Social Media Empfehlungen – 20.04. bis 26.04.2020

Folgende Geschichten wurden diese Woche über Social Media empfohlen:

20.04.2020

Fandom: Fanfiction / Anime & Manga / Hetalia
Titel
: Hetalia nostrum quod es in manga animeque
Autor: Moonfighter
Kurzbeschreibung: Eine humorvolle Ansammlung von Gebeten zu den verschiedenen Figuren von Hetalia. Vorlage ist das Vaterunser, welches zu Ehren der Hetalia-Länder umgedichtet wurde. Es sind eigentlich nur ein paar Verse, die aus Jux entstanden sind, und auch ansonsten keinerlei Sinn haben, außer ein wenig zu unterhalten und vielleicht zum Schmunzeln anzuregen.
Rating: P12
Genre: Humor, Poesie
Status: fertiggestellt [20 Kapitel]
Empfohlen von: Riley Valentino (User gelöscht)

21.04.2020

Fandom: Fanfiction / Bücher / Harry Potter
Titel
: His Winter Memory
Autor: Miss Couchpotato
Kurzbeschreibung: – Dieser One-Shot entstand 2012, als ich 13/14 Jahre alt war, erst jetzt 2020 habe ich ihn gefunden sowie überarbeitet – Ein Lückenfüller in der Schulzeit und Beziehung von Lily und Snape im Winter des 5. Schuljahres, bevor sie sich dann schlagartig entfremdeten.
Rating: P12
Genre: Allgemein
Status: fertiggestellt [1 Kapitel]
Empfohlen von: far far away
Grund der Empfehlung: Diese Kurzgeschichte ist auf den ersten Blick eine von vielen mit dem Thema Lily & Snape. Auf den zweiten Blick ist sie jedoch, wie es in der Kurzbeschreibung selbst genannt wird, ein Lückenfüller, der sich wie kanonisch einfügt in der Geschichte ihrer Freundschaft, bevor die zerbricht. Des Weiteren ist die Handlung liebevoll beschrieben und wird so bildlich erzählt, dass der Leser selbst wie im Denkarium Snapes Erinnerung durchleben kann.

22.04.2020

Fandom: Freie Arbeiten / Prosa / Sachtexte
Titel
: Pocahontas vs. Avatar… ein Vergleich (Referat)
Autor: Kara Silver
Kurzbeschreibung: „Avatar ist Pocahontas im Weltall“ kann man sehr oft lesen oder hören. Doch kommt diese Aussage hauptsächlich von der Unwissenheit, dass Pocahontas keine Erfindung ist und ihre Geschichte in den diversen Filmen oft zugunsten den Publikums verdreht wurde. Dieses Referat ist ein kleiner Vergleich zwischen Avatar und Pocahontas, nach dem jeder selbst entscheiden kann, ob er weiterhin bei der Meinung bleiben will, Avatar sei Pocahontas im Weltraum.
Rating: P6
Genre: Allgemein
Status: fertiggestellt [1 Kapitel]
Empfohlen von: Die Hand

23.04.2020

Fandom: Fanfiction / Anime & Manga / Shingeki no Kyojin / Attack on Titan
Titel
: All that glamour
Autor: AutumnRain
Kurzbeschreibung: Seit einiger Zeit läuft Levi Ackermans Karriere als Schauspieler nicht mehr rund. Sein Alter, diverse Eskapaden und nicht zuletzt der junge, heiß begehrte Schauspieler Eren Jäger, der ihm immer wieder Rollen unter der Nase wegschnappt, tragen ihren Teil dazu bei. Und nun soll Levi ausgerechnet mit diesem an einer gemeinsamen Serie arbeiten. Im Laufe ihrer Zusammenarbeit muss Levi jedoch feststellen, dass auch in Erens Leben nicht alles so blumig ist, wie es scheint. [LevixEren] [Riren] [Ereri] [ModernAU] [Yaoi]
Rating: P18 Slash
Genre: Romanze
Status: fertiggestellt [24 Kapitel]
Empfohlen von: Considered
Grund der Empfehlung: Die Geschichte ist schön geschrieben. Die Charaktere sind gut getroffen und die Gefühle werden sehr gut rübergebracht. Es ist interessant, wie die Charaktere aus dem Manga/Anime in die moderne Welt eingefügt wurden und welche Steine ihnen in den Weg gelegt werden.

24.04.2020

Fandom: Fanfiction / Kino- & TV-Filme / Star Wars
Titel: Mein Sohn
Autor: Sindarina
Kurzbeschreibung: Nach einem waghalsigen Abenteuer Anakins erinnert sich Shmi an das Ende ihres alten Lebens: ihre Begegnung mit Darth Plagueis. (Shmis POV)
Rating: P12
Genre: Mystery, Familie
Status: fertiggestellt [1 Kapitel]
Empfohlen von: Jonathan Ghost
Grund der Empfehlung: Eine auf sehr interessante, einfühlsame Art verfasste, recht tragische Kurzgeschichte über Shmi Skywalkers mögliche Vergangenheit, von den ungewöhnlichen Umständen wie sie Anakin bekam bis zu ihren Leben als Sklavin. Sehr gut geschrieben war meines Erachtens nach insbesondere, wie Shmis mütterlichen Gefühle für ihren Sohn und ihre innige Beziehung hervorgehoben werden… Eine Empfehlung für die „Star Wars“-Fans die sich dafür interessieren, mehr Materie über diesen Nebencharakter zu lesen!

25.04.2020

Fandom: Fanfiction / TV-Serien / The Originals
Titel
: My stupid Heart
Autor: DrachenTraum
Kurzbeschreibung: Ella wacht in New Orleans auf – auf einem Friedhof. Aber nicht irgendeinem Friedhof, es ist der Friedhof in New Orleans aus der Serie „The Originals“. Bald merkt sie, dass sie in der Serie gelandet ist, die Hexen wollen sie verheiraten, was – wie sie später erfährt – bedeutet, dass sie geopfert werden soll, um die Mikaelsons endlich in die Knie zu zwingen. Vorher wollen sie noch ihr Wissen nutzen, um die Mikaelsons für immer zu beseitigen. Doch Elijah macht den Hexen einen Strich durch die Rechnung. Und dann gibt es da noch diesen Geist, der behauptet, Ella sei etwas Besonderes, wegen ihrer Gabe, die in dieser Welt Ausmaße annimmt, die sie nicht für möglich gehalten hätte. Wird Ella diese Welt überleben und zurück in ihr altes Leben gehen können, oder wird Amor ihr einen Strich durch die Rechnung machen? Obwohl Ella sowieso nichts mit Liebe am Hut hat, kann sich das ändern, aber wird sie das je zugeben …
Rating: P16
Genre: Mystery, Übernatürlich
Status: in Arbeit [8 Kapitel, letztes Update: 23.04.2020]
Empfohlen von: Sterre
Grund der Empfehlung: Ich habe die Geschichte entdeckt und mir gefällt die Idee so gut, dass ich gerne möchte, dass mehr Menschen diese Geschichte lesen. So eine Geschichte habe ich bisher noch nicht gelesen. Viele verschiedene Details machen sie glaubhaft und ich bin gespannt, wie es weiter geht. Ich würde mich freuen, wenn diese Geschichte empfohlen wird, weil es eine echt gute Geschichte ist.

26.04.2020

Fandom: Fanfiction / Bücher / J.R.R. Tolkien / Mittelerde / Der Herr der Ringe
Titel
: Nazar
Autor: Rejanja
Kurzbeschreibung: Einhundertfünfzig Jahre nach der großen Pest trifft Elrond auf dem Rückweg von Gondor nach Imladris auf einen halbverhungerten Sinda-Elben, der mit tiefschwarzen Ketten bestückt, ein Sklave der dunklen Herrn zu sein scheint. Elrond beschließt, ihn mitzunehmen, doch weiß der Elb weder seinen Namen noch kennt er seine Herkunft. Woher kommt dieser Elb ursprünglich? Was hat es mit den elbischen Sklaven in Mordor auf sich? Und schafft Elrond es, diesem Elben mit seinem denkbar eigentümlichen Verhalten eine neue Heimat zu bieten? So beginnt für beide, den Herrn von Imladris und diesen fremden Elben, ein Abenteuer, dessen Ausgang ungewiss ist …
Rating: P18
Genre: Fantasy, Schmerz/Trost
Status: in Arbeit [52 Kapitel, letztes Update: 03.02.2020]
Empfohlen von: Gurkensalat 71 und Evaine
Grund der Empfehlung von Gurkensalat 71Es gibt mehrere Gründe, warum ich diese Geschichte als empfehlenswert betrachte. Doch das, womit ich starten möchte, ist der geringste Grund unter ihnen, dennoch ist er nicht unwichtig, denn er bezeugt die hohe Qualität und Schreibkunst die seine Autorin auszeichnet.

Rejanja schreibt fast komplett fehlerfrei. Ihre Art sich auszudrücken ist geradezu einzigartig. Sie schreibt auf den Punkt. Dabei nutzt sie immer eine angemessene und abwechslungsreiche, gelegentlich auch anspruchsvolle Wortwahl. Als beeindruckend empfinde ich ihre Begabung den Fokus einmal auf das große Ganze zu richten und im nächsten Moment an einem kleinen Detail zu verweilen. Diese „Sprünge“ ziehen sich durch die gesamte Geschichte und sie bewirken eine enorm lebendige Authentizität der gerade geschilderten Umstände sowie der jeweils betroffenen Charaktere.

Rejanja lässt ihre Geschichte zu einer Zeit Mittelerdes spielen, in der die erste große Pestwelle gerade vorüber ist und Unmengen Menschenleben forderte. Dementsprechend beschreibt sie die Siedlungen der Menschen, den Zustand der Verkehrswege, aber auch das Verhalten der Menschen gerade Fremden gegenüber. Durch die tausenden von Toten werden natürlich auch die Elben in Mitleidenschaft gezogen. Wenn auch nicht persönlich betroffen, so wird es schwieriger Handel zu betreiben, denn nicht nur die menschlichen Händler fehlen auch Warengüter werden knapp. So ist es nur natürlich das sich ein vorausschauender Elb wie Elrond aus Bruchtal dazu entscheidet sich mehr als bisher üblich für die Gebrechen der Menschen zu interessieren. Doch auch wenn dieses Grundwissen nur den Rahmen bildet ist es doch so gut herausgearbeitet, dass man diese Geschichte ohne Probleme auch in unsere, nicht fiktive, Welt zum Ende des Mittelalters übertragen könnte.

Bei ihrer Geschichte lässt Rejanja immer wieder auch ein paar Sätze in Sindarin einfließen, die jedoch nicht einmal fehl am Platze wirken, sondern sich (auch ohne Sindarinkenntnisse) wunderbar harmonisch in das Geschehen einfügen. Nirgends wird die Wortmelodie unterbrochen.
Ihr Sindarin übersetzt die Autorin am Ende jedes Kapitels. Für Leute die genauer wissen wollen was sie da gerade gelesen haben, (denn sobald man weiter liest, versteht man auch ohne Übersetzung zumeist den Sinn des gerade gelesenen), aber auch für eingefleischte Fans dieser Sprache. Soviel wie ich bisher herausbekommen habe sind ihre Sätze in Bezug auf Wortwahl und Grammatik immer stimmig. Was sehr bemerkenswert ist, denn Rejanja begnügt sich nicht mit der Übernahme bekannter und gängiger Phrasen, sie entwickelt eigenständige Sätze, kreiert Namen und macht diese Fantasiesprache durch ihre Mühen um so viel lebendiger als man es sonst gewohnt ist.

Die von Rejanja benutzen, aber auch von ihr selbst erdachten Charaktere, besitzt eine immense Tiefe und mit fast jedem neuen Kapitel werden diese Rohdiamanten von ihr noch weiter geschliffen. Der Fassentenreichtum ihrer, aber auch der Figuren die sich Tollkien erdachte ist mehr als beachtlich. Wer die beiden Elbenherrscher Elrond und Thranduil nur aus den Filmen kennt, (in denen sie meiner Meinung nach beide relativ flach gezeichnet wurden), wird sich nach dieser Geschichte wünschen sie einmal persönlich und lebendig kennen zu lernen. Wenn auch vermutlich lieber mit einem kleinen Sicherheitsabstand. Denn Rejanja verbiegt diese Herrscher und deren Bild nicht. Die Arroganz und Unnahbarkeit des Thranduil bleibt immer spürbar, auch wenn sie durch viele Szenen kleine Risse in seine Fasade meiselt und so wahrhaftig ein fühlendes Wesen ans Licht zerrt. Auch die besonnene, ruhigere Art des Elrond bleibt durchweg erhalten, auch wenn immer mal wieder in Erscheinung tritt, das auch unter seiner immerzu wohlüberlegt handelnden Fassade ein Vulkan steckt der unter den entsprechenden Bedingungen ausbrechen könnte.

Doch am interessantesten in dieser Geschichte ist ihr Namensgeber, Nazar. Ein Elb der in Mordor geboren wurde, dort Zeit seines Lebens in der Sklaverei lebte und durch einen Zufall aus dieser befreit wird. Dieser Elb wird von Elrond aufgelesen und so mit einer Welt konfrontiert die er nicht kennt und noch weniger versteht. Nur sehr langsam und seltenst bewusst beginnt er sich die neuen Regeln anzueignen. Doch vieles was einen klassischen, frei geborenen Elben ausmacht, bleibt den ehemaligen Sklaven für Jahrhunderte verschlossen. So kämpft sich Nazar, dessen elbischer Name erst im Verlauf der Geschichte entdeckt wird lautet, durch seinen Alltag und eckt natürlich auch immer wieder an. Erschwerden kommt hinzu das längst nicht jeder Elb dem er begegnet bereit ist in ihm einen rechtschaffenen Elb zu sehen. Nazar muss sich also laufend neuen Herausforderungen stellen, die mitunter noch zu hoch für ihn sind und so scheitert er auch regelmäßig an ihnen. Aber er macht sich, in kleinen Schritten. mal geht es vorran, dann wieder zurück. Doch aus einem Wesen das nichts anderes als Gehorsam und Furcht kennt wird nach und nach ein selbständig denkendes Mitglied der Heilerschaft Elronds. Obwohl es bis zum Kapitel 50, das gerade erst eingestellt wurde, keine für dieses Genre typischen Gemetzel gibt, schafft es Rejanja die Spannung für ihre Leserschaft durchweg auf einem sehr hohen Nivous zu halten.
Es muss tatsächlich nicht immer Blut fließen um eine Geschichte packend zu gestallten.

Wer es geschafft hat meine Empfehlung zu Rejanjas, Nazar, bis ans Ende zu lesen der wird auch mit der beträchtlichen Länge ihrer Geschichte sicherlich keinerlei Probleme haben. Also stürzt euch auf Nazar, fiebert mit und drückt dem verschrobenen Elb die Daumen das er sich eines fernen Tages zu jemanden entwickelt den man als „alltagstauglich“ betrachten kann.

Grund der Empfehlung von Evaine: Dieser Empfehlung kann ich mich anschließen, bin aber als Beta natürlich befangen …
Rejanja hat immer wieder Einfälle, die einen überraschen und das Lesen ihrer Storys macht einfach Spaß.

___________________
Wie kann ich eine Empfehlung abgeben?

Wenn du eine Geschichte kennst, die du so empfehlenswert findest, dass du darauf über die Social Media Kanäle von FF.de aufmerksam machen möchtest, kannst du sie in unserem Empfehlungsblog vorschlagen. Unserem Empfehlungsteam ist jede Geschichte willkommen, es überprüft die eingereichten Vorschläge nur dahingehend, ob die Regeln von FF.de eingehalten werden. (Je nach Länge der Geschichte dauert die Überprüfung unterschiedlich lange.) Gern gesehen sind auch Vorschläge aus Nischen-Fandoms und -Kategorien, die ansonsten eher weniger Beachtung finden.

1 Kommentar zu „Social Media Empfehlungen – 20.04. bis 26.04.2020“

  1. Drachentraum

    Ich habe über eure Empfehlungen schon so einige Schätze gefunden und dann lese ich heute das auch meine Geschichte empfohlen wurde.
    Vielen Dank das ihr meine Geschichte aufgenommen habt, das ist sehr nett. Vielen Dank 🙂 Und danke für neue Geschichten zum Lesen

Kommentarfunktion geschlossen.