Jun 092012
 

Der Glossar kann für Neueinsteiger und Alteingesessenen bei eventuellen Verwirrungen bezüglich mancher Kurzbeschreibungen hilfreich sein.

 

 

Als Beispiel hier eine willkürlich ausgesuchte und unkenntlich gemachte Kurzbeschreibung aus dem Archiv:

Harry trifft Draco an einer Bushaltestelle. Urplötzlich bemerkt Harry, dass er sich zu dem fremden jungen Mann hingezogen fühlt… AU, OS, OOC, Angst / Violence / Rape / Folter / Love / SLASH! Paring HP/DM

Was uns der Autor damit sagen möchte:
Er schreibt eine sogenannte ‚Alternative Universe‘ (AU) – Fiction, die keinerlei Canonwissen seitens des Autoren oder Lesers erfordert. ‚Out of Character‘ (OoC) weist uns darauf hin, dass lediglich das Aussehen der bekannten Protagonisten übernommen wurde, diese aber nicht zwangsläufig agieren wie in der Vorlage.
Diese Geschichte besteht aus nur einem Kapitel, der Autor betont das indem er den Text als ‚Oneshot‘ (OS) kennzeichnet. Das Pairing ist ein sogenanntes ‚Slash‚-Pairing, folglich enthält die Geschichte homosexuelle Inhalte, was im Idealfall auch durch das Rating gekennzeichnet wurde. Die Buchstaben deuten die Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens der Charaktere an, der Querstrich (‚Slash‘) ist ein Zeichen für eine gemeinsame Interaktion dieser beiden Protagonisten.
Die hier aufgeführten ‚Warnings‚ (Warnungen) lassen auf einen Inhalt schließen, der nicht für Minderjährige geeignet ist.
Der Hinweis „Love“ zeigt im weiteren Handlungsverlauf eine Liebesgeschichte auf. Die Warnings in Verbindung mit einer „Liebesromanze“ steht im Fanfiction-Bereich nicht unbedingt im Gegensatz, denn manche Autoren vertreten die Ansicht, dass einige Charaktere zu ihrem Glück gezwungen, oder an die Grenzen ihrer Existenz geführt werden müssen.

Unter den Abkürzungen und Warnungen gibt es differenzierte Schreibweisen, Deutungen und von sich unterscheidende Kürzel. OC (Own Character) kann in manchen Fällen mit ‚Mary-Sue‚ bzw. ANC gleichgesetzt werden, während IC (In Character) oder Canon von manchen Autoren als Synonym für OoC bzw. AU verwendet wird.

An dieser Stelle wenden wir uns einer Bezeichnung zu, die oft gebraucht und, wie es scheint, von nur wenigen Autoren gekannt wird: Der Betaleser.

Gleich einem mythologischem Geschöpf, hat fast jeder diese Bezeichnung schon irgendwo gelesen; In Kurzbeschreibungen, Headern, im Forum oder dem Hinweis in einem Review, dass man sich besser einen Betaleser suchen sollte.

Der Betaleser fungiert als ‚Korrekturleser‚, der Rechtschreib- und Grammatikfehler korrigiert und im Idealfall auf sogenannte ‚Plotlöcher‚ bzw. unlogische Handlungsverläufe hinweist. Viele Betaleser kritisieren konstruktiv die ihnen zugeschickten Texte und geben Hinweise, wie der Autor sich verbessern könnte.
Durch einen Korrekturleser gewinnt der zu veröffentlichende Text an Qualität.
Die Stärken eines Betalesers sollten Grammatik, Rechtschreibung, bei Fanfiktions Canonwissen und Mut zur Kritik sein. Das Alter des Betalesers sollte über dem der Altersempfehlung bzw. Altersfreigabe der Geschichte sein.
Angebote und Gesuche zum Thema ‚Betaleser‚ sind im Forum zu finden.

Unter dem Punkt „Wie poste ich eine Geschichte?“ wird, wie mehrmals erwähnt, tatsächlich in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung das Prozedere zur Veröffentlichung eines Textes bei Fanfiktion.de beschrieben. Wie dort explizit erwähnt, muss man dazu eingeloggt sein. Ohne eingeloggt zu ist es nicht möglich einen Text bei fanfiktion.de zu veröffentlichen.

 


 

Bei der Fortführung bzw. Erstellung eines neuen Kapitels, bei einer Veränderung oder Löschung durch den Autor, ist es zwingend notwendig eingeloggt zu sein.
Das ist kein Fehler im System. Es ist unnötig den Support darüber in Kenntnis zu setzen.
Ferner ist darauf zu achten, dass man – sofern man mehrere Accounts hat – auch unter dem Nickname eingeloggt ist, bei dem der zu ergänzende Text lagert.
Bevor der Support kontaktiert wird, ist zu prüfen, ob der derzeitig aktivierte Account der richtige ist!

Ebenfalls ist darauf zu achten, ob der richtige Button angewählt wurde; Wenn man den Cursor über die kleinen Symbole lenkt, dann wird die Bezeichnung dieses Buttons eingeblendet.

= Add = Ein weiteres Kapitel hinzufügen.

= Edit = Kapitel editieren / ändern

= Del = Kapitel oder Text löschen

 

Wir bitten darum, darauf zu achten, wohin man klickt und was man bestätigt:
„Soll die Geschichte wirklich gelöscht werden?“ mit „löschen“ zu bestätigen steht im direkten Zusammenhang mit dem Verschwinden des Textes.
Das ist kein Fehler im System. Es ist unnötig den Support darüber in Kenntnis zu setzen.

Bevor man einen seiner Texte löscht, sollte man sich sicher sein, dass:

  • man diesen Text löschen möchte.
  • der richtige Text angewählt wurde.
  • man diesen Text wirklich löschen möchte.
  • dass der angewählte Text auch der ist, den man wirklich (tatsächlich!) löschen möchte.

Natürlich kommt es manchmal zu Irrtümern bzw. Versehen, in deren Verlauf unabsichtlich ein Text gelöscht wurde.
Das ändert nichts daran, dass es ein riesiger, kostenintensiver Aufwand wäre, gelöschte Texte wiederherzustellen.
Der Grund, dass beispielsweise ein negatives Review zu dem Text verfasst wurde und der Autor aufgrund dessen überreagiert hat, ändert nichts an dieser Tatsache.
Geschwister/Freunde/Verwandte, welche die Übeltäter waren, sollte der Autor selbst zur Rechenschaft ziehen. Wenn der Autor selbst, beispielsweise in einem fortgeschrittenen alkoholiserten Zustand den Text gelöscht hat, dann ist das als unglücklicher Umstand zu verzeichnen.
Ausschweifenden Schilderung der Gründe, oder mehrere, in fünfminütigem Takt geschickte eMails an den Support, ändern nichts daran, dass vom Autor bzw. Account gelöschte Texte nicht wiederhergestellt werden.

Ein spezieller Hinweis, um Nerven neuer Nutzer und die des Staff-Teams zu schonen, außerdem um bis zu zweistündig andauernden Fluten an Supportmails bzw. Forenthreads bzw. panischen Chatnachrichten vorzubeugen:
Es kann bis zu zwei Stunden dauern, dass ein neu eingestellter Text / ein Kapitelupdate im Index erscheint.
Zwei Stunden entspricht 120 (in Worten: einhunderzwanzig) Minuten. Das Augenmerk hierbei liegt auf einhundertzwanzig Minuten. Nicht zwanzig Minuten.
Die Dauer ist technisch bedingt und variabel, maximal ist jedoch eine Frist von zwei Stunden angesetzt, die nicht überschritten wird.
Das ist kein Fehler im System. Es ist unnötig den Support darüber in Kenntnis zu setzen.

Es ist nur verständlich, dass Autoren ganz wild darauf sind, ihre Geschichten im Index vorzufinden. Den Support zu kontaktieren, weil es ‚zu langsam geht‘ oder man die Wartezeit als ‚lahm‘ empfindet ist eine weniger gute Idee. Einen Forenthread zu eröffnen und darin eine Diskussion vom Zaun zu brechen, gleichzeitig im Chat Operatoren zu kontaktieren, um ihnen mitzuteilen, dass man das angewandte System als ‚doof‘ empfindet und eigentlich alles viel schneller gehen sollte, möchten bitte auch tunlichst vermieden werden.
Wir sind bei Fanfiktion.de und nicht auf der Flucht.

Eine überzogen panische Reaktion auf die Wartezeit (Kontaktaufnahme im Chat + Eröffnung eines Forenthread + Supportmails) kann zu einer verheerenden Kettenreaktion (*) innerhalb des Systems führen:

  • Wird ein Operator darauf hingewiesen, dass eine eingestellte Geschichte noch nicht im Index erschienen ist, kann es passieren, dass dieser es für einen Systemfehler hält und den Administrator kontaktiert.
  • Sieht der Administrator im System nach, kann er dem Operator mitteilen, dass der Nutzer den entsprechenden Text erst vor zehn Minuten online gestellt hat.
  • Der Administrator wird den Operator belehren, dass es aus technischen Gründen bis zu zwei Stunden dauern kann, bis eine Geschichte im Index erscheint.
  • Der Operator fühlt sich wie der Trottel der Nation und teilt dem Nutzer mit, dass es verdammte zwei Stunden dauern kann, bis eine Geschichte im Index erscheint. Danach macht er Mittagspause.
  • Der Administrator ruft die Supportmails ab, entdeckt mehrere Nachrichten mit dem Betreff: „Systemfehler!?!?!?“, schreibt, sofern der Nutzer nicht angegeben hat, wer er ist und um welche Geschichte es sich handelt, eine Antwort auf die Mail, in der er um genauere Daten bittet. Er beginnt nach entsprechendem Systemfehler zu suchen.
  • Existiert ein Forenthread wird darin heiß darüber diskutiert, weshalb der Systemfehler noch nicht von einem Operator oder Administrator kommentiert wurde bzw. warum noch niemand an der Behebung des Fehlers arbeitet. Jemand kontaktiert einen oder mehrere Operatoren, um auf den Thread hinzuweisen.
  • Die Operatoren beginnen sich gegenseitig über Instantmessager anzuschreiben, um Informationen über den vermeintlichen Systemfehler auszutauschen.
  • Im Chat wird heiß über den vermeintlichen Systemfehler diskutiert. Operatoren äußern sich nicht, weil keiner Genaueres weiß. Der Administrator ist nicht anwesend, er sucht den vermeintlichen Systemfehler.
  • Der Operator – aus der Mittagspause zurück – entdeckt den Forenthread und schließt ihn mit dem Hinweis, dass ein Missverständnis vorlag.
  • Entsprechender Operator versucht die Kollegen zu beruhigen und den Administrator zu erreichen, um das Missverständnis aufzuklären.
  • Der Administrator entdeckt zufällig den geschlossenen Thread und dass es sich bei dem Threadersteller um den Nutzer handelt, der über den Operator bereits wegen des vermeintlichen Systemfehlers angefragt hatte.
  • Zwei Stunden sind vergangen, die Geschichte steht im Index der Kategorie. Der Operator fühlt sich wie der allerletzte Trottel der Nation und der Administrator hält ihn für eben diesen.

Es will sicher keiner unnötig Hektik und Panik verbreiten, weshalb ich an den allzu wahren Ausspruch „Geduld ist eine Tugend“ erinnern möchte.
Ich möchte keinem suchenden, hektischen Administrator sagen müssen, dass seine zweistündige Odyssee auf einem Missverständnis beruht. Ihr möchtet das auch nicht.

(*) Darstellung des Vorfalls und Auswirkung stark dramatisiert wiedergegeben.

  • Nächstes Kapitel: Die Hilfe zur Hilfe – Part III. Support – Ein Wegweiser
  • Vorheriges Kapitel: Die Hilfe zur Hilfe – Part I. Allgemeine Hilfe & FAQ

Weitere Hilfestellung bietet auch:

Mai 252012
 

Die Hilfe zur Hilfe – Part I. „Allgemeine Hilfe & FAQ“

Nachdem der Registrierungsvorgang abgeschlossen wurde (siehe: „Der (inoffizielle) Leitfaden zu fanfiktion.de – Part I. Die Registrierung“), sind viele User selbstverständlich ganz wild darauf selbst Texte zu posten, zu kommentieren, sich im Forum herum zu treiben oder zu chatten.
Doch halt! Gehen wir das Ganze langsam an.

Oben Rechts, zwischen „Forum“ und „Support“ ist die „Hilfe“ anwählbar.

Entgegen mancher Gerüchte, die mir noch nicht zu Ohren gekommen, aber vielleicht im Umlauf sind: Der Hilfe-Button ist kein Fake-Button, der die Klicks von nichtsahnenden Usern zählt, über die wir uns dann heimlich ins Fäustchen lachen. Es ist vollkommen legitim und sicher den Hilfe-Button anzuklicken; er wird nicht den Weltuntergang herbei führen.

Die „Hilfe“ verspricht nicht nur namentlich Hilfe sondern dient tatsächlich dazu, neuen Usern den Einstieg bei Fanfiktion.de zu erleichtern.

 

In „Eine kurze Einführung“ werden im Groben die wichtigsten Funktionen von Fanfiktion.de erläutert und ebenso wo diese zu finden bzw. anzuwählen sind.
Durch das Lesen und Verinnerlichen der „kurzen Einführung“ werden die meisten Faux-Pas schon im Vorfeld vermieden und einer friedlichen Koexistenz von Usern, Operatoren und Administration steht nichts mehr im Weg.

Wichtig:
Es ist nicht nötig dem Support eine eMail mit der Frage „Wo finde ich die Hilfe!?“ zu schicken. Die Seite, über die man auf die Kontaktdaten des Support gelangt ist die Hilfe-Seite.
Es ist nicht nötig einen Forenthread mit dem Betreff: „Hilfe“ zu eröffnen. Rechts, gleich neben dem Foren-Buttons auf der oberen Leiste ist die „Hilfe“ direkt und ohne Umwege anwählbar.
Es ist nicht nötig den Chat zu betreten und in Großbuchstaben, mit vielen Satzzeichen garniert, um Hilfe zu bitten. Im besten Fall wird von den Chat-Usern auf das Chat-Regelwerk verwiesen, im schlechtesten Fall wird von den Chattern weiter geholfen, indem sie einem den Tipp geben, dass über die Tastenkombination von Alt+F4 die Hilfe abrufbar ist.

Willkommen zurück an diejenigen, die diese Tastenkombination gerade ausprobiert haben, ohne weiter zu lesen.
Durch diese Tastenkombination wird der aktuelle Windows-Prozess beendet.

Die Fanfiktion.de-Lobbyisten sind sehr außergewöhnliche Chatter: Lustige, immer zu Späßchen aufgelegte User. Genannte Späßchen sind gewöhnungsbedürftig und auch den Humor mancher Chatter möchte ich als speziell bezeichnen.

Sofern nicht alle Fragen bei der „kurzen Einführung beantwortet wurden, wenden wir uns den FAQ (Frequently Asked Questions) zu.

Hier werden alle Fragen zu Fanfiktion.de ausführlich behandelt.
Fragen, die hier nicht aufgelistet sind, werden aller Wahrscheinlichkeit nach mit „42“ beantwortet.

Wie poste ich eine Geschichte?“ wird nicht nur in den FAQ, sondern gesondert auch auf der Hilfe-Seite unter „Wie poste ich eine Geschichte?“ thematisiert.

Bei annähernd 300.000 im Archiv gelagerten Geschichten ist davon auszugehen, dass man nicht der erste User mit einem Text  ist, mit dem man andere erfreuen möchte und, dass standardmäßig eine Anleitung für das Posten von Geschichten vorhanden ist.
Bei einem anwählbaren Button mit dem Namen: „Wie poste ich eine Geschichte?“ kann man sich sicher sein, dass hier tatsächlich Hilfestellung beim ersten Posting geleistet wird. Auch hier existiert kein Fake-Button, der zur Belustigung des Staff-Teams dient, oder den PC anweist zu explodieren.
Es ist jedem User zu raten, sich diese Hilfestellung zu Herzen zu nehmen, denn bei Anfragen zu diesem Thema, vor allem im Chat, ist es möglich, dass man sich mit Gegenfragen zum Thema Augenlicht und -leiden oder der Frage nach einer Leseschwäche konfrontiert sieht.
Auch Kapitel-Updates, sowie Löschungen und das Editieren einer Geschichte werden in den FAQ näher beleuchtet und eingehend erklärt.

Der Glossar bietet eine Auflistung der gängisten „umgangssprachlichen Bezeichnungen“, beispielsweise: Slash ist ein Wort, das nicht jedem User geläufig ist. Damit thematisiert man „Yaoi“ / „Yuri“ bzw. „Shonen-ai“ / „Shojo-ai“ oder im allgemeinen Sprachgebrauch „Homosexualität“. Sofern ihr keine Geschichten mit homosexuellen Inhalten lesen möchtet, macht bitte einen Bogen um die mit „Slash“ gekennzeichneten Geschichten. In Reviewform eine Diskussion vom Zaun zu brechen, die letztendlich mit politisch inkorrekten Bezeichnungen gegenüber Charakteren oder Autoren gespickt ist, sollte vermieden werden. Eine solche Diskussion kann zu Flamewars [Siehe: „Flameswars“] führen und letztendlich dazu, dass ein Operator aus seinem Winterschlaf gerissen sich einschalten wird.
Operatoren ahnden beleidigende Reviews und Flames konsequent mit der Löschung des Reviews und einer Verwarnung der beleidigend gewordenen Partei.
Weiterhin rate ich davon ab, den Operator nach einer Verwarnung mit unschönen Worten zu titulieren; wir neigen dazu persönliche Beleidigungen tatsächlich persönlich zu nehmen.

Auf die Frage „Eine Kategorie für meine Geschichte existiert noch nicht. Was kann ich tun?“ gibt es eine grundsätzliche Antwort: Keinen Thread im Forum eröffnen und auch keine Anfrage unter den Thread „Kategorieupdate X.X“ setzen.

Für alle Fragen und Anregungen rund um das Thema „Kategorie“, ob Updates, Änderungen und Korrekturen, gibt es nur eine einzige Möglichkeit:

Siehe auch: „Die Hilfe zur Hilfe (II.): Part III. Supportseite – Ein Wegweiser“ und „Die Hilfe zur Hilfe (II.): Part IV. Wir schreiben an den Support„.

Im Forum wird bei solchen Anfragen von aufmerksamen Usern/Operatoren, auch wenn die Anfrage zum zehnten Mal im gleichen Thread auftaucht, stoisch auf oben genannte eMailadresse verwiesen.
Ein Dankeschön an dieser Stelle für die geduldigen und hilfsbereiten User und Kollegen, die im Forum agieren.

Die Suchfunktion findet man sinnigerweise über den Button „Kategorie durchsuchen“, der in jeder Unterkategorien oben rechts, zwischen „Geschichte hochladen“ und „Sortieren“ zu finden ist.

Es ist nicht nötig den Support oder einen Operator zu kontaktieren, damit diese manuell nach eurer Kriterienvorgabe eine Liste lesenswerter Texte erstellt.
Wenn ihr nach Empfehlungen sucht, so hat jede Forenkategorie einen Thread mit Empfehlungen, oder aber ihr seht euch öffentlich einsehbare Favoritenlisten anderer User an.

Möchtet ihr euren Nickname ändern, so ist es nicht mehr nötig, dafür den Support zu kontaktieren. Das könnt ihr selbst unter der Option „Profil“ (siehe: „Der (inoffizielle) Leitfaden zu fanfiktion.de – Das Profil„). Ich rate bei der Wahl zu einem neuen Nickname sich meine Empfehlung bei „ Registrierung bei Fanfiktion.de“ betreffend „Nicknames“ zu Herzen zu nehmen. Der Nickname ist erst nach 180 Tagen wieder zu ändern und auch angebotene Animexx-Karotaler an Administration/Operatoren ändern nichts an dieser Frist.

Möchtet ihr euren Account löschen, so steht euch dieser Schritt selbstverständlich frei. Ich rate jedoch dringend davon ab, im Forum einen Thread zu eröffnen, der einen dramatischen Titel trägt und in dessen Verlauf auf noch dramatischere Art und Weise die Gründe für das Verlassen der Plattform breitgetreten werden.

 

Kann ein User die Administration, das Team oder die Userschaft als Ganzes nicht leiden, so ist das natürlich eine tragische Entwicklung, jedoch kann davon ausgegangen werden, dass entweder ein Missverständnis vorliegt, oder die Antipathie auf Gegenseitigkeit beruht. Letztendlich werden sich vielleicht einige wenige User in die Diskussion einschalten, aber der Großteil wird unberührt vom Fortgang des Threaderstellers bleiben. Entsprechenden User wird das Desinteresse der Gemeinschaft vielleicht härter Treffen, als der ursprüngliche Grund, der ihn dazu bewogen hat Fanfiktion.de den Rücken zu kehren.
So möchten wir uns in stillem Einvernehmen von denjenigen verabschieden, die sich bei Fanfiktion.de nicht wohl fühlen, wünschen ihnen alles Gute auf ihrem weiteren Weg und stressen uns so nicht Gegenseitig aufgrund eines unnötig verletzten Ego.

Auf die Frage, ob man einen zweiten Account erstellen darf, um – beispielsweise – unerkannt literarisch weniger wertvolle Ergüsse zu posten; Selbstverständlich.
Natürlich sind auch Gemeinschaftsaccounts erlaubt, jedoch hat alles seine Grenzen.
Sollte ein User beispielsweise aufgrund eines vorliegenden Flame überprüft werden und es sich herausstellen, dass dieser Nutzer fünfzehn Accounts besitzt, so werden wir zwangsläufig die Frage stellen ‚Warum?‘.
Im Allgemeinen hoffen wir stets das Beste und durchleuchten die anderen Accounts des Nutzers, ohne, dass dieser davon berührt wird.
Sofern kein grober Verstoß vorliegt, oder mehrere konsequente kleinere Verstöße, die auf jeden Account zutreffen, werden wir auch nichts weiter unternehmen. Die Erfahrung hat uns jedoch gelehrt, dass proportional zur Anzahl der Fakeaccounts, meist mit mehr oder minder innovativen Namen ausgestattet, die Kreativität der uns an den Kopf geworfenen Beleidigungen und Obszönitäten steigt. Ein so trolliges drolliges Verhalten ist selbstverständlich inakzeptabel, auch wenn wir dem einen gewissen Unterhaltungsfaktor nicht absprechen können.

Der Flood-Protect ist eine Schutzsicherung von Fanfiktion.de, die sich einschaltet, sobald man zu viele serverbelastende Anfragen hintereinander schickt, oder- wie ich es gerne erkläre – zu hektisch agiert.
Was mir, persönlich, auch schon passiert ist.
Als Operator ist es keine sonderlich glorreiche Leistung sich selbst auszusperren. Darüber bin ich mir im Klaren und ich schäme mich auch dafür – ein bisschen.
Mittlerweile leben Flood-Protect und ich in einer friedlichen Koexistenz, indem ich entsprechend ruhig agiere und nicht mehr verzweifelt auf meine F5-Taste einhacke.

Diese Sperrung ist temporär und maximal von zweistündiger Dauer.

Es ist nicht nötig dem Support eine eMail zu schicken.
Der Administrator kann nur den Ratschlag geben, abzuwarten.
Auch ist es unnötig, besagte eMail in fünfminütigem Rhythmus abzuschicken – der Administrator kann seinen Ratschlag nur wiederholen.
Es ist weiterhin unnötig, einem Operator, mit dem man zu tun hatte und dessen eMailadresse man abgespeichert hat, die Blindkopie der Nachricht an den Support zu schicken.
Der Operator kann nichts weiter tun, als den Ratschlag des Administrators zu bestätigen und sich in die Nesseln setzen, indem er den Administrator wegen genannter Sache kontaktiert und somit dazu beiträgt, dass die Laune des Administrators in den Minusbereich abrutscht.

Ich möchte nicht mit einem schlecht gelaunten Administrator konfrontiert werden und ihr möchtet das auch nicht.

  • Nächstes Kapitel: Die Hilfe zur Hilfe (II.) – Part II. Glossar, Fachbegriffe & Wartezeiten
  • Vorheriges Kapitel: Part I. Die Registrierung