Feb 032011
 

Passend zu Helges Blogpost eine kleine Erläuterung bzw. ein Hinweis zu einer anderen Regelung, die oftmals mit Pornographie in Zusammenhang steht:

Nach einem kurzen, prüfenden Blick in die Supernatural-Kategorie möchte ich hier ein Thema ansprechen bzw. ein Missverständnis aufgreifen, das mir gerade in dieser Kategorie häufig auffällt.

Das Thema „Inzest“ fällt unter „sensible Themen“:

Hierzulande als sensibel angesehene Themen müssen auch als solche behandelt werden. Dies betrifft z.B. Rassismus, den Umgang mit dem Nationalsozialismus, Gewalt, Inzest usw. usf.

Eine Story, die ihr Augenmerk auf ein inzestuöses Verhältnis hat, ist  niemals unter P16 (bzw. P16-Slash) zu kennzeichnen. Uns ist bekannt, dass die deutsche Gesetzeslage zu diesem Thema etwas seltsam anmutet, ebenso, dass andere Länder andere Sitten pflegen, jedoch möchten wir vermeiden, dass durch die bei uns archivierten Geschichten das recht heikle Thema „Inzest“ verharmlost oder gar glorifiziert wird.

Ein Thema nicht zu glorifizieren oder zu verharmlosen heißt, die gesellschaftlichen und persönlichen Auswirkungen des Handelns aufzuzeigen: Die Familie und das übrige Umfeld werden einem ihnen bekannten inzestuösen Verhältnis sicherlich nicht vorbehaltlos und freudig zustimmen, ich wage auch zu bezweifeln, dass sie Geschwister zu einem inzestuösen Verhältnis ermutigen.

Um dieses Thema zu behandeln muss der Autor mit Fingerspitzengefühl arbeiten und sorgfältig / verantwortungsbewusst an die Thematik heran gehen. Bei der Thematisierung von Inzest ist besonders darauf zu achten, dass die Handlung nicht ins PWP (Pornographische) abrutscht, da Geschichten mit rein sexuellem Inhalt als PWP angesehen und umgehend gesperrt werden. Es gilt: Es muss eine (überwiegende!) Handlung erkennbar sein, die auch haltbar ist, wenn man die sexuelle Komponente weg nimmt. Inzest an sich wird nicht als Handlung gewertet, sollte die Geschichte ansonsten nur den Geschlechtsverkehr zum Inhalt haben.

Zum Schluss: Diese Hinweise & die Regelung an sich gilt in jedem Bereich und in ausnahmslos jedem Fandom.

Edit: Nach unerfreulicher Entwicklung Eintrag auf „Moderiert“ geschalten.

  132 Responses to “Inzest – Rating & Hinweise”

  1. Ich denke, diese Hinweise sollten sehr eindeutig sein, was zumindest dieses heiße Eisen betrifft.
    Aber wo wir auch schon mal beim Punkt „nachschauen“ sind: Eventuell sollte sich auch mal jemand den Bereich Reale Personen -> Tokio Hotel anschauen, da hier noch eine andere wesentlich gefährlichere Komponente ins Spiel kommt, und die nennt sich üble Nachrede (§ 186 StGB).
    Gerade in diesem Bereich greift das Thema Inzest um sich wie ein Krebsgeschwür (man muß nur mal einen der folgenden Begriffe in die Suchmaske eingeben: Inzest, Incest, Twincest – man staune, wie viele Treffer man dann bekommt), zumal die wenigsten Geschichten darauf hindeuten, daß ein sensibler Umgang mit der Materie vorliegt.

    Was ich davon halte, kann gerne unter http://www.fanfiktion.de/s/4bcff6cb000095bf0c905dc0/9 nachgelesen werden…

  2. Ich kenne das aus dem Naruto-Fandom.
    Die FFs mit dem Pair ItachixSasuke waren größtenteils wirklich sehr nahe an der PWP-Grenze…
    Ich muss aber auch sagen, dass ich kein Fan von Inzest bin und somit nur einen wirklich kleinen Einblick in diesen Bereich hatte.
    Ich kann nur raten, sich vorher gut zu überlegen, was für eine Handlung man ausbauen möchte, damit die Bedingungen für eine Inzest-FF erfüllt sind. Es ist sicherlich kein Thema, bei dem man einfach losschreiben kann bzw. sollte.

  3. Yay, das Thema ist in unserem Final Fantasy Dome ja auch präsent. Und ich glaube nur bei 7… -,-
    Was auch immer die Leute daran toll finden, mir ist das eigentlich Wurscht, nur drehen sich die Geschichten dann eben ausschließlich um das Thema Yaoi Inzest.
    Ich löse das, indem ich das Zeug nicht lese.
    Aber damit scheint es nicht getan zu sein, ich wusste net mal, das es dafür Gesetze gibt.. ~___~
    Also erstmal danke fürs Aufmerksam machen.
    Nur gibt es hier so verdammt viele Geschichten, es wird schwierig, das zu kontrollieren.
    Viel Spaß. o,o

    • Ja, eben weil es so viele sind, sind wir Operatoren darauf angewiesen, dass Leser die Geschichten, die gegen die Richtlinien verstoßen, melden. Damit hilft man uns sehr 🙂

  4. Mich würde intressieren, was ist, wenn es nicht klar sind ob das jetzt Brüder oder Geschwister sind.
    Ich mein bei Hetalia(wo inoment mein Augenmerk drauf liegt) ist es ja nicht wirklich klar. Ob das Brüder sind oder nicht. Die Bezeichen sind zwar so gegenseitig.
    Aber die haben nunmal keine richtig Eltern und werden irgendwie nicht richtig geboren. Das sind eben Länder.
    Vielleicht ist es auch bei anderen Fandoms. Wasn mit dennen?
    (bei dem wird auch einfach drauf losgeschrieben. Brüder hin oder hger.)

    Und nur mal ne kleine kurze Anmerkung von mir zum Thema Incest allgemein. Ich finde jetzt Incest unter Homosexuellen nicht so schlimm. Ich mein einer der Hauptbegründungen ist doch, das ihre Kinder viel leichter Behindert werden können.
    Aber da ich keinen solchen Fall bei uns in der Gegend habe, wüsst ich auch nicht, wie ich persönlich reagieren würde (ich hoffe wie ich jetzt denke).

    • Es geht dabei eigentlich um biologische Geschwister, ganz egal welchen Geschlechts.

    • Inzest ist IMMER schlimm.
      Vorallem weil vielleicht nur 1% freiwillig Inzest praktizieren. Viel häufiger gibt es Inzest im Sinne von sexuellem Missbrauch. Und da muss ich ja wohl nicht erklären, dass das nicht gerade ne supi Sache ist. Abgesehen von dem Trauma, das die Betroffenen davontragen, kommt auch noch die Reaktion der Gesellschaft hinzu, wenn es publik wird. Und der Tatbestand, dass das Verhältnis zur Familie stark gestört wird.
      Selbstverständich bezieht sich das gesetzliche Verbot hauptsächlich auf Hetero-Inzest aufgrund des Umstands, dass ein Inzest-Kind Erbschäden davontragen könnte.
      Aber wäre Hetero-Inzest z.B. ok, wenn eine der beiden beteiligten Parteien zeugungsunfähig wäre?
      Wohl kaum.
      Es geht nicht nur um den rein evolutionären Faktor, sondern auch um psychische und soziale Auswirkungen.

    • Also die Agrumentation das Inzest bei gleichgeschlechtlichen Geschwistern nicht „schlimm“ ist, weil die ja zusammen keine Kinder (im inzestiösen Fall „behinderten Kinder“ was auch nicht in 100% der Fälle so ist) bekommen können, ist meiner Meinung nach nicht einmal eine richtige Argumentation.

      Inzest ist (wie Len schon sagte) IMMER schlimm…

      Geschwister sind sich nahe, keine Frage, aber „Liebe“ darf nicht mit der Liebe zwischen Geschwistern verwechselt werden.
      Rein Biologisch, wie sich die „Liebe“ ja nun leider erklären lässt, ist es auch in unserem Gehirnchen nicht vorgesehen uns in Blutsverwandte zu „verlieben“…
      Ich bin einfach der Meinung, dass Inzestfälle, die nicht auf Missbrauch bestehen, einhergehen mit diversen psychischen Erkrankungen und einem immensen Fehler der „Eigenwahrnehmung“.

  5. Ich find’s gut, dass das Thema mal angesprochen wurde, denn viele von den „Inzest-Autoren“ (so nenne ich sie jetzt einfach mal) bzw. Inzest-Geschichten, die ich gelesen habe, sind da wirklich nicht mit dem nötigen Fingerspitzengefühl herangegangen. Und das Thema ist wirklich heikel, vor allem in einer Gesellschaft wie unserer (ich spreche da aus eigener Erfahrung, hatte in meinem engeren Bekanntenkreis mal einen solchen Vorfall). Natürlich kommt es auch immer auf die Geschichte an, es gibt sicherlich Stories, in denen aufgrund des Genres oder der Zeit, in der sie spielen, anders gehandhabt wird oder wo es einfach dazugehört (man denke zB an König Arthur und Morgan Le Fay), aber es muss doch immer in den Zusammenhang passen und darf nicht verherrlicht werden.

    Danke fürs Ansprechen, Noctifer!

    • Wenn du solche Geschichten findest, wäre es gut, wenn du sie meldest 🙂 Wir sind für Mithilfe immer dankbar.

      • Natürlich, mach ich 🙂 Ihr könnt ja nicht die ganze Arbeit alleine machen 😉 😀

  6. Ich find es gut, dass das Thema hier mal zu Sprache kommt.

    Im allgemeinen habe ich recht wenig Geschichten gesehen/gelesen, die mit diesem Thema sensibel umgehen. Was ich echt schade finde.
    Dadurch wird ein sehr ernst zu nehmendes Thema in den Dreck gezogen oder verharmlost.
    Ich selbst habe auch eine Story geschrieben, die sich mit den Thema mehr oder weniger auseinander gesetzt. Es ist nur ein OS, der die verbotenen Gefühle des Bruders zu seiner Schwester zum Thema hat.
    Deshalb verstehe ich, warum Leute sich mit diesem Thema befassen wollen… jedoch muss halt auch das Feingefühl stimmen… rein sexuelles Interesse in Stories zwischen den Familienmitgliedern finde ich absurd und einfach unter der Gürtellinie.
    So etwas muss weder gelesen noch geschrieben werden.

    Liebe Grüße Mascha

    • Sehe ich genauso 🙂 Klar ist es interessant und es darf ja auch durchaus darüber geschrieben werden; Geschichten, die das Thema mit der nötigen Sensibilität behandeln, werden von uns natürlich auch unangetastet gelassen, solange das Rating stimmt (& sonstige Richtlinien nicht greifen)

  7. Endlich äußert sich mal jemand dazu.
    Vielleicht ist das ja für die vielen Autoren… Sekunde, meist sind es ja Autorinnen etwa im Alter von 13-15 Jahren… endlich mal ein Anreiz, sich zu überlegen, ob denn wirklich Brüder übereinander herfallen müssen…
    Auch mir fällt dazu als allererstes das Naruto-Fandom ein, Uchihacest oder wie man das nennt. Einfach geschmacklos, ‚tschuldigung. Sasuke HASST Itachi, zumindest bis zu dessen Tod, schon allein daher wäre eine Beziehung zwischen den beiden völlig absurd. Aber gut… Hoffentlich machen sie diejenigen, die solche Stories schreiben, mal Gedanken zu dem Thema und posten nicht mehr jeden PWP-Krams, der ihnen grade in den Kopf kommt.

    lg Kazumi

  8. Muss ich den Kommentar, wie alle anderen auch mit den Worten „Bin ich froh, dass das mal einer anspricht“ beginnen? Nicht? Dann nicht.
    Also hier kommt meine Meinung:
    1. Ich hab hier erst mitgekriegt, dass Inzest überhaupt erlaubt ist. Ich dachte, dass es verboten ist…bin ich wieder schlauer xD
    2. Ich finde nicht, dass man sich so über die Inzest-FFs aufzuregen, da Kazumi-san denke ich recht hat: Die Schreiber sind etwa 13-15, finden beide Charaktere toll und wollen, auf Teufel komm raus, die beiden pairen. Sie denken nicht darüber nach und gehen deshalb nicht sensibel mit dem Thema um.

    Ich meine nicht, dass man das unbedingt verurteilen muss. Natürlich ist es nicht so toll, da manche Leute wirklich Probleme damit haben, aber wie gesagt denken die Schreiber-denk ich- nicht wirklich darüber nach.

    Das ist nur meine bescheidene Meinung.
    LG SasL

    • Dass die Autoren sehr jung sind negiert nicht den Regelverstoß. Wenn man sie darüber aufklärt, dass das Thema durchaus nicht harmlos ist und man sich an bestimmte Richtlinien halten muss, vielleicht lernen sie dazu. (Vielleicht – Vielleicht auch nicht. Ich bin ja Optimist.)
      Aber du hast Recht; Zum Großteil habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass die Schreiberlinge über die Thematik nicht wirklich nachgedacht haben :/

    • Hallöchen.
      Zu Punkt 2. muss ich einmal sagen, dass es leider auch viele Autoren gibt die deutlich über 20 sind und nicht nur im Bereich 13-15 gefunden werden können.
      Da frage ich mich dann manchmal auch wo bei denen das Gehirn geblieben ist. Man sollte denken bevor man schreibt und seine Idole nicht dermaßen abwetend behandeln.

      MfG Athos

      • Oha…also ich kenn nur das Naruto-Genre in dem Inzest vorkommt-wo die Schreiber dann durchaus jünger sind…

        • Um zwei Beispiele zu nennen, ich kenne mehrere Tokio Hotel Autorinnen (tut mir leid, dass es wieder den TH Fans an die Wäsche geht, SRY) die über 20 sind und Inzest FFs schön fleißig raushauen.
          Ebenso sind mir einige Damen aus der Finnlandbandecke bekannt, die teilweise wirklich 26 und älter sind und da die Geschwister fröhlich untereinander verpaaren, sei es bei Uniklubi, Negative oder Bloodpit.
          Wenn man so etwas dann in der Art doch schreibt, dann sollte man wirklich wirklich wirklich mit 1000%iger Sensibilität drangehen und es hinterher dementsprechend raten, damit es nicht in die falschen Hände/unter die falschen Augen kommt.

  9. Erstmal grundsätzlich finde ich es gut, dass dieses Thema hier mal auf eine sachliche vernünftige Art angesprochen wird und auf seinen Grundsatz zurück geführt wird.
    Ich komme aus einem Fandom (Tokio Hotel) indem dieses Thema inzwischen, ob erschreckend oder nicht sei mal dahin gestellt, zum Alltag gehört. Ich bin Leser und selber Autor von Inzest- und Twinzest- Geschichten.
    Als ich vor ein paar Jahren durch Zufall hier gelandet bin und mich plötzlich mitten in einer Twinzestgeschichte wiederfand war ich gleichermaßen schockiert wie fasziniert. Schockiert, nicht aufgrund der Tatsache, dass sich zwei Brüder geistig und körperlich liebten, sondern, dass dieses Thema ohne jegliche Skrupel ausgeführt war und auch noch für jeden zu lesen. Ich las eine Geschichte, eine Fantasie eines Mädchens, dass sich vorstellte wie es sein könnte wenn sich zwei Brüder ineinander verliebten. Und mehr war es für mich nicht, eine Fantasie, eine Geschichte, fern der Realität.
    Das für andere da viel mehr hinter steckte, ging mir erst viel später auf.
    Ich habe anfangs nicht begriffen, dass vor allem Jüngere sofort Parallelen zur realen Welt ziehen. Das man differenzieren muss, zwischen der realen Welt und der Fantasie muss man lernen, das war das was Ich lernen musste.
    Als Inzestautor und auch Lemonverfasser habe ich inzwischen die gesamte Breite aller Meinungen zu diesem Thema vor den Latz geknallt bekommen. Ich werde geliebt und ich werde gehasst für das was ich schreibe.
    Für mich gibt es zwei Welten, in beiden lebe ich, die Realität und die Welt in meinem Kopf, beide haben klare Grenzen. Schreibe ich über Bill Kaulitz und Bushido oder (um beim Thema zu bleiben) über Bill und Tom als Paar, so erschaffe ich eine Welt fern der Realität, ich schaffe eigene Regeln und Gesetzmäßigkeiten. Ich würde niemals auf die Idee kommen, das meine fiktiven Brüder denen der Realität gleichen nur weil ich Namen und Äußerlichkeiten übernehme. Und, und das wurde mir mehrfach vorgeworfen, ich unterstelle den real existierenden Personen auch nichts. Ich würde nie daran glauben, dass sie im wahren Leben eine intime Beziehung führen. Diese Seite heißt nicht umsonst FanFIKTION.

    Ich denke hier liegt eher das Problem. Ich sehe nichts verwerfliches daran seinen Fantasien freien Lauf zu lassen wie absurd, skurril, eigenartig oder pervers und abstoßend sie anderen auch erscheinen mögen. Sensible Themen, wie sie hier benannt werden, sollten nicht tabuisiert werden sondern es sollte der richtige Umgang mit ihnen gelehrt werden. Ein Rating ist eine nette Sache und sicher auch angebracht und richtig hier (auch wenn sich kaum einer daran hält), so liegt es nicht an den Nutzern und Betreibern die veröffentlichten Inhalte und Fantasien zu verurteilen oder zu zensieren. Eine Fantasie ist eine Fantasie. Richtig und Falsch gibt es da nicht.
    Ich vertrete die Meinung, dass die Verantwortung für den richtigen Umgang mit diesen Themen nicht bei den Autoren liegt sondern bei Eltern und Sorgeberechtigten. In meinem Fandom wimmelt es von minderjährigen Mädchen und viele davon haben mich im Laufe der Jahre entweder aufs übelste beschimpft oder, und das hat mich erst begreifen lassen, sie liebten meine Vorstellungen und fingen an im realen Leben nach Hinweisen für die Richtigkeit meiner Aussagen zu suchen. Ich finde nicht, dass es meine Aufgabe ist sie da aufzuklären. Ich bin nicht bereit meine mir schön geschriebene Welt für andere zu zensieren nur weil sie Fiktion und Realität nicht auseinanderhalten können.

    Das fiktiv geschriebene Wort sollte nichts von seiner Freiheit einbüßen müssen nur weil bestimmte Eltern ihren Kinder nicht den richtigen Umgang mit ihm beibringen können.

    In diesem Sinne,
    liebe Grüße an alle Freigeister da draußen
    SEVEN

    • Hei ^^
      Selbstverständlich ist Erziehung vorrangig Sache der Eltern und/ oder Erziehungsberechtigten. Und natürlich kann jeder seinen Fantasien freien Lauf lassen – unter der Bedingung,dass es die Freiheit,Gesundheit oder Rechte eines andren in keinster Weise einschränkt oder gar zerstört.

      Der Gesetzgeber gibt vor,was seiner Ansicht nach unter Jugendschutz fällt und was nicht.
      Im vorliegenden Fall kommt aber noch ein andrer Aspekt hinzu,und ich schätze,dass ist auch das,was eig Anlaß zu diesem Beitrag war: Der Umgang mit dem sehr sensiblen Thema Inzest wird in 99% aller betroffenen Fandoms einfach ignoriert. Wir – und damit beziehe ich auch die „Freigeister“ ein – leben nun einmal in einer Gesellschaft, in der Liebe zwischen Geschwistern weder erwünscht,noch wirklich toleriert oder gar akzeptiert wird.
      Dies ist etwas,was insbesondere den Betroffenen bewusst ist , ihnen sehr zu schaffen macht und sie, bevor es überhaupt zu einem wirklichen Verhältnis kommt, in erhebliche Selbstzweifel stürzt. Liest man allerdings Inzest- Geschichten auf dieser Webseite,erhält man des Öfteren den Eindruck,Geschwister wären auch nichts weiter als potentielle Sexualpartner und die ganze Sache ein alltägliches Ereignis.

      Die Verantwortung liegt sehr wohl auch bei den Autoren,denn das Wort (und insbesondere das geschriebene) ist etwas, dass sehr mächtig ist. In jeder Geschichte liegt üblicherweise eine bestimmte Aussage, eine bestimmte Absicht, die der Autor dem Leser näher bringen will. (Mal abgesehen von den 0815-„wie kriege ich die Protagonisten möglichst schnell miteinander ins Bett“-Geschichten ). Wörter können Menschen dazu bringen,über etwas nachzudenken, sie können Frieden stiften, aber auch Hass entzünden,Menschenmassen aufwirbeln. Es liegt in der Verantwortung des Autors,dass er sich bewusst ist,was und vor allem weshalb er es schreibt.

      Fanfiktion.de ist eine Plattform im Internet,die frei nutzbar ist für alle Hobby-Autoren und Anfänger, aber auch im Umkehrschluss für Leser jeglichen Alters zugänglich.

      Ist der ungeübte Autor also nicht in der Lage,eine Geschichte so zu schreiben,dass sie a) weder ein völlig verzerrtes Bild der Realität vermittelt (ohne dies dem Leser hinreichend zu verdeutlichen) noch b) die geltenden Gesetze eines Landes einhält, so müssen die Betreiber notgedrungen eingreifen. Ich denke,es hat keiner etwas davon,wenn die Seite wegen solcher Dinge gesperrt würde.

      Zitat: „Ich bin nicht bereit meine mir schön geschriebene Welt für andere zu zensieren nur weil sie Fiktion und Realität nicht auseinanderhalten können.“
      Was ist schon Realität,und was Fiktion? Schlußendlich hängt Realität immer von der Wahrnehmung des Einzelnen ab, und ein Miteinander geht nur über bestimmte Regeln. An die sich auch die „Freigeister“ halten müssen,wollen sie doch immerhin ein Teil dieser Gesellschaft sein. Nur die sich bietenden Vorteile zu genießen,ohne die sich daraus ergebenden Nachteile zu akzeptieren, nennt sich Parasitismus und hat nichts mit freigeistlichem Gedankengut zu tun.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pandora

      • Okay, okay,
        da kam was falsch rüber. Ich halte mich an alle Regel die mir FF.de vorgibt und dass ich trotz allem eine Verantwortung trage ist mir auch bewusst. Ich sehe es nur nicht ein für etwas büßen zu müssen, dass ich nicht zu verantworten habe. (Und mal nebenher erwähnt, meine TWC-Storys sind süße kleine dramatische Mary Sues OHNE Twinsex… bisher, ich will nicht über zukünftiges urteilen)
        Und das mit dem Aufklären habe ich anfangs durchaus auch versucht, indem Fall ging es zwar um das berühnte „erste Mal“ und um „Sex zwischen Männern“ aber ich habe gegen Windmühlen gearbeitet… ich habs aufgegeben. Parasitismus lasse ich mir also nicht vorwerfen. 😉 (Und mit Freigeistern waren auch alle Kreativen hier gemeint, nicht nur die Querulanten… wie mich)

        Ich kann als Autor nicht für alles die Verantwortung übernehmen, ich muss mich auch darauf verlassen können, dass die Leser Fiktion erkennen und verstehen. In diesem Land herrscht nunmal Meinungsfreiheit und wir werden tagtäglich mit einer Schwämme von diesen überflutet. In Normalfall lernen wir diese für uns selber richtig zu werten und aufzunehmen. Und davon gehe ich erstmal bei meinen Lesern aus.
        Ich schreibe das was mir durch den Kopf geht auf und ordne es dem entsprechenden Rating zu, ich gehe auf Fragen ein, lasse auch jede Meinung zu und kläre auch gerne im Nachhinein Unklarheiten aber Erziehungsarbeit bin ich nicht bereit zu leisten, das geht zu weit.

        Freundlichen Gruß
        SEVEN

    • „Eine Fantasie ist eine Fantasie. Richtig und Falsch gibt es da nicht.“

      Stimmt. Man darf fantasieren, was man will. Man darf aufschreiben, was man will. Kein Richtig, kein Falsch. Aber sobald man es veröffentlichen will, ist man gewissen Regeln und – vor allem auch – Gesetzen unterworfen.

      Was die Verantwortung über den richtigen Umgang damit angeht, so muss ich dir teilweise widersprechen; ich denke, sie liegt sowohl beim Autor als auch beim Leser (resp. auch dessen Erziehungsberechtigten, falls Leser=jung). Man kann als Autor nie völlig kontrollieren, wie ein Text beim Leser ankommt, von ihm aufgenommen wird, denn verschiedene Menschen reagieren auf dieselben Dinge nun einmal anders. Aber dennoch kann man seine Intention durchscheinen lassen; ein (mehr oder weniger aufmerksamer) Leser merkt, ob eine Inzestgeschichte ‚PWP (mit/ohne Padding)‘ oder einen ‚relativ oder zumindest versucht sensiblen Umangang mit dem Thema‘ darstellt. Genauso, wie den meisten Lesern klar sein wird, ob es realistisch ist, wenn beschrieben wird, dass sich im heutigen Europa zwei Brüder ineinander verlieben, es ohne zu zögern den Eltern sagen, die sich freuen und am Ende eine Heirat a la Jane Austen das Sahnehäubchen bildet.
      (Anmerkung, damit ich nicht falsch verstanden werde: Das Beispiel ist nicht real oder auf eine spezielle Geschichte bezogen, sondern stammt aus meinem mittlerweile übermüdeten Gehirn. Ich sage auch nicht, dass du so etwas schreibst, oder dass du nicht sensibel mit dem Thema umgehst; ich kenne deine Geschichten nicht.)
      Sicher ist es nur Fiktion, aber wie Pandora-sama schon geschrieben hat: Bücher haben Macht, denn Worte haben Macht (auch wenn ich es, etwas weniger dramatisch, eher Einfluss nennen würde). Sie regen zum Denken an, sie formen schliesslich das Weltbild und damit das Verhalten der Menschen. Wenn man veröffentlicht, egal ob als Rede im TV oder Artikel oder Podcast oder eben Fanfiktion, sollte man sich dessen auch bewusst sein; alle Verantwortung für das, was man, egal in welcher Form, von sich gegeben hat, einfach strikt von sich zu schieben empfinde ich als feige.

      • Ich verweise mal auf die Antwort die ich Pandora gegeben habe.
        Ich bin für unzensiertes Veröffentlichen aber, dass es Regeln gibt an die ich mich als Autor halten muss bin ich bereit hinzunehmen.
        Und all das andere, Verantwortung, Sensibler Umgang, etc. Fiktion ist Fiktion und nach reichlich Erfahrung mit Teenielesern betone ich das auch ÜBERdeutlich in meinen Headern.

        Im übrigen gibt es trotz meiner liberalen Einstellung auch Themen bei denen ich es unterstützen würde wenn sie in ihrer Zugänglichkeit beschränkt werden würden. … so wie das eigentlich schon gemacht wird.
        Von generellem Vorenthalten halte ich aber nichts.

        So, auf in die Nacht. Schönen Gruß
        SEVEN

        (Ach, was ist Padding?)

        • In gewisser Weise widersprichst du dir gerade selber: Einerseits sagst du, du seist bereit, dich an die Regeln zu halten, andererseits sagst du „Und all das andere, Verantwortung, Sensibler Umgang, etc.“ – soweit ich das verstanden habe, *ist* der sensible Umgang mit Inzest Teil der Regeln, an die du dich halten willst (und sollst, resp. musst). „Fiktion ist Fiktion“ zieht hier also nicht, zumindest nicht auf ff.de.
          (Sollte ich die Regeln falsch verstanden, resp. sie sich mal wieder geändert und ich davon nichts mitbekommen haben, sieht die Sache natürlich anders aus. Ich habe sie jetzt nicht noch mal durchgelesen, aber ich denke, Noctifers Ausgangspost sagt doch ziemlich genau das.)

          „Von generellem Vorenthalten halte ich aber nichts.“

          Nun, da stimme ich dir zu, auch in einem generellen Sinne. Ich halte davon nämlich auch zB bei Kindern nichts – ich finde, Kindern sollten (die allermeisten) Themen nicht vorenthalten, sondern eben kindgerecht erklärt und kindgerecht damit umgegangen werden. Da ist aber auch schon der Knackpunkt: kindgerecht. Wenn ein Kind fragt, was Homosexualität ist, kommt niemand auf die Idee, ihm einen Schwulen-/Lesbenporno zu zeigen (hoffe ich …). Auf das Thema hier übertragen komme ich damit wieder zum ’sensiblen Umgang‘ – ich finde, kein Thema soll generell vorenthalten werden, wenn damit sensibel/verantwortungsvoll umgegangen wird. Betonung liegt erneut auf den beiden Adjektiven.
          Unsensiblen Umgang mit den Themen ‚darf‘ man (solange gesetzeskonform) auch betreiben – wie gesagt, man darf ja schreiben, was man will – nur muss man sich zum Veröffentlichen eben eine andere Plattform suchen, wo das nicht verboten ist (und wo im besten Falle der Zugang reguliert wird, denn, wie gesagt, der Autor hat auch Eigenverantwortung).

          Oh, und Padding bedeutet wörtlich „leeres Füllwerk/Aufpolsterung“ – damit sind Füllszenen gemeint, deren Zweck nicht im Vorantreiben/Entwickeln der Geschichte, sondern in etwas Metageschichtlichem (zB bei einem Film: auf die verlangten 80 Minuten Spielzeit zu kommen) liegt. In dem Zusammenhang, in dem ich es gebraucht habe, wären das also Szenen, die den Anschein erwecken sollen, dass die Geschichte kein PWP ist („Was denn, hast du nicht gelesen, die haben Kaffee gekocht und Frühstück gemacht und sind zur Arbeit und nach Hause und zur Toilette!!1“), aber eigentlich weder für die Handlung noch für die Charakterentwicklung relevant sind.

          Liebe Grüsse,
          Rin

    • Excusez-moi?

      Wenn ich das richtig verstanden habe, dann schreibst Du doch unter Fanfiktion -> Reale Personen -> Musik -> Tokio Hotel, richtig?
      Nur wenn dem so ist, dann hat das Ganze sehr wohl einen Verweis auf real existierende Personen (wird durch den Bereich, in dem die Geschichten stehen, schon impliziert) und nicht auf irgendwelche fiktiven Gestalten. In dem Fall wären es Freie Arbeiten, in denen halt Ähnlichkeiten zu real existierenden Personen vorkommen (Namen, Aussehen, etc.), aber der Rest frei erfunden ist (nebst dem obligatorischen Disclaimer, daß etwaige Ähnlichkeiten zu real existierenden Orten und Personen nur zufällig seien, etc. pp.).
      Von daher erscheint mir Deine Auffassung zu diesem Thema doch ziemlich abwegig zu sein (korrigiere mich bitte, wenn ich da falsch liege), mal ganz davon abgesehen, daß mit Sicherheit kein sensibler Umgang mit der Materie vorliegt.

      Zwar mögen die Gedanken frei sein, und man kann sich derlei Dinge in seinem stillen Kämmerlein gerne für sich privat aufschreiben, aber wenn das dann veröffentlicht wird, gewinnt es eine ganz neue Qualität. Da wären zum einen die §§ 186 und 187 des StGB (Üble Nachrede, Verleumdung), als auch das Faktum, daß z. B. der Inzest in Deutschland immer noch unter Strafe steht (und die betroffenen Autoren somit letztlich sogar eine Straftat unterstellen).
      Von daher bin ich mal gespannt, wie Du Deinen Standpunkt ggf. einem Richter begreiflich machen willst, sollte es irgendwann doch mal so hohe Wellen schlagen, daß eine der von solchen „Fanfiktionen“ betroffenen Personen Strafantrag stellt. Der dürfte das höchstwahrscheinlich ganz anders sehen.
      Jeder trägt schließlich Verantwortung für seine anderen Leuten gegenüber getätigten Äußerungen (das Internet bildet da nun mal keine Ausnahme), und man muß dann auch mit den Konsequenzen leben, wenn andere Leute daran Anstoß nehmen. Insofern machst Du es Dir mit Deiner Aussage, die Verantwortung läge nicht bei den Autoren, für meinen Geschmack entschieden zu einfach.

      • Bisher ist mir kein Fall bekannt, in dem eine „von Fanfiktion betroffenen Personen“ einen Strafantrag gestellt hat; Bis Dato war der Grundtenor, dass die Fanfiktions (alle!) zu der Person entfernt, der Fandom geschlossen und in Zukunft darauf geachtet wird, dass zu der betreffenden Person keine Fanfiktions (bei uns) mehr veröffentlicht werden (können).
        Grundsätzlich tun sich die Autoren also selbst etwas Gutes, wenn sie darauf achten, dass ihr Fandom „sauber“ bleibt.

        • Eben drum. Leider gibt es (hier genau so wie anderswo) eine ganze Reihe Personen, die mit derlei Dingen für meinen Geschmack viel zu sorglos umgehen.
          Die Frage, die sich betreffende AutorInnen einmal stellen sollen is diese: Wie empfindet *ihr* es, wenn irgendjemand Wildfremdes irgendetwas ins Internet stellt oder anderweitig veröffentlicht, in dem er euch irgendetwas Nichtzutreffendes andichtet (insbes. wenn es sich um solche problembehafteten Dinge wie Inzest, etc. geht)?

  10. Ich liebe Geschwister-Beziehungen, deswegen finde ich Inzest-FFs (meist geht es ja, wie bei vielen Pairing-Stories rein darum 2 geile Typen miteinander rummachen zu lassen) ja so schlimm.
    Meiner Meinung nach ver-sexualisieren und zerstören sie diese ganz besondere Art der Beziehung (ich habe selbst 4 Geschwister und man hasst und liebt sie gleichzeitig, wie keine anderen Menschen. Man schimpft über sie, aber niemand anderer darf das. Es ist einfach anders als bei Freunden, alleine schon, weil man sie sich nicht aussuchen kann und sie sein Leben lang kennt).
    Meine einzigen Erfahrungen beziehen sich auf Englische FFs bei fanfiction.net im Themenbereich Four Brothers (bei uns gibt es zu dem Film leider kaum ffs.), wo nicht immer in der Inhaltsangabe davor gewarnt wird.
    Inzest ist dort gerade wegen der biologischen Komponente sehr beliebt.
    Für diejenigen, die den Film nicht kennen, es geht um vier adoptierte Brüder, die nach Jahren ohne Kontakt bei der Beerdigung ihrer Mutter wieder zusammenfinden und ihren Mörder aufspüren wollen.
    Und hier sind wir bei einem springenden Punkt: adoptiert.
    „Die sind doch gar keine RICHTIGEN Brüder“ und schon ist Inzest okay….
    Für mich ist aber gerade der springende Punkt, dass sich der ganze Film darum dreht, dass sie ohne blutsverwandt zu sein, tatsächlich Brüder sind. Biologie hin oder her. „Geschwister sein“ ist mehr als nur Gene und demnach geht es bei Inzest glaub ich um mehr, als nur zu verhindern, dass „leicht behinderte“ Babys zur Welt kommen.
    Ich glaube nicht, dass es schön, toll, romantisch und geil ist, wenn man inzestuöse Gefühle für seine Geschwister hegt. Das muss unglaublich belastend und schwierig sein. Kann ganze Familien zerstören und gerade im Real Person Bereich finde ich „Porno-Inzest-Stories“ schrecklich.
    „Leben und leben lassen“, ich weiß. Aber auf dieses Thema ist für mich wie ein rotes Tuch.
    Ganz ehrlich…ich finde im Real Person Bereich sollte es überhaupt verboten werden. (auch wenn ich mir mit dieser Aussage höchstwahrscheinlich keine Freunde mache).
    LG

  11. Also ich persönlich finde es ok, wenn jemand unbedingt Inzest schreiben will kann er das machen. Es wird ja keiner gezwungen es zu lesen. Wenn zu Beginn der Story oder in der Kurzbeschreibung davor gewarnt wird, ist es doch ok oder? Allerdings ist es durchaus berechtigt zu verlangen, dass solche Storys auf P16 eingestuft werden.
    Ich persönlich melde solche Storys aber nicht, weil ich als Autor weiß, wie lange es dauert um eine zu schreiben und selber auch eine Geschichte habe, die eine Zeit lang ziemlich falsch eingestuft war. Ich bin echt froh, dass ich nicht gemeldet worden bin, sondern nur einer meiner Leser in einer Mail schrieb, dass es besser sei dies zu ändern. Damit habe ich einigen Menschen bestimmt eine Menge Arbeit erspart(ich habe nämlich keine Ahnung, wie viel Zeit es in Anspruch nimmt die gemeldeten Storys zu überprüfen), denn eigentlich gehe ich mit sensiblen Themen auch sensibel um (so sensibel wie ich es nun mal kann).
    Ich finde es nur wichtig, dass in der Kurzbeschreibung oder am Anfang der Story gewarnt wird, dass Inzest, Gewalt oder sonstige darin vorkommt.
    Aber ich bewundere alle, die sich trauen eine Story zu melden, die gegen die Regeln verstößt, denn ich trau mich sowas nicht!

    • Ne Bombe zu bauen dauert sicher auch eine Ewigkeit und macht viel Arbeit.
      Würdest du deshalb ein geplantes Attentat nicht melden? Nur weil viel Mühe dahinter steckt?

      (!VORSICHT! Überzogenes Beispiel!)

      • „Ich melde diese Geschichten aber selber nicht“.

        Das ist so dermaßen (Entschuldigung) „unter aller Sau“, dass mir die Kinnlade runter geklappt ist.
        Es ist unverantwortlich Geschichten, die definitiv in den P18 bereich gehören aber wesentlich niedriger eingestuft sind, nicht zu melden.

        Du bist dir dann schon bewusst, dass sehr junge Leser Sachen zu lesen bekommen, die manches Mal auch Erwachsene schockieren können?

        Und dazu, dass es „ok“ ist, wenn jemand unbedingt Inzest schreibt, weil ers ja will: Wenn jemand über Rape oder Kindesmissbrauch schreibt, ist das auch ok?
        Nein, dann ist das Geschrei natürlich groß…

        Aber hey, „es ist doch nur Fiktion“…. (sarkastisch gemeint)

        • Also Schiss davor zu haben eine Story zu melden finde ich jetzt nicht berechtigt. Man kann den Autor ja vorher darauf hinweisen, dass er falsch geratet hat. Wenn er nichts am Rating ändert sollte man ihn melden, ob er sich nun Mühe geben hat mit seiner Story oder nicht.

          Ansonsten bin ich auch der Meinung, das einem Autor bei seiner Story keine Grenzen gesetzt werden sollten. Rating und entsprechende Hinweise im Header sollten ausreichen um eine Story zu klassifizieren. Man kann einem Autor nicht für alles die Verantwortung übertragen.

          • „Man kann einem Autor nicht für alles die Verantwortung übertragen“,

            dass ist an sich schon richtig, aber ich kann jawohl den Autor für das verantwortlich machen, was er schreibt. Und wenn er die Thematik Inzest wählt, dann kann ich ihn auch dafür verantwortlich machen, dass er sich diesem „krankem“ Thema widmet.

            Und meinst du in der Tat, dass sich diese „Teenies“ die in ihren Geschichten Inzest verherrlichen, weils ja so toll ist, auf jemanden hören, der kein OP ist, wenn man ihnen mailt, dass ihr Rating zu tief angesetzt ist?
            Die sind doch selber erst 13 – 15, wie bescheuert ist es dann denen zu raten, ihr Rating auf P18 zu setzen….

          • Also wirklich – WER sollte denn dann verantwortlich sein? Die Eltern, weil sie ihrem Kind nicht früh genug solche Idiotischen Phantasien ausgetrieben haben?

            Natürlich ist der AUTOR verantwortlich! Wer denn sonst? Und ohne Grenzen haben wir nur noch Rape, Missbrauch und sonst was – ich finde die Regeln im Gegenteil viel zu liberal gefasst!!!

            98% der Inzeststorys sind rein zum Aufgeilen am „verbotenen“ an der Thematik und gehören verboten und gelöscht. ICH melde, wenn ich was sehe und halte das auch weiterhin so…

    • Du brauchst da keine Bedenken haben; Wenn du eine Story meldest wird dein Nickname natürlich nicht genannt. Alternativ kannst du eine Geschichte auch anonym melden.

      • Wenn eine Geschichte anonym gemeldet wird, registriert ihr dabei eigentlich die IP-Adresse?
        Es ist ja schon mal vorgekommen, das jemand, der anonym kommentiert hat von einem Admin (glaub es war Helge) durch Verlinkung des Blogs sozusagen „geoutet“ wurde.

        • Anonyme Meldungen werden uns Operatoren auch Anonym angezeigt.

          • Gut, die Operatoren können die IP-Adresse nicht sehen.
            Wie ist das denn generell? Besteht für den Admin der Seite die Möglichkeit, die IP-Adresse einzusehen, wenn man eine Geschichte anonym meldet?

          • Müsstest du den Chef fragen; Ich kann dir nur sagen, was wir Operatoren sehen 🙂

      • Vielen Dank für Ihre Auskunft.
        Es ist beruhigend zu wissen, dass das Melden einer Fanfiktion anonym ist.
        Ich werde es wahrscheinlich aber trotzdem immer erst einmal mit der netten Methode versuchen, weil ich nach wie vor es für besser halte, aber es ist gut zu wissen, dass man eine Story notfalls auch anonym melden kann. Ich glaub ich mach mir bei solchen Dingen ein bisschen zu viele Gedanken.
        Doch trotzdem vielen Dank für Ihre Hilfe.

        • Wie gesagt; Sofern du sie anonym (dh. uneingeloggt) meldest. Wenn du sie eingeloggt meldest, sehen wir das – u.a. zwecks Rückfragen. Als Beispiel: Jemand meldet ein Plagiat, gibt aber nicht den Link zum Original an – in solchen Fällen fragen wir (sofern der User das eingeloggt gemeldet hat) nach. Bei einer solchen anonymen Meldung ohne Link ist das natürlich problematisch.

  12. Ich lese solche Fanfictions gar nicht erst, da mich das nicht wirklich interessiert und ich da auch gewisse moralische (?) Vorbehalte habe. Zum ersten Mal mitgekriegt, dass es sowas wie Inzest/Twincest-geschichten hier gibt, hab ich im Harry Potter Bereich.

    Das Thema ist wirklich heikel und „Unterschied zwischen Fiction und Realität“ hin oder her… gewisse Grenzen gibts einfach, die man einhalten sollte. Damit meine ich den sensiblen Umgang mit der Thematik, nicht das „es sollte gar keine solchen Geschichten geschrieben werden“.

    Ich habe gerade mal wieder nach langer Zeit ein Buch aus meinem Regal gekramt und wieder gelesen: „Schwestermutter“ ist eine Autobiografie, geschrieben von einer aus einem Vater-Tochter-Inzest entstandenen Frau und beschreibt eindrücklich, wie es ist, in einem solchen Umfeld aufzuwachsen. Ich würde all diesen 13-15-jährigen Fast-Pwp-Incestgeschichten-autorinnen gerne empfehlen, mal das Buch zu lesen, damit sie wirklich auch mal verstehen, was Inzest überhaupt bedeutet.

    Es ist kein leichtes Thema, dass man mal eben hinkritzeln kann, ohne sich ernsthafte Gedanken (über Moral, Ethik, Gesellschaft, Familienbande, psychische Auswirkungen etc ) zu machen…

    lg
    Lily

  13. Jetzt wurde endlich mal das leidliche Thema Inzest angesprochen.
    Was ist aber mit anderen kritischen Themen, die gerne als ‚Dramaelement‘ missbraucht werden?
    Nämlich Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, Substanzmissbrauch, Suizid und Selbstverletzung? Auch dies sind Themen, die immer wieder auftauchen und auf erschreckend unsensible Weise verwurstet werden. Klar sind das schriftlich festgehaltene Hirngespinste von irgendwelchen Teenagern – Jedoch wird der unverantwortliche Umgang mit solchen Themen dadurch nicht erträglicher.
    Immerhin gibt es sehr viele, die mit diesen Dingen reale Erfahrungen gemacht haben und sich dann übelst vor den Kopf gestoßen bis getriggert fühlen (Und wer jetzt mit ‚Man muss das ja nicht lesen.‘ kommt, darf gleich in die Ecke und sich ne Runde für sein einfältiges Denken schämen!).
    Zudem integrieren viele junge Menschen das was sie lesen in ihre Weltsicht. Wenn es in 4 von 10 Geschichten vorkommt, dann muss ja was dransein, dass eine Vergewaltigung gar nicht mal so schlimm ist, solange der Täter geil aussieht. Am Ende wird vielleicht sogar die große Liebe daraus.

    • Ironie Ende und so 😀
      Aber ja,es scheint tatsächlich bei manchen Autoren (okay,bei erschreckend vielen) der Fall zu sein,dass sich keiner groß Gedanken macht über das ,was er schreibt. Stellt sich vllt auch die Frage,wie viel Prozent der Autoren tatsächlich ernsthaft schreiben und wie viele es nur tun,um damit in irgendeiner Form anzugeben- und (leider!) aus „Reviewgeilheit“ eigentlich sehr ernste Themene banalisieren und teilweise sogar ins Lächerlcihe ziehen.
      Oh ja,man muss es nicht lesen.Aber allein die Tatsache, dass es existiert,und dass es offenbar so beliebt ist, ist ein Schlag ins Gesicht für alle Opfer.
      Was wird bitte aus unserer Gesellschaft,wenn im Bewusstsein der größtenteils noch heranwachsenden Leserschaft Drogen ein Kavaliersdelikt,Suizid eine niedliche Eigenschaft und Vergewaltigung/Kindesmissbrauch eine Bagatelle sind?

      • Eben.
        Allerdings bekommen sie es auch von ‚professioneller Seite‘ ziemlich gut vorgelebt. Ich hab gerade ein Manga vor mir liegen, in dem sexuelle Belästigung als Teil des Umwerbens dargestellt wird. Wirklich sehr romantisch.
        Oder Pornos. Anfangs sagt die Frau ‚Nein‘, bis sie es schließlich doch total geil findet.
        Drogen werden ebenso selbstverständlich in Handlungen von Filmen, Büchern und Serien integriert. Klar. Es gibt auch Filme, die Drogen als etwas schlimmes darstellen. Aber dann geht es um Crack, Meth oder Heroin. Nicht um Alkohol oder XTC.
        Und Suizid… Hach. Solange niemand stirbt ist es ja wundervoll romantisch sich selbst zu verletzen oder zu vergiften (Das Werther-Syndrom). Die Gothik- und Visu-Szenen quillen geradezu über aufgrund der Flut von Pseudo-Selbstmord-Inszenierungen.

      • Aber allein die Tatsache, dass es existiert,und dass es offenbar so beliebt ist, ist ein Schlag ins Gesicht für alle Opfer.

        Das wird leider allzu oft nicht bedacht.

    • *Drei Daumen hoch für Len*

    • Ich arbeite mich der Reihe nach vor *g* Zu den anderen Themen werde ich / wir (+ Kollegen) auch noch was sagen 🙂

      • Danke Nick ^^
        Ich wollte nur sichergehen, dass vorallem die Themen SVV, Suizid(gedanken/-androhungen) und Substanzmissbrauch mal Erwähnung finden.
        Denn dies sind Themen die besonders die jüngere Generation betreffen.

  14. Ich lese sehr viel im Supernatural bereich. Da finded man so ziehmlich alles von Gewalt, Sex, gewaltsamen Sex und auch Inzest.
    Bevor jetzt hier eine grosse Jagt nach solchen Geschichte ausgerufen wird sollte man den Atoren doch die möglichkeit geben Ihre mit hingabe geschriebenen Storys einfach mit einer anderen alters Beschränkung zu versehn. Denn ich lese mit unter auch solche Geschichten, wenn sie gut aufgebaut sind gerne.
    Aber was heisst sensiebler umgang mit dem Thema? Was für den einen sensiebel ist, ist das für den nächsten noch nicht sensiebel genug. Ich mag darüber nich orteilen.
    Ich denke hier sollt man so eine Geschichte einfach in Altersentspechende Kategorie verschieben.
    Und wenn jünger es lesen wollen finden sie auch ihre Möglichkeiten das weiss ich aus Erfahrung. Ich bin da Beruflich vorbelastet.

    • Die Vermeidung von PWP und Inzest als simple sexuelle Spielart wäre schonmal ganz gut und wohl Grundniveau an sensiblem Umgang mit dem Thema.
      Aber selbst das scheint für Viele zu umständlich zu sein.

    • „Sensibel“ bedeutet, dass – wenn man über Gewalt, gewaltsamen Sex und Inzest schreibt – nicht das Bild vermittelt, als wäre das vollkommen legitim und okay. Als Beispiel: Ein Opfer verliebt sich nicht in den Vergewaltiger, auch wenn es der eigene Bruder ist – das ist kein sensibler Umgang. Solche Geschichten werden rigoros gesperrt & von der Plattform entfernt.

  15. Hm…scheinbar habt ihr euch abgesprochen ^^ Erst bei Helge die Riesendiskussion über Pornografie und Rape-Stories und jetzt hier Inzest. Es mutet doch schon etwas seltsam an, wenn derartige Beziehungen erwähnt werden und alle damit einverstanden sind o.0 Im Inuyasha und auch im DGBZ-Fandom scheint es normal zu sein, da man dort mit der Eigenschaft „andere Rasse, andere Sitten“ begründet. Trotzdem erschreckt es mich, wie „unaufregend“ Inzest zu sein scheint und wie sie beschrieben wird. Ich verstehe, wenn die Art von Umständen verbunden mit viel Angst vor Entdeckung, Scham und Ähnlichem beschrieben wird; Was ist nicht verstehe ist, wenn zwar erwähnt wird, dass es ja nicht normal sei, aber letztendlich doch alle erfreut sind und kein Problem damit haben. Das ist dann doch etwas merkwürdig und auch nicht ganz logisch. Trotzdem finde ich das Thema nicht so „wichtig“ wie z.B. vorhergenannte Pornografie/Rape. Ich denke es ist einfacher Inzest sensibel zu behandeln als Rape, nichtsdestotrotz sollte es nicht als „normal“ und gut verkauft werden, da es ja auch durchaus Kinder/junge Teenager gibt, die sich dann doch mal in die Geschichten verirren und damit ein vollkommen falsches Bild bekommen könnten. Klar, bei Male/Male / Female/Female Pairings ist die Auswirkung nicht so stark, wenn man jedoch Male/Female-Inzestpairings hat und die dann auch noch ein/mehrere Kinder haben, finde ich es angebracht, wenn erwähnt wird, was für Auswirkungen derartig enge Verwandtschaft haben kann. Aber leider gibt es ja immer noch viel zu viele Leser, die nichts melden wollen-.-°

  16. Ich nochmal.
    Ist ja krass, wie manche hier abgehen.
    Meiner Meinung nach, ist, wie die Regeln sagen, das Thema nicht zu glorifizieren.
    Ich finde auch, dass man das ganze ordentlich kennzeichnen sollte-also keine Inzest-FFs auf P12. Ab P16 finde ich in Ordnung, auch wenn ein Lemon drin ist. Damit zu argumentieren, dass es verboten werden soll oder erst ab P18 sein soll, ist, meiner Ansicht nach, sinnlos. Nicht jeder, der eine P18 FF schreibt, ist selbst 18-ich bin da nichtausgenommen, auch wenn ich meine FFs eher aus Sicherheitsgründen(bevor es nervige Sperrung wegen Rating-Erhöhung gibt) auf P18 stelle und nicht zwangsläufig wegen des Contents.
    Aber ich denke, ich schweife ab.
    Natürlich sollte man sich darüber Gedanken machen und sich ggf. zum Thema Inzest informieren, aber wie so oft, kommt es auch hier darauf an, wo man sich informiert. Man kann genauso gut sagen, dass Kinder, „ein vollkommen falsches Bild“ bekommen, wenn sie
    a) auf irgendwelche Internetseiten kommen, die Inzest glorifizieren
    b) auf Internetseiten gelangen, die Inzest als pervers und krank darstellen.
    Sicher ist Inzest nicht immer freiwillig-wie oben irgendwo mal erwähnt wurde-aber ich denke, jeder sollte sich eine Meinung darüber bilden können. Im Zweifelsfall auch durch FFs, aber dann nur durch solche, die wirklich gut durchdacht sind und nicht solche in denen es bloß darum geht, dass meinetwegen Bill und Tom in die Kiste hüpfen weil der Autor das mal eben toll fände.
    Und noch was: Ich finde es verdammt unfair, dass jetzt so ziemlich alle-teilweise auch unterschwellig-gegen einen Kommentarschreiber wettern, nur weil er sagt, dass er keine FFs meldet. Jedem das seine. Und wenn alle anderen, die gegen diesen Schreiber wettern, ehrlich von sich selbst behaupten können, dass sie eine FF mit anstößigem/regelverletztenden/nicht mit richtigem Rating gekennzeichneten Inhalt melden, dann frage ich mich wo das Problem ist, wenn eine Person sich entscheidet eine FF nicht zu melden, 20 andere Leute sie jedoch lesen und allesamt melden.
    Und an den Schreiber der Antwort auf diesen Kommentar: Auch wenn ich oft selbst solche Vergleiche anführe, finde ich, dass es etwas grundverschiedenes ist, eine FF zu schreiben und ein Attentat zu verüben. Man kann das wirklich nicht über einen Kamm scheren.
    Ansonsten bleibt mir nur noch, mich mal wieder zu verabschieden und darauf zu warten, beschimpft zu werden, da meine Meinung, wie so oft nicht der einen ultimativen Meinung eines anderen entspricht.
    Als denn

    • Wir wettern sicher nicht gegen einen bestimmten Autor, sondern gegen die Tatsache Geschichten mit „gefährlichen“ Inhalt für jüngere Leser nicht zu melden!

      Das ist doch genau dasselbe Ding, wie einfach vorbei zu gehen, wenn man in der Öffentlichkeit Zeuge von einem Unrecht wird.

      „Wegschauen und Weitermachen, sollen sich andere darum kümmern.“

  17. Also erst mal zu SasoLawliet:
    Ich werde dich wegen deiner Meinung sicher nicht verurteilen, da ich es ähnlich wie du sehe.
    Es gibt viele gut durchdachte, einfühlsame Inzest-FFs und es gibt viele dahingeschmierte PWP-Inzest-FFs. Und ich finde es auch richtig, dass man diese meldet, die wirklich keinerlei Gefühl und Denken aufweisen, wo es nur um Sex geht. Denn wenn man das machen will, kann man auch andere Leute pairen und das unter P18-AVL stellen.
    Doch wenn man wirklich gute Inzest-FFs meldet, nur weil es Inzest enthält, da frag ich mich echt, was das soll. Ich meine, es gibt etlich viele, die diese Geschichten lesen, mitfiebern und wirklich lieben. Diese sind meistens auch über 10 bis 20 Kapitel und nicht in 1 oder 2 abgehandelt. Denn daran sieht man meist auch die Auseinandersetzung damit.
    Wenn die Charaktere sich mit dem Thema befassen, sich echt darüber Gedanken machen und sich eigentlich gegen ihre Gefühle wehren wollen, aber es eben nicht können, dann empfinde ich es als sinnlos, diese wegen unsensibles Handeln zu melden.
    Ich lese zum Beispiel auch ganz gerne Dean und Sam Geschichten oder auch mal Tom und Bill. Bei den letzeren ist es natürlich heikler, weil sie unter reale Personen zählen, aber wozu gibt es einen Disclaimer?! Und da lese ich auch nicht jede, sondern nur klar ausgewählte. Denn One-Shots mit Inzest laufen meist nur auf PWP aus oder werden wie jede normale Beziehung ganz einfach abgefertigt… In dem Punkt stimme ich zu. Aber wie gesagt, alle löschen, weil es der Moral von Einigen nicht entspricht, finde ich Schwachsinn…
    Lg Slashy

    • Du sprichst mir echt aus der Seele. Ich lese zwar keine Inzest FFs, weil ich die Pairs da meist einfach nicht so prickelnd finde, aber deinen letzten Satz find ich echt super^^ Wird ja keiner gezwungen diese FFs zu lesen…

    • Disclaimer sind komplett wertlos – man schreibt sie rein, aber sie haben eigentlich nichts zu bedeuten.

      „Wenn die Charaktere sich mit dem Thema befassen, sich echt darüber Gedanken machen und sich eigentlich gegen ihre Gefühle wehren wollen, aber es eben nicht können,…“

      Das ist ein ziemlich interessanter Satz. Gegen Gefühle kann man sich vielleicht nicht wehren. Man hat sie eben. Aber was macht man mit ihnen? Die meisten Inzest-Fics laufen wohl darauf hinaus, dass die Gefühle ausgelebt werden. Nur: Man kann Gefühle haben OHNE nach ihnen zu handeln. Für solche Entscheidungen hat man dieses graue Zeug im Kopf.

      Wahrscheinlich gibt es auch die ein oder andere Story, die sich auf diese Weise mit dem Thema beschäftigt. Die fände ich dann womöglich sogar okay.

    • Ich hatte hier schon mal Stellung zu Disclaimern genommen, Fakt ist: Der Schutzfaktor eines Disclaimers bei Fanfiktions vor rechtlichen Folgen ist gleich Null.

      • Is ja auch irgendwo sinnig…ich meine…sonst könnte ja jeder alles von jedem klauen, wenn er nur dazu schreibt, dass eine Person nem anderen gehört…

      • Wenn fanfiktion.de sich in vorauseilendem Gehorsam an rechtliche Bestimmungen halten täte und eine Art positives Opt-in Verfahren durchführen würde (jeder Autor oder reale Person muss wissentlich der Existenz von Fanfiktion über sich oder seine Werke zustimmen), wäre die Seite wohl sehr schnell recht inhaltsärmer.
        Das sollte vielleicht mal vor dem Posten einer Geschichte im Fanfiktionbereich als Warnung für alle Autoren angezeigt werden, damit sich jeder bewusst ist, was er da tut.

    • Ob nun 10 – 20 oder 1-2 Kapitel, das sagt noch lange nichts über den Inhalt einer Geschichte aus. Man kann auch (leider) auf 20 Seiten reinen PWP verzapfen…

      Dabei stellt sich mir die Frage, was ist für dich/euch „sensibler“ Umgang

  18. Also ich finde auch inzest muss definitiv nicht sein. WENN man denn unbedingt möchte das „Geschwister“ zusammenkommen, dann kann man ja die Story völlig neu umbasteln und rauskommen lassen das die beiden gar nicht wirklich miteinander verwandt sind. Stiefgeschwister halt. Dann ist das Problem aus der Welt geschafft und keiner kann sich beschweren ^^. Das geht natürlich nicht bei Eineiigen Zwillingen ^^ das wäre dann doch ein wenig zu weit hergeholt.

    • Schon…wir sind ja hier nicht bei RTL xD
      Klar, muss nicht sein, aber, wie du gesagt hat: wer will, kann ja machen^^

  19. Ich denke das es sogar auf P18 ein gestuft werden sollte oder P18 Slash.

    • Ganz ernsthaft?
      Ich finde es ziemlich krass InzestFFs, die keinen sexuellen Inhalt sondern nur die Gefühlswelt (im geeigneten Maße) darstellen als P18(slash) einzustufen.
      Schließlich „passiert“ nichts. Kein 12 jähriges Kind wird „geschädigt“ wenn es liest, dass der Bruder in seine Schwester verliebt und sich schlecht dabei fühlt oder weiß, dass es nicht geht und sich zurück nimmt (wie schon jemand erwähnt hat: Wenn das Herz so tickt ->das Gehirn einschalten.)

      Ich hatte meine FF ehrlich gesagt auch erst auf P12, bis ich den Eintrag hier gelesen habe (Habs dann umgeändert^^), weil ich einfach keine gravierend beeinträchtigenden Inhalte darin finden konnte.
      Aber da die Rechtslage eben so ist muss man sich fügen^^

  20. Ich finde ehrlichgesagt, auch wenn mich jetzt alle hassen werden, dass man dieses Thema nicht verbieten oder nur in beschränktem Maße zulassen sollte. Es gehört zum Leben dazu : Liebe ist in allen Formen gleich.
    Zumindest ist das meine Meinung. Wenn das Thema Inzest einen interessiert und/oder inspiriert, wieso sollte man dann nicht darüber schreiben? Man darf doch auch über Homosexualität schreiben, oder nicht?
    Ich verstehe den Unterschied einfach nicht. Im Prinzip finde ich es extrem feige, solche Geschichten einfach zu löschen: Das schafft die Sache nicht aus der Welt, sondern nur von eurer sauberen Seite!

    Ja, ich rege mich gerade schrecklich auf und ich möchte mich entschuldigen falls sich jetzt irgendjemand von mir beleidigt fühlt, das war nicht meine Absicht. (aber nein, ich bin weder homosexuell noch empfinde ich derart für meine kleine Schwester^^)
    lg
    Lilly-chan

    • Man kann Inzest nicht mit Homosexualität vergleichen, entschuldige. Nein.
      Ja, wir halten die Seite sauber – das ist unser Anliegen & auch unsere Aufgabe – es führt kein Weg daran vorbei glorifizierende Darstellungen von Inzest zu löschen.

    • Ich denke auch, dass es einen Unterschied zwischen Inzest und Homosexualität gibt. Zwar ist beides in Deutschland vorhanden und meinetwegen, wenn man eben so empfindet, soll es mir recht sein, aber das gleich zu setzen, würde ich lassen. Da ist schon ein ordentlicher Unterschied dazwischen. Auch Aonymous muss ich zustimmen. Solange es sensibel ist, ist es, meiner Meinung nach, auch in Ordnung. Man sollte nur eben nicht glorifizieren oder, weil man es persönlich als widerlich empfindet, allen das aufzwingen.
      Alles sensible irgendwo dazwischen, ist ja in Ordnung.

    • „Liebe ist in allen Formen gleich.“
      Gefährliche Aussage. Sehr gefährliche Aussage. Pädophilie? Somdomie? Nach Deiner Aussage ist das auch völlig in Ordnung.

      Und sorry. Inzest mit Homosexualität zu vergleichen, ist wie Homosexualität mit Pädophilie gleichzusetzen. Willst Du Dich einreihen bei der katholischen Kirche? Oder bei Christoph Daum?

      Und ja. Wir halten unsere Seite sauber. Das ist unser Job. Die glorifizierende und/oder pornografische Darstellung von Inzest hat hier nichts zu suchen – egal, wie niedlich jemand die beiden Brüder oder Schwestern oder auch Bruder& Schwester findet.

      Vor allem – es geht hier um die „Glorifizierung“ des Themas. Nicht um ein grundsätzliches Verbot. Eine Geschichte, die das Thema sensibel anpackt, ist hier durchaus zulässig. Vielleicht solltest Du den Blog noch mal genauer lesen, bevor Du einfach mal so aus der Hüfte schießt.

      • 1. Ich habe diesen blog einmal gesamt durchgelesen.
        2. Ich tu das nicht nochmal denn ich hab nicht mein ganzes Leben Zeit.
        3. Ich bin nicht religiös.
        4. Pädophile solls von mir aus geben.
        5. Wenn Leute Spaß an Tieren haben. Bitte.
        6. Enschuldigung dass das jetzt so harsch kommt aber was beleidigt ihr mich alle nur weil ich
        mal meine Meinung sage??
        lg
        Lilly-chan

        • Ähm, ganz kurz: NIEMAND hat dich beleidigt. Und ich bin auch der Überzeugung, dass du es nicht geschafft hast hier jemanden tatsächlich persönlich zu beleidigen.

          Es geht nicht um dich. Es geht um die Sache.

          • Wenn niemand beleidigt wäre würde niemand derart beleidigt schreiben und mit der ,,Sache“ sachlich umgehen.

        • 1. Es geht nur um den Originalpost von Noctifer. Da steht ganz klar die Ansage.
          2. Den Post von Noctifer zu lesen kostet 2 Minuten.
          3. Ich auch nicht.
          4. Ich sag dazu lieber nichts, weil ich an die Leute hier denke, die Kinder haben, und deren Kinder vielleicht bereits das Interesse eines Pädophilen geweckt haben.
          5. Das gleiche gilt hier, aus Rücksicht auf die Leute, deren Tier vielleicht schon einmal das „Vergüngen“ mit solchen Leuten hatte.
          6. Entschuldige, wenn das ein wenig bissig rüberkommt, aber die Suppe haste Dir mit Deinem unüberlegten Post selbst eingebrockt. Es geht hier nicht drum, *dass* Du Deine Meinung frei geäußert hast. Es geht um das *wie*, und das könnte der Grund sein, warum einige Leute hier ein kleines bisschen pissig reagieren.

          • okay, okay. Ich habs ja verstanden. Hiermit entschuldige ich mich ganz ofiziell für meinen unglaublich unüberlegten, überaus unrechten Missbrauch von Noctifers Blog.

        • „Pädophile solls von mir aus geben.“

          … Okay. Ich nehme an, du hast dich nie auch nur ansatzweise mit den Auswirkungen von Kindesmissbrauch befasst? Pädophilie wird nicht umsonst als eine STÖRUNG betrachtet und als psychische Krankheit behandelt.
          Bisher hat dich neimand beleidigt und ich habe das auch nicht vor, aber ehrlich, bei so einem Kommentar fehlen mir einfach nur die Worte. Das ist nicht einmal mehr abgestumpft, das ist einfach… ja, mir fehlen die Worte.

          • Ich hätte da ein Wort: mitleidlos. Es hätte mich nicht gestört wenn du es ausgesprochen hättest. Ich finde es nämlich sehr passend.

          • Nein, mit mitleidlos hat das nichts mehr zu tun. Das trifft es nicht einmal annähernd. Ich bemitleide auch nicht jeden, dem es schlecht geht. Aber das hier ist einfach nur, sorry, unglaublich ignorant.

          • ignorant. Du hast Recht. Danke. Das Wort passt wirklich noch besser.

          • Uh. Hier muss ich mal einschreiten.
            Pädophile missbrauchen nicht automatisch Kinder. Das ist ein Missverständnis. Die Wenigsten, die Kinder missbrauchen sind pädophil. Und nicht alle Pädophilen vergehen sich an Kinder.
            In der Hinsicht muss ich Lilly zustimmen. Man darf Pädophile nicht vorverurteilen. Es ist eine sexuelle Orientierung, unter der viele Betroffene leiden. Ehrlich leiden. Und zwar weil ihnen bewusst ist, dass sie Gefühle haben, die nicht in unsere Gesellschaft passen und bei Auslebung auch anderen schaden können.
            Jedoch sind Pädophile nich automatisch Täter!
            (Nur so am Rande.)

          • Dessen bin ich mir bewusst, Len 🙂 Tut mir Leid, wenn das nicht ganz so rüberkam.
            Dennoch finde ich es in größtem Maße unpassend, so etwas – und ja, es wird als Krankheit gesehen und auch entsprechend therapiert (zum Glück) – als etwas anzusehen, das man so akzeptieren kann, und die Aussage „… solls geben“ impliziert nun mal, dass man das für vollkommen akzeptabel findet.
            Und akzeptabel ist es nun einmal nicht, sonst würde es ja nicht behandelt. Dessen sind sich alle Betroffenen bewusst, in den meisten Fällen zumindest.

          • Nun ja… Ein wenig fühle ich mich nun auch gezwungen mich dazu zu äußern…
            Kindesmissbrauch hinterlässt schwerwiegende Schäden- da kann ich schonmal mitleidslos zustimmen… Ich weiß wovon ich rede… Und dem Fall war es auch gleichzeitig Pädophilie… Aber das ist nicht immer so!
            Man kann nicht beides über einen Kamm scheren…
            Ich möchte nur anregen dass jeder selbst einmal darüber nachdenkt wie sich die Opfer gefühlt haben könnten… und dann ein wenig genauer darüber nachdenken *wie* sie ihre Meinung dazu ausdrücken

        • Wie kommst du zu der Aussage, dass dich jemand beleidigt hat? Oo

          Hier haben ein paar Leute deine Argumentation auseinander genommen. Zu Recht, wie ich finde.

          Wie schafft man es denn, in ein und dem selben Beitrag 1. zu schreiben „Stimmt, es war vielleicht falsch es als gleich hinzustellen. Schließlich ist Inzest ja gefährlich“ und 2. „Trotzdem empfinde ich es nicht als ganz unähnlich, da beides von vielen Menschen nicht tolleriert wird, was ich als falsch empfinde.“

          Entweder das eine oder das andere. Warum sollte die Gesellschaft etwas tolerieren, was deiner eigenen Aussage nach „gefährlich“ ist?

          Zitat: „4. Pädophile solls von mir aus geben.“

          Wie alt bist du, dass du sowas schreibst? Soll das heißen, es ist völlig okay, dass Erwachsene sich einem KIND sexuell nähern, weil sie es ja „lieben“? Ansonsten ist diese Aussage nämlich völlig sinnfrei.

          Zitat: „5. Wenn Leute Spaß an Tieren haben. Bitte.“

          Das Tier kann sich weder einverstanden erklären, noch wehren. Und du findest das okay. Aha. Und dann wunderst du dich, wenn du Antworten kriegst, die dir nicht passen…

          • Ich bin 14. Bisher wurde ich so erzogen:
            1. Steh immer für deine Meinung ein
            2. Dinge, die gefährlich sind, werden mir nicht verboten. Denn wenn Leute etwas verboten bekommen, tun sie es erstrecht.
            3. Habe nie zuviel Mitgefühl für Dinge, die dich nichts angehen, denn du kannst ja nicht mit jedem auf der Welt Mitleid haben.

            Ich weiß das interessiert keinen wie ich erzogen wurde, aber du hattest ja gefragt

          • Noch einmal: Pädophile sind nicht automatisch Kinderschänder.
            Ein größteil der Personen, die sich an Kindern vergehen, sind NICHT pädophil!

      • Wenn du so erzogen wurdest, dass dir gefährliche Dinge nicht verboten werden, weil du sie dann erst recht tust, würde ich gerne mal mit deinen Eltern ein Wort wechseln und über ihre Erziehung sprechen…

        Denn genau aus solchen Erziehungsmethoden kommen dann Kinder, wie du raus, die der Meinung sind, „Pädophilie“ und „Sodomie“ ist doch „ok“ soll doch jeder machen was er will….

        Beides ist zusammen mit jeglichen sexuellen Straftaten ( zu denen ich auch Inzest zähle) absolut so dermaßen nicht vertret- oder entschuldbar.

        Und noch mal:
        Ich glaube den meisten ist nicht wirklich klar, was Inzest bedeutet… Wie Len schon anmerkt gibt es, WELTWEIT nur etwa 1% an „gewolltem“ Inzest und das beschränkt sich wahrscheinlich auch eher auf Kulturen, in denen das „akzeptiert“ ist!
        Inzest geht also zu 99% mit Missbrauch einher…

  21. Es geht hier doch überhaupt nicht darum, Inzestgeschichten generell zu löschen lilly-chan, sondern um den sensiblen umgang mit dem thema. Wenn eine Inzestgeschichte sich wirklich sensibel mit dem Thema auseinander setzt, dann wird sie wohl kaum gelöscht. Leider sind die meisten Inzestgeschichten hier überhaupt nicht sensibel und das ist das problem.

    lg
    lily

  22. Sorry, noctifer, sasolawliet, anonymus und alle anderen die sich jetzt beleidigt gefühlt haben. Wie gesagt habe ich das nicht gewollt. Ich wollte nur meine Meinung zu dem Thema äußern. Meine Reaktion war wohl auch eher auf das Löschen von Geschichten im Allgemeinen bezogen, da ich finde, dass jede Geschichte als wertvoll anerkannt und gezeigt werden sollte und dass jeder selbst bestimmen sollte wann er aufhört zu lesen, wenn er der Inhalt der Geschichte ihm nicht gefällt.
    Zum Thema Inzest und Homosexualität: Stimmt, es war vielleicht falsch es als gleich hinzustellen. Schließlich ist Inzest ja gefährlich. Trotzdem empfinde ich es nicht als ganz unähnlich, da beides von vielen Menschen nicht tolleriert wird, was ich als falsch empfinde.
    lg und nochmal entschuldigung
    Lilly-chan

    • Also ich persönlich hab mich jetzt nicht beleidigt gefühlt…

  23. hm… Wenn man diesen Streit hier so nachverfolgt, bekommt man – sorry. ich – den Drang eine SINNIGE Inzest-Geschichte zu schreiben… (Das geht tats. auch sinnig und ohne großes Drama) *hihi*

    • Ich hatte sogar schon eine in Arbeit. Na ja. Ich glaube ich stelle sie dann eben auf ff.net.
      *seufz* Die Amerikaner habens gut! Bei denen gibt es solche Vorschriften nicht.

      • Dabei steht Inzest in USA unter Strafe

        • Aber wohl nicht das Schreiben solcher Geschichten. Such mal Inzest auf ff.net. Oder tus besser nicht…..

          • Danke, ich bin im DMC Fandom unterwegs. Und die meistens Geschichten sind auch nach ff.net Standards verboten. Dass sie trotzdem oben bleiben liegt dran, dass die OPs hoffnungslos überfordert sind ^^

            Guck mal auf aff. Da gibt’s so gut wie keine Regeln und Beschränkungen.

          • FanFiction.Net Content Guidelines:

            Entries not allowed: […]
            4. Stories with non-historical and non-fictional characters: actors, musicians, and etc.
            […]

            RP-Fiction ist bei FF.net generell verboten.
            Dazu kommt:

            Please note FanFiction.Net does not accept explicit content, Fiction Rating: MA, and the rating is only presented for reference.

            NC17 (& vergleichbares) ist bei FF.net also eigentlich generell verboten.

            Und, zu guterletzt:

            Failure to comply with site rules will result in the removal of stories and/or suspension of account.

            In der Hinsicht sind wir mit unserem „Sperr“-Verfahren um einiges moderater.

  24. Hmmm, da würde mich mal interessieren wie es denn wohl mit Adoptierten Geschwister…-cest(?!) aussieht ;D

    • Adoptiv- oder Stiefgeschwister sind nicht blutsverwandt und daher ist es auch nicht verboten.

      Für mich persönlich würde es sich daher nur komisch, abartig (was auch immer) darstellen, wenn diese Geschwister miteinander aufgewachsen sind.

      Denn der Vebot von Inzest bezieht sich ja auf die Genetik. Das unbehagen der Menschen bezieht sich ja eher auf die Beziehung, auf das Emotionale.
      Von daher würde ich das mit einem solchen Pairing, die als Geschwister aufgewachsen sind und nicht erst als Teenies in eine Familie gekommen sind, genauso darstellen, wie mit „echten“ Geschwistern-

  25. Nachdem ich so einige Kommentare verfolgt habe, ist mir aufgefallen, dass es bei der Inzest-Thematik, die hier behandelt wird, hauptsächlich um Beziehungen zwischen Geschwistern geht. Da stellt sich mir die Frage, wie weit der Begriff eigentlich reicht und was er alles umfasst. Sicherlich fallen unter den Begriff immer solche Beziehungen wie Bruder/Schwester, Eltern/Kind oder Großeltern/Enkelkind, aber wie sieht es denn zum Beispiel mit Beziehungen zwischen Cousin und Cousine aus?

    Soweit mir bekannt ist, ist es in Deutschland durchaus erlaubt, wenn Cousin und Cousine heiraten. Dennoch ist mir auch des Öfteren aufgefallen, dass auch diese Beziehung von der Gesellschaft eher schief angesehen wird und dass sie deswegen auch ein heikles Thema darstellt. Mich würde nun einfach mal interessieren, wie es denn nun mit einem solchen Verhältnis bei euch aussehen würde.

    Liebe Grüße,
    Terra

    • Die Eltern einer meiner Freundinnen sind Cousin und Cousine. Meine Freundin ist trotzdem kerngesund und sie hat mir sogar von sich aus davon erzählt. Ich glaube in der Gegend, in der ich wohne, ist es eigentlich nicht so schlimm, wenn Cousin und Cousine heiraten.

      Lg
      Lilly-chan

    • Um da eine (unanfechtbare) Aussage zu treffen müsste ich mich mit den Administratoren & Kollegen absprechen, aber bei Cousine/Cousin würden wir aller Wahrscheinlichkeit nach nicht intervenieren.

      • Überlegt auch mal, was das für eine Betroffene, sei es, dass sie sich in einer Ehe mit ihrem Cousin befindet, oder das Kind aus einer solchen Ehe, bedeutet.
        Die haben alle nichts verbotenes gemacht und müssten dann hier feststellen, dass sie oder ihre Eltern als „verboten“ gelten. Neben den Schwierigkeiten, die ihnen in einigen Teilen im realen Leben wohl entgegenschlagen dürften, kriegen sie dann hier auch noch mal eins reingewürgt mit der Message „wollen wir nicht haben“. Finde es also gut, wenn es bei deiner Aussage bleibt.

        • Meine persönliche Meinung ist jedenfalls dahingehend, dass ich mit Cousin/Cousine keinerlei Probleme habe 🙂 Nur für ff.de kann ich in diesem Punkt ohne Rücksprache keine hundertprozentige Aussage treffen.

          • Cousin und Cousine gelten auch, soweit ich weiß, rechtlich nicht als Inzest. Hab ich mal irgendwo gelesen…bin aber nicht mehr sicher

    • Der Verbot in Deutschland, was Inzest angeht, bezieht sich nur auf Verwandte der 1. Generation. Das heißt Geschwister und Eltern.

      Onkel, Tanten, Cousinen und Cousins sind nicht verboten, aber in der Gesellschaft oft verpöhnt. Was ich auch verstehe, da meine Familie sich ziemlich nahe steht, zu allen.

      Ich kenne auch ein Paar, das Cousin und Cousine ist und ich finde das einfach unheimlich und nicht richtig. Mag sein, dass es das ist, aber ich habe einfach nen anderen Bezug zu meiner Familie, als die beiden hatten.

  26. „2. Dinge, die gefährlich sind, werden mir nicht verboten. Denn wenn Leute etwas verboten bekommen, tun sie es erstrecht.“

    DAHER weht der Wind! Leute, hört auf euch zu erhitzen, ich glaube nun zu verstehen, was unsere junge Freundin so ereifert hat – auch wenn sie noch nicht angemessen differenzieren kann.

    Sie glaubt vermutlich – auch wenn sie das nicht so formulieren würde oder könnte – das Verbote (und Einschränkungen fallen wohl darunter) eher kontraproduktiv sind und die Brisanz auf das verbotene Thema lenken, anstatt davon weg.
    Doch „Verbot“ im hier verstandenen Sinne wurde leider falsch angewandt und kommt daher gar nicht zur Wirkung. Weil es bei den Beschränkungen auf ff.de gar nicht wirklich um Verbote geht, sondern um Zulässigkeiten… Das ist was anderes.

    Gruß,
    roxan

    • Oh ja. Du hast ja so Recht. Im Übrigen: Ihr könnt jetzt aufhören eure ,,Gemüter zu erhitzen“.
      Ich meine das nicht so. Ich finde Inzest schrecklich, Pedophile machen mir Angst und ich bekomme durchaus beigebracht dass man Mitleid haben sollte. Was soll ich sagen? Es war Freitag Abend, mir war langweilig und streiten ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen.
      lg
      Lilly

  27. Sorry, ich muss gerade mal etwas loswerden, auch wenn Lilly-chan (oder wie immer du heißen magst) das wohl nicht lesen wirst, keine Ahnung.

    „Pädophile solls von mir aus geben“

    Sag mal, Hackt’s?
    ich weiß, du hast gesagt du bist 14 und hast eine unglaublich tolle alles-ist-bunt-und-groovy-Erziehung hinter dir, aber da hat sich bei mir echt alles umgedreht. Hast du eine Ahnung, wie sich das anfühlen würde, wenn man dich mit 7, 8, 9 Jahren nimmt und durch****** wie es einem gerade passt oder sonst was mit dir macht, nur weil derjenige es „geil“ findet, wenn du noch klein und süß und unschuldig bist?
    Hast du im Entferntesten eine Ahnung, was das in spätteren Jahren für die Opfer solcher Übergriffe heißt? was sie für psychische Probleme damit haben könnten?
    Entschuldige, aber ich persönlich finde solche Leute gehören lebenslang in die Klapsmühle. ich kann und will einen Menschen nicht verstehen, der so denkt wie du.

    Schönen dank fürs Zuhören und Verziehung, wenn das deine Gefühle verletzt hat.

    • Ist schon okay. Wie gesagt. War nicht so gemeint. Ich meine mal ehrlich! Glaubst du wirklich, dass meine Eltern mich so erziehen? Glaubst du echt ich wüsste das alles nicht?

      • Wenn Du es weißt – warum handelst Du dann nicht dementsprechend?

        • Noch einmal: Ich meine das nicht so. Ich finde Inzest wirklich furchtbar, Pedophile machen mir große Angst, Ich bekomme durchaus beigebracht, dass man Mitleid haben sollte, ich bekomme sogar manchmal Verbote! Das war nur ein Freitag-Abend-mir-ist-langweilig-und-Inzest-ist -doch-ein-witziges-Streitthema-Kleinkinderstreich! Gott, was nehmt ihr das alle so ernst??

          • Okay, damit beweist sich eigentlich, dass man 14 Jährige nicht ernst nehmen kann … oder was möchtest du sagen?

          • Woher sollen wir hier wissen, dass du nur Langeweile hast?

            Aber schön, dass du immerhin so viel Einsicht hast, dass du das selbst einen „Kleinkinderstreich“ nennst. Vielleicht versuchst du es nächstes Mal einigermaßen altersentsprechend?

          • Vielleicht, weil es ein ernstes Thema ist? Vielleicht, weil grad vor ein paar Tagen rauskam, was mit Mirco passiert ist? Vielleicht, weil der Name Fritzl die einen in Tränen, die anderen in Rage ausbrechen lässt? Vielleicht, weil es jeden verfrackten Tag überall passiert? Und das in nicht romantischer Situation?

            Wie ich schon weiter oben sagte: Du hast Dir die Suppe selbst eingebrockt. Jetzt musst Du sie auch auslöffeln. Guten Appetit.

          • Wieso hat der Mörder Mircos etwas mit Pädophilie zu tun? Nach dem bisherigem war das ja eine „Wuttat“, und nicht sexuell motiviert..
            (Natürlich waren die Beiträge unsensibel und unpassend, keine Frage. Dennoch werden hier leider gerade Begriffe und Definitionen falsch verwendet.. jemand der pädophil ist missbraucht nicht notwenigerweise Kinder, und nicht jeder der Kinder missbraucht ist automatisch pädophil..)

          • -.- Das es ein Kleinkinderstreich war macht die Sache nicht im geringsten besser. Über sowas macht man keine Witze, egal wie gelangweilt man ist. Dir ist wohl nicht klar, wie sich Betroffene fühlen, wenn sie sowas lesen. Wenn du streiche spielen willst, dann probiers mal mit Telefon- oder Klingelstreiche. Sind auch Kleinkinderstreiche, aber weitaus harmloser.

          • Du ziehst nur zurück, weil du gemerkt hast, was dir wahrscheinlich nicht so oft passiert in deinem jugendlichen Leichtsinn, dass deine Meinung nicht nur unter aller Sau ist, sonder auch nicht gut ankommt.

            Das nun mit „Freitag-Abend-Langeweile“ und „Kleinkinderstreich“ zu entschuldigen beweist nicht nur, dass du erst 14 bist (im Denken wahrscheinlich noch jünger) sondern auch, dass du definitiv keinen Mumm hast und ziemlich „arm dran“ bist.

          • Ähm…Lilly….
            ich bin nicht wirklich älter als du… Aber wenn ich dass, was du hier schreibst so lese frage ich mich ob du mal daran gedacht hast WAS du da schreibst.
            Zu dem Inzest Äußer ich mich mal nicht weil die rechtliche Seite hier schon genug genannt wurde. Aber Kindesmissbrauch und Pädophilie- es gibt Gründe warum das verboten ist. Ich wurde von meinem Onkel missbraucht… diese Schäden sind schwerwiegend und verschwinden nicht einfach.
            Lass dir mal geraten sein ein wenig darüber nachzudenken wie sich die Opfer fühlen ( ich hasse es zwar so bezeichnet zu werden, weil ich mittlerweile stark genug bin mich zu wehren, aber das kann nicht jeder).

            Das ist nicht gegen dich gerichtet…. Aber wenn du nicht weißt WAS es ist worüber du schreibst- Lass es lieber.

  28. Also ich würde mal so sagen, Cousin und Cousine dürfte in Ordnung sein. Sie sind ja nicht in erster Linie miteinander Verwandt sondern erst in dritter wenn ich mich nicht irre. Und Adoptivgeschwister haben ja biologisch auch nix miteinander zu tun. Wenn das ein no go wäre dann hätte ich mit meiner Harry/Draco Story jetzt ein echtes Problem ^^ Da sind die beiden nämlich Stiefgeschwister. Also Harrys Dad und Dracos Mutter sind zusammen. Aber beide Jungs sind schon fast 18 von daher …
    Ansonsten Inzest in Storys „Nein danke“
    Es gibt so viele möglichkeiten Charas zusammen zu bringen. Allein bei Harry Potter FF´s hab ich glaub ich kaum ein Pairing gefunden das es nicht gibt. Da muss man doch nciht auch noch die Geschwister aufeinander jagen. Es gibt doch nun wirklich genug andere Protagonisten die herhalten können ^^
    Und ich denke in anderen Fandoms ist es genau so. Mir jedenfalls ist kein Fandom bekannt in dem sammt und sonders nur Verwandte herumlaufen. Und wenn doch erstellt man einfach nen OC und gut ist.

    • Wie gesagt; Bei Cousin/Cousine und Stiefgeschwistern sehe ich kein Problem – die Administration, denke ich, auch nicht. Ich bin mir aber nicht sicher, da müsste ich mich absprechen.

  29. Inzest ist ein interessantes Thema, da die Beziehung zwischen Mutter/Sohn oder Vater/Tochter oder Bruder/Schwester sehr intensiv ist und ein Liebespaar so eine innige Beziehung nie haben könnte (so glauben es wenigstens die Autoren). Außerdem ist das Spannende an den Geschichten, dass es verboten ist und sich die Betroffenen heimlich treffen müssen, obwohl sie zusammen leben. Allein das Aufpassen, wenn man am Tisch sitzt: Keine zu tiefen Blicke, keine zu langen Berührungen etc. Ich glaube das ist der Reiz für viele Autoren an dieser Art von Geschichten, ob nun Fandom oder freie Arbeit. (Und natürlich die detailliert beschriebenen Sexszenen).

  30. Uff, hier gehts ja ganz schön heiß her und ich muss sagen, dass ich mir auch nicht alles durchgelesen hab. Und wenn ich ehrlich bin, lese ich auch schon auf FF.de schon länger keine Geschichten mehr, aber das liegt daran, dass ich (leider) keine Zeit mehr hab T__T

    Als ich das erste mal über eine Inzest-Story gestolpert bin (war im Naruto-Fandom), war ich doch irgendwie…hm, ich hatte am Anfang schon Probleme mit Slash (inzwischen überhaupt nicht mehr), aber Inzest ist dann doch ein Thema das mich hibbelig werden lässt…und zwar nicht auf die gute Weise. Ich hab oft das Problem, dass ich mich von Storys zu sehr mitreißen lasse und manchmal gar nicht mehr aus dieser Fantasie rauskomme (okay, klingt irgendwie ein wenig psycho, aber ich versinke halt gerne auch absichtlich in irgendwelche Fantasierereien) und wenn ich dann lese, dass irgendein Bruder mit seinem kleinen/großen Bruder ein Schäferstündchen abhält, dann…keine Ahnung, es ist ein sehr merkwürdiges Gefühl so etwas zu lesen o_O
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass jemand so etwas lesen möchte, geschweige denn schreiben will. Da sträubt sich alles in mir >_< Im Finnlandbereich ist das inzwischen auch leider sehr ausgeprägt, wenn ich dann beispielsweise nach einer Antti Aatamila Slash Story suche, kommen so viele Ergebnisse wo er es mit seinem Bruder treibt oder einen Dreier mit ihm hat (genau das gleiche bei den Liimatainenbrüdern)…

    Wobei ich einmal von Inzest gelesen hab, der auf eine seltsame Art und Weise gerechtfertigt war, die Story hat in der Hölle gespielt und die ist ja nunmal ein sehr lasterhafter Ort. Und da hat auch Wollust schon mal seinen kleinen Sohn geschäferstündcht (zum Glück nicht sehr lang, ich hab mir die Szene auch nicht so genau durchgelesen)…Kommt wohl auch ein wenig aufs Setting an.

    @serenity: Ich meine Cousin und Cousine sind gesetzlich erlaubt, bzw. nicht verboten

    Und lilly-chan würd ich ignorieren, sie hat ja selber gesagt das streiten einer ihrer Lieblingbeschäftigungen ist…

  31. Sorry. Eintrag nun auf „moderiert“ geschalten.

  32. Also ich persönich finde das Thema Inzest aus psychologischer Sicht interessant. Welche Faktoren müssen gegeben sein, damit man sich in ein Geschwister verliebt etc.
    Bei hinreichender Recherche sowie einer nicht rein sexuellen Handlung sind solche Geschichten durchaus interessant. Ich kann da nur das Buch „Der Kuss meiner Schwester“ von Jana Frey empfehlen. Wenn es in dieser Art geschrieben ist, also auch die seelischen Probleme und die Konsequenzen, mit denen sich die Beteiligten befassen müssen, finde ich die Geschichte eher informativ.
    Und zu der Tatsache, dass das oft auf sexuellen Missbrauch zurückgeht… Es gibt Fälle von Paaren, die heiraten und erst hinterher zufällig erfahren, dass sie Geschwister sind, einfach weil eines der Beiden als Kind weggegeben wurde.
    Aber ich bin eindeutig dafür, dass inzestuöse FFs in denen es wirklich nur um den Sex geht, entfernt werden sollen. Denn das ist in meinen Augen geschmacklos und extrem realitätsfern.

    @ Monsikatzi: Jaa, ich lass mich auch zum fantasieren mitreissen 🙂 Du bist nicht psycho xD

    • Aus psychologischer Sicht ist das Thema ziemlich einfach, aber auch sehr „traumatisierend“, auch für die bloßen „Zuhörer“.

      Eltern-Kinder-„Beziehungen“ sind auch im Inzestbereich weitauf häufiger, als unter Geschwistern. In einem der vielen Frühkindlichen Stadien identifiziert ein Kind seine „Sexualität“ ab gegengeschlechtlichen (bei Mädchen ist es ein wenig komplizierter, da sie sich zunächst auch der Mutter zuwendet, dann aber dem Vater) Elternteil.
      Natürlich ist es in normalen Familien so, dass sich das irgendwann im Sand verläuft, andere „Phasen“ der frühkindlichen Entwicklung eintreten, und schließlich, mit der Pubertät, die Sexualität ausreift und gesunde Richtungen einschlägt.
      Leider gibt es natürlich immer Eltern, die leider die Liebe ihrer Kinder ausnutzen, für sich. Das hat, von mütterlicher Seite, oft etwas damit zu tun, dass die Mutter die zukünftige „Abnabelung“ des Kindes zu ihr verhindern will. Sie nutzt die Phase aus, in der ihr Kind entwicklungstechnisch in der Schwebe ist und bindet es mit Sex und „nichtmütterlicher“ Liebe an sich, um immer die Kontrolle zu haben.
      Bei Vätern, den „Ernährern und Beschützern“ der Familie ist es ähnlich, wobei der „Nicht-Abnabelungs-Wunsch“ ein wenig geringer ist. Für die meisten Männer hat auch dies eher mit Machtgefühlen zu tun. Auch werden bei Männern eher als bei Frauen „Reinheitswünsche“ erfasst, was soviel heißt, dass es für ihn ein Wunsch ist, das Blut der Familie „rein“ zu halten.

      Was Geschwister angeht, ist die Sache noch ein wenig Komplizierter, da es ja von so ziemlich „gleichaltrigen“ Menschen ausgeht.
      Bei Kindern sind ihre Geschwister oft die ersten anderen Menschen, die sie aus ihrer „Alterstufe“ treffen. Sie sind die ersten Weggefährten und Spielgefährten.
      Inzest unter Geschwistern hat deswegen oft etwas mit psychischen Störungen zu tun, da es eigentlich so ist, dass under Gehirn uns vor „Liebe“ zu den Geschwistern schützt. Es erkennt sie als „genetisch“ verwandte und vermeidet daher solche „Gefühle“.
      Wenn das nicht der Fall ist, ist der Weg meistens schon geebnet für einen krankhaften sexuellen Bezug zu seinem Geschwisterteil.

      Meistens fangen diese „Neigungen“ dann in der Pubertät an, da die „erste Liebe“ ja unserer Mutter (bei Mädchen später der Vater) gehört.

      Bei Geschwistern gibt es dazu noch unendlich viele „Gründe“.

      Zunächst ist die geschwisterliche Beziehung „unkündbar.“ Man bleibt Geschwister, egal was passiert, was der Angst vor dem „alleinsein“ dem „verlassenwerden“ natürlich gut entgegen kommt.
      Dann kann es auch etwas mit Macht zu tun haben, wenn sich das eine Geschwisterteil (zumeist der ältere) benachteiligt fühlt und Sex als Mittel dazu benutzt, Macht über das jüngere Kind auszuüben.
      Dann gibt es noch den „fürsorglichen Inzest“ ebenfalls ausgehend vom älteren Geschwisterteil, meistens einem Mädchen, dass sich um ihr kleines Geschwisterchen sehr bemüht und es so dann zu sexuellen übergriffen kommt.
      Der seltenste Fall, wo es von beiden Seiten ausgeht, ist der, dass beide Kinder ihre „innige“ Beziehung als einzigste Form der „Zärtlichkeitenfindung“ als „eine Insel der Ruhe und Liebe“ sehen, weil sie von ihren ELtern entweder das gar nichts dergleichen erhalten oder das Gegenteil. Denn in solchen Fällen sind die Geschwiste runter einander loyal, dann kommt noch vorpupertäre Neugier und Lust dazu. Allerdins weiten sich solche Sachen auch meistens dann, für einen der Beteiligten, in sexuelle Ausbeutung.

      Als Autorin für FACHFRAGEN zu dem Thema kann ich Esther Klees empfehlen.

      • Also die FFs, die ich im SPN bereich zum Thema wincest lese gehören zu dem von dir zu letzt erwähnten Punkt. Von daher weiß ich nicht in wie weit mit dem Thema da noch sensibler umgegangen werden kann, wenn die Autoren es als gegeben ansehen, dass die innige Beziehung der beiden einvernehmlich ist. Zusätzlich muss dabei bedacht werden, dass diese Familie weit von jeglicher Norm lebt und so gut wie niemanden haben dem sie sich gegenüber rechtfertigen müssen bzw. der sie deswegen moralisch zur Rechenschaft ziehen könnte. Von daher finde ich es jetzt nicht, dass solche Storys Inzest in dem Sinne verherrlichen. Ich sehe darin eher den Wunsch der Autoren den beteiligten Personen die von dir erwähnte Insel der Ruhe und Liebe zu geben. Die Grundvorraussetzungen sind halt zu verlockend, vorallem weil ja auch von den Machern/Beteiligten der Serie nicht wirklich eindeutige Signale ausgesendet werden (sie cassie90s Beitrag).

        Ich finde daher nicht, dass jetzt jede Wincest Story, in der sie ihre Gefühle jetzt nicht bis aufs Blut hinterfragen, sondern sie ausleben, gelöscht werden sollte. Bei der Sam/Dean Konstelation laufen halt alle Faktoren zusammen, die eine einvernehmliche Inzest Beziehung möglich erscheinen lassen. Sie könnten zu dem hier immer wieder ewähnten 1% gehören, aber das ist in keinem Fall die Regel oder erstrebenswert und das sehen die Autoren dieser ffs sicher genau so.

        Was ffs angeht in denen es zu Eltern/Kind Paarungen kommt oder in denen eine Partei zu sexuellen Handlungen genötigt wird, so bin ich auch der Meinung das solche ffs unter AVL gehandelt werden und im Extremfall auch gelöscht werden sollten.

        • Zusätzlich muss dabei bedacht werden, dass diese Familie weit von jeglicher Norm lebt und so gut wie niemanden haben dem sie sich gegenüber rechtfertigen müssen bzw. der sie deswegen moralisch zur Rechenschaft ziehen könnte.

          Das sehe ich ein bisschen anders, da z.B. Sams Drogen/Dämonenblutmissbrauch auch über mehrere Folgen ein (eindeutig) negatives Thema war, aber abgesehen davon: Sie mögen abseits „unserer“ Regeln leben, aber bei FF.de gelten die Regeln bzw. Verbote und Einschränkungen für jedes Fandom und nachdem Supernatural in unserer Zeit spielt und nicht z.B. eine im alten Ägypten angesiedelte Geschichte, machen wir bei SPN keine Ausnahme.
          Ferner zählen für uns die Regelungen des Archives bzw. der Administration, was die Macher von Wincest halten, ist für den Fandom relevant, für uns aber nicht.

          Ich finde daher nicht, dass jetzt jede Wincest Story, in der sie ihre Gefühle jetzt nicht bis aufs Blut hinterfragen, sondern sie ausleben, gelöscht werden sollte.

          Darum geht es auch nicht, sondern darum, dass die Autoren verantwortungsbewusst an die Thematik heran gehen. Natürlich ist eine fröhliche Inzestverhältnis, das von allen gutgeheißen und gefördert wird, keine verantwortungsbewusste Herangehensweise und selbst wenn es einvernehmlich ist – wovon ich grundsätzlich ausgehe, da ich nicht glauben (will), dass allzu viele Inzest-Rape-Stories im SPN-Fandom vertreten sind – selbst wenn: Ein guter Autor, dem etwas am Plot liegt, wird sicherlich weiter denken als zum Paring und auch auf die gesellschaftliche Problematik hinweisen – davon gehe ich zumindest aus.

  33. Ich hab mich noch mal ein bisschen schlau gemacht was Supernatural an geht. In der Serie selbst gibt es eindeutige Hinweise auf FF zur Serie. Dean sitzt da am computer und schaut sich FF zur serie an und Sellt fest das es Samfans , Deanfans und Sam/Dean Fans . Sam erklärt ihm was SamxDean Fan Fans sind.
    Dean meint dann die wissen aber schon das wir Brüder sind :Sam sagt das ist denen egal Dean das ist doch Krank. Da hab ich persönlich von Wincest das erste mal gehört bzw,. gesehen
    Dann gibt es eine Folge wo eine FFautorin dabei ist ein Wincest zu schreiben „“ Langsam küsste er sich sein Schlüsselbein entlang. Du weist schon das das falsch ist meinte der andere““ dann wird ausgebendet.
    Zu letzt gibt es dann noch ein Interview in den Jansen ( DEAN Darsteller) gefragt wird was er von FF hält
    und dotr sagt er offen das seine lieblings FF ein Wincest ist.

    Wenn man sich das mal ansieht dann ist es schon Klar warum es grade im Supernaturl bereich plötzlich nur so von solchen Geschichten wimmelt. Bei Schauspieler Storys sieht es genauso aus. Dabei sind Beide Schauspieler glücklich verheiratet.

    Allso es gibt da nur eine Lösung die ich vorschlagen kann, wenn man solchen Geschichten in den Bereich schiebt wo man nur mit Personalausweiss einloggen kann. Löschen finde ich den Atoren gegen über nicht Fair und wenn man ihnen keine Lösung anbietet Posten sie wo anders, wo dann nicht mehr so verantwortlich umgegangen wird. Da vertrette ich ehr die Meinung was Kontroliert ist besser als es einfach wo anders hin zu schicken und dann die Augen schliessen und seine Hände dann in vermeintlicher unschuld zu waschen.

    • Es geht ja nur um so fern darum, diese Geschichten zu löschen, wenn sie so unsensibel mit dem Thema umgehen, dass sie an sich die ganze Geschichte umschreiben müssten.
      Ich denke jeder, dessen Geschichte gesperrt wird, wendet sich an einen OP, der ihm dann das „Warum“ erklärt. Und wenn dieser Autor dann nicht einverstanden ist, seine Geschichte weitesgehend zu verändern, dann gehört sie gelöscht. Ende.

  34. Was passiert eigentlich, wenn ich eine solche Geschichte melde?
    Also zB eine die sensibel mit dem Thema umgeht aber einfach nur eine falsche Altersbegrenzung hat? Wird die Geschichte gelöscht, hat das irgendwelche Folgen für den Autor?
    Das hemmt mich selbst nämlich immer ein wenig die Geschichten zu melden.

    Und wenn Geschichten nicht sensibel mit dem Thema umgehen? Werden dort die Fanfiction gelöscht? (Allerdings hätte ich keine Skrupel eine solche Geschichte zu melden, nur rein aus interesse)

    • Nein, die werden gesperrt und dem Autor wird selbstverständlich die Chance gegeben die Geschichte zu überarbeiten und somit vor der Löschung zu bewahren. Falls er sie nicht ändern möchte, wird sie gelöscht, aber wie gesagt: Die Chance auf Änderung wird gegeben.

Sorry, the comment form is closed at this time.