Aug 092018
 

  33 Responses to “Doktorarbeit: Diskussionsteilnehmer*innen über (queere) Fanfiction gesucht”

  1. Ich wünsche dir auf jeden Fall schonmal ganz viel Glück, Spaß und eine gute Note in der Doktorarbeit! Und natürlich, dass viele an der Diskussion fleißig teilnehmen!

    • Vielen Dank! Ja ich hoffe auch, dass sich die Mühen lohnen und natürlich auch, dass möglichst viele Menschen teilnehmen an der Diskussion. LG

  2. Sorry, aber Vampire agieren mir einfach zu verbissen. Und den Handlungen fehlt auch der Bis und Hintergrund.
    Folglich müssen die Charaktere andere Auffälligkeiten haben, die sie entfern an Menschen erinnern lassen.

    Drachen haben Bis und auch hier wird durch Charaktereigenschaften versucht einen menschlichen Anknüpfungspunkt
    zu erstellen. Warum es gerade Jungfrauen sein müssen, entzieht sich leider meiner Kenntnis.

    Nun gut, es bleibt mir Dir Glück zu wünschen und hoffentlich findest Du Probanden, die Dir quere Verbindungen kredenzen.

    Gruß Christian

  3. Klingt auf jeden Fall spannend^^
    In welchem Zeitraum würde sich die Diskussion denn abspielen und sind auch Manga/Animeserien zu Vampiren wie Vampire Knight erlaubt bzw. erwünscht?
    Würde mir das gerne überlegen ^-^

    LG Animeliker^^

    • Müssen es überhaupt Vampirserien sein? Also … du meintest ja z.B. Vampirserien, also … darf man auch „mitmachen“, wenn man selbst mit den ganzen Vampir-Sachen überhaupt nichts am Hut hat?

      • Und ja, auf jeden Fall auch gerne mitmachen/melden wenn man selbst keine Vampirfic liest oder schreibt. Das ist ja nur ein Beispiel und hat ein bisschen was mit meinen Vorlieben zu tun 🙂

    • Ja, spannend ist es auch. Auf jeden Fall ist das erlaubt und erwünscht! Der Zeitraum der Diskussion ist soweit erstmal offen gelassen. Ca 4-6 Wochen habe ich jetzt erstmal angesetzt. Beginn ist quasi ab sofort. Wenn ihr mir eine Mail schreibt gibt es einen kurzen Fragebogen und eine Einverständniserklärung und dann kann es losgehen 🙂 LG xunintededx

  4. Müssen es Vampire sein? Du schriebst ja nur „z. B.“, aber vielleicht willst du das Thema ja so weit eingrenzen. Dann bin ich eher nicht der richtige Ansprechpartner, jedenfalls nicht in Sachen Fanfictions.

    Zählst du asexuell als queer? Ich lese wahnsinnig gern Maleslash, bin selbst aber a (mit leichten Girlfag-Anklängen) und zähle mich damit auch als queer, was ja deine Bedingung ist, aber ich weiß nicht, ob es das ist, was du wolltest.

    • Hey, genau ich schreibe nur z.B. 🙂 Also es müssen nicht zwingend Vampire sein. Und ja, asexuell würde ich zu queer zählen. Also meld dich gerne per Mail wenn du Interesse hast.
      LG xunintededx

  5. Huhu. Also ich wäre bei so einem Vorhaben sehr gerne dabei weil ich sowohl normale als auch „würde“ Fanfilm lese 😀
    Soll man dir dann einfach eine Mail mit: Ich bin dabei! schicken?

  6. Kein Link, um sich dieses Forum mal anzusehen…
    Ein Mangel an Infos, was genau du beabsichtigst. Austausch? Schön und gut, aber welche Fragestellungen willst du genau in deiner Arbeit einbringen?
    Die Betonung/der Schwerpunkt auf Vampierserien schreckt mich zusätzlich ab, denn das ist eine (kurzlebige) Modeerscheinung, an der man das Phänomen „queere FanFiction“ nicht aufhängen sollte.
    Alles in allem … klingt das nicht nach seriöser Doktorarbeit für mich, dafür erwarte ich einfach mehr stichhaltige Informationen und keinen schwammigen (sorry) SmallTalk, die an Fangirlhype appelliert und nicht an ernsthaftes Auseinandersetzen mit der Thematik.
    Du siehst mich sehr skeptisch.

    • Ja, das Forum angesehen hätte ich mir auch gerne. Vielleicht wäre ein klassischer Fragebogen einfacher, da würden auch mehr Leute mitmachen.

      PS: Seit wann speichert der Blog meine Formulardaten nicht mehr? Vor ein paar Tagen stand mein Nick noch drin, jetzt muss ich ihn jedes Mal manuell eingeben. Mach ich was falsch?

    • Naja, ich schätze mal, die Forschungssubjekte sollen die ‚Fangirls‘ sein, für die differenzierte Auseinandersetzung mit dem Thema ist dann Frau/Herr/… Doktor in spe selber zuständig^^

      Eine Diskussion in einem Forum scheint mir von der Methode her auch nichts Anderes als ein Interview zu sein, nur dass sich die Leute gegenseitig dazwischenquatschen können.

    • Huhu ihr,
      @SeverinSesachar: skeptisch finde ich erstmal gut 🙂 Vielleicht kann ich einiges aufklären. Es gibt keinen Link um sich das Forum anzusehen, da es ein etwas sicherer Ort des Autauschen sein soll und der Link erst nach einer kurzen Kommunikation zwischen mit und der_dem Teilnehmer_in rausgegeben wird.

      Und genau, ich beabsichtige einen Austausch in der Form die sich zwischen reflexiven und spontanen Beiträgen bewegt. Einer der Vorteile der Online-Diskussion. Es ist noch eine relativ neue Methode aber ich wollte es gerne versuchen (anstelle eines klassichen Interviews oder einer face-to-face Gruppendiskussion), da ich davon ausgehe, dass die Teilnehmer*innen örtlich sehr verstreut sind und es schwer wäre alle an einen Tisch zu bekommen. Und so können Ort und Zeit der Teilnahme flexibel gestaltet werden, die Teilnehmer_innen haben Zeit sich über ihre Beiträge gedanken zu machen, sind anonym und können so freier Antworten.

      Und der Fokus auf Vampirserien und Fiktion ist einer, den ich nur theoretisch setze. In der Diskussion spielt er erstmal keine so große Rolle. Bezüglich der kurzlebigen Modeerscheinung muss ich dir aber widersprechen… Vampirmythen gibt es seid hunderten von Jahren und ihre Popularität hat nie wirklich nachgelassen.

      @Tintenstreuner: Fragebogen wäre vielleicht einfacher und bestimmt würden mehr Leute mitmachen, aber es geht mir um eine tiefergehende Diskussion, um den Austausch und ein Forschen ‚mit‘ anstelle von ‚über‘ Fans. Aber ja von der Art her gibt es durchaus Parallelen zum klassischen Interview.

      In der Hoffnung euch ein wenig Skepsis genommen zu haben 🙂
      LG xunintended

      • Hallo xunintended,

        nett, dass du drauf eingehst. Aber ich widerspreche dir, da du mich missverstanden hast. Gewiss gibt es den Vampirmythos schon sehr lange, aber das Phänomen „sexy Kerl, den man unbeding ins Bett kriegen will“ ist sehr neu und hat mit dem eigentlichen Mythos absolut und überhaupt nichts zu tun. Vom homosexuellen Bezug will ich dabei gar nicht erst anfangen, das könnte eine eigene Doktorarbeit werden. 😛

        Und die Ausdrücke „der_dem Teilnehmer_in“ oder „die Teilnehmer*innen“ … lass es mich als Ratschlag formulieren: es wird – wenn schon – als „Teilnehmer/innen“ geschrieben (pseudo-politisch-korrekter Genderwahnsinn in einer auf queere FFs ausgelegten Untersuchung passt im Übrigen so überhaupt nicht).

        Der ganze Aufzug des Projektes wie auch deine Antwort zeigen mir (leider), dass dir gar nicht wirklich bewusst ist, was „queer“ tatsächlich bedeutet. Für mich klingt das hier alles nach ziemlich blauäugigen Auffassungen, wie sie von Massenmedien vertrieben werden – und auf so etwas eine „Doktorarbeit“ zu stützen (stützen zu dürfen!), mag mich nicht mal glauben lassen, dass das hier ein seriöses Projekt ist.

        Es tut mir sehr leid. Auch wenn du gute Absichten verfolgen solltest, dein Ansatz klingt vollkommen unausgereift und ich wage stark zu bezweifeln, dass du mit diesem Konzept eine wirklich repräsentative wie differenziert aufgebaute Dissertation verfassen kannst, die über realitätsfremdes „kawaii“-Gequietsche von Teens und jungen Twens hinusgeht.

        MfG,
        Severin

        • Hallo Severin,
          eins mag ich gerne Aufklären: Ich benutzte den Unterstrich oder das Sternchen im Zuge einer kritischen Auseinandersetzung mit Zweigeschlechtlichkeit. Beide Varianten eröffnen einen Raum zwischen den Geschlechtern und lassen Platz für Mehr, für vielfältige Geschlechtsidentitäten. Da findest du bestimmt auch einiges zu, wenn du dich weiter informierst.

          Lg
          xunintendedx

  7. Hi, also ich finde die Idee super und bin auch gern dabei

    • Hey Jenny,
      Dann schreib sehr gerne eine Mail und dann bekommst du weitere Infos. 🙂

      LG xunintendedx

  8. Hey,
    diese Frage mag jetzt vllt etwas blöd klingen, aber:
    Was ist dieses „Queer“ überhaupt? Schon das zweite Mal, dass mir der Begriff in relativ kurzer Zeit über den Weg läuft, aber ne wirkliche Erklärung gab es dazu nicht.
    Ich habe nur verstanden, dass es etwas mit der Sexualität und Geschlecht zu tun hat und das es mehr als die beiden „klassischen“ gäbe. Bzw. man sich nicht einer der Beiden zugehörig fühlt.

    LG Kolliy

    • Also, ich persönlich würde queer als „Sammelbegriff“ für verschiedenste von Heterosexualität abweichende Sexualitäten definieren (Homosexuell, Aromantisch, Asexuall, Transsexuell, …), aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob das wirklich die „offizielle“ Deffinition ist. Vielleicht kann uns xunintededx da ja weiterhelfen? (Besonders, weil ich auch nicht unbedingt der beste darin bin, solche Dinge zu erklären.) Und ansonsten würdest du bestimmt auch ein paar Einträge finden, wenn du den Begriff googelst? (Kann ich mir sehr gut vorstellen.) ^^

      • Queer sind Schwule, Lesben, Bisexuelle,
        Intersexuelle (fühlen sich nicht eindeutig weiblich oder männlich), Transgender (jemand, der die ihm aufgrund seines biologischen Geschlechts zugewiesene Geschlechtsrolle nicht akzeptiert), Pansexuelle (kann für Geschlechtsidentitäten sexuelle oder romantische Gefühle empfinden), Asexuelle (fehlendes Verlangen nach Sex aber durchaus fähig zu romantischen Gefühlen) und BDSMlern (Sado-Maso) auch heterosexuelle Menschen, welche Polyamorie (Beziehungen zu dritt usw.) praktizieren, und viele mehr.
        (Sorry, dass ich das jetzt viel zu kurz als Schubladen formuliert habe).
        Queer betont die eigene – von der Heteronormativität abweichende – Geschlechterrolle, Geschlechtsidentität bzw. Lebensweise, unabhängig davon, welchen Partner derjenige dann wirklich hat.

        Bei Fanfiktions geht es um das, was hier auf FF.de als „Slash“ gelesen und geschrieben wird.

        • Nein. Intersex ist eine medizinische Sache – das sind Menschen die faktisch nicht (oder zumindest nicht auf den ersten Blick) eindeutig weiblich oder männlich sind, weil die Geschlechtsorgane nicht normal ausgeprägt sind, bzw. irgendwie zwischen weiblich und männlich liegen. Mithin die einzigen Personen, denen bei der Geburt tatsächlich ein Geschlecht zugewiesen wird – bei den meisten Leuten wird einfach das tatsächliche Geschlecht festgestellt.

          Die anderen erwähnten Phänomene beziehen sich darauf, wie sich jemand fühlt, Intersex ist wissenschaftlich klar belegbar.

          Wenn jemand sich irgendwie fühlt, dann endet der entsprechende Begriff üblicherweise mit „-gender.“ Gender ist der Begriff für die sozial zugewiesene Geschlechterrolle, „sex“ meint das faktische Geschlecht.

          • Danke, Steven! Schön erklärt.
            Ich hab mich ja für die kurzgefassten „Schubladen“ entschuldigt, weil ich eben keine Schubladen mag.
            Dein Einwurf für „gender“ und „sex“ war ein sehr wichtiger..

            Für die Befragung/Diskussion, für die hier geworben wird, sind aber ganz sicher Slash-Autoren und Slash-Leser gemeint.

    • Hier ein Auszug dessen, was dict.leo.org zu „queer“ ausspuckt:

      Seltsam, suspekt, verschroben, eigenartig, komisch, sonderbar, verrückt
      Abwertend: homosexuell, schwul

      Ich denke, dieser Begriff kam ursprünglich zustande, da abweichende sexuelle Ausprägungen als sonderbar und suspekt angesehen worden sind.

    • Hallo ihr,
      Bezüglich queer gibt es unterschiedliche Definitionen und Theorien, einige Sachen würden von euch ja auch schon aufgegriffen. Oft wird es als Sammelbegriff für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Asexuell, Trans* etc. verwendet. Manchmal bedeutet es aber auch eine kritische, politische Auseinandersetzung mit einer vermeintlichen heterosexuellen Norm, mit der Gesellschaft, mit Geschlechterbinarität (es gäbe nur Mann und Frau). Es kann aber noch viel mehr und für andere bestimmt auch viel weniger bedeuten. Und, das war auch eine Frage, ich suche für die Diskussion Menschen die sich irgendwie als queer identifizieren und die Fanfiction schreiben (welcher Art, ob Slash oder nicht, ist dabei zweitrangig).
      Ich hoffe das hilft ein bisschen weiter 🙂

      Lg
      xunintendedx

      • Hey,
        erstmal danke für die ausführlichen Antworten.

        Für mich klingt dieser Begriff nach etwas, was versucht ganz viel zu vereinen und dabei immer weniger bedeutet. Das liest sich jetzt vermutlich härter als beabsichtigt, aber wenn man möglichst allgemein wird, dann besteht dieses Risiko. Es klingt halt ein wenig, nun, schwammig, ohne damit jemanden zu nahe treten zu wollen.
        Du schriebst ja selbst, dass es viel und wenig bedeuten kann.
        Ich kannte es auf jeden Fall nicht und zähle mich auch nicht dazu. 😀 Ich wünsch dir viel Glück bei deiner Arbeit und deinen Teilnehmern viel Spaß. Veilleicht gibt es ja in ein paar Jahren eine greifbarere Definition des Begriffes.
        Man schreibt sich.
        LG Kolliy

  9. Ich bin dabei 🙂

  10. Hi, ich bin dreizehn, bisexuell, ein riesiger Potterhead und schreibe sowie lese auch gern Fanfictions. Beim Schreiben bin allerdings weniger aktiv, weil mir (leider) oft die Motivation fehlt.
    Ich lese meistens Fanfictions mit queeren Paaren und auch die Fanfiction, die ich schreibe hat ein Slash Pairing.
    Leider gibt es zumindest bei Harry Potter kaum Femslash, der mir gefällt, aber vielleicht ändere ich das ja mal.
    Ich weiß nicht, ob dich die Meinung einer Dreizehnjährigen interessiert, aber vielleicht bin ich ja doch nützlich.
    Tschüß und liebe Grüße
    Black

    • Hey Black,
      Melde dich sehr gerne und dann bekommst du weitere Infos. Würde mich freuen.
      LG xunintendedx

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>