Die Hilfe zur Hilfe (II.) – Part II. Glossar & Wartezeiten

Der Glossar kann für Neueinsteiger und Alteingesessenen bei eventuellen Verwirrungen bezüglich mancher Kurzbeschreibungen hilfreich sein.

 

 

Als Beispiel hier eine willkürlich ausgesuchte und unkenntlich gemachte Kurzbeschreibung aus dem Archiv:

Harry trifft Draco an einer Bushaltestelle. Urplötzlich bemerkt Harry, dass er sich zu dem fremden jungen Mann hingezogen fühlt… AU, OS, OOC, Angst / Violence / Rape / Folter / Love / SLASH! Paring HP/DM

Was uns der Autor damit sagen möchte:
Er schreibt eine sogenannte ‚Alternative Universe‘ (AU) – Fiction, die keinerlei Canonwissen seitens des Autoren oder Lesers erfordert. ‚Out of Character‘ (OoC) weist uns darauf hin, dass lediglich das Aussehen der bekannten Protagonisten übernommen wurde, diese aber nicht zwangsläufig agieren wie in der Vorlage.
Diese Geschichte besteht aus nur einem Kapitel, der Autor betont das indem er den Text als ‚Oneshot‘ (OS) kennzeichnet. Das Pairing ist ein sogenanntes ‚Slash‚-Pairing, folglich enthält die Geschichte homosexuelle Inhalte, was im Idealfall auch durch das Rating gekennzeichnet wurde. Die Buchstaben deuten die Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens der Charaktere an, der Querstrich (‚Slash‘) ist ein Zeichen für eine gemeinsame Interaktion dieser beiden Protagonisten.
Die hier aufgeführten ‚Warnings‚ (Warnungen) lassen auf einen Inhalt schließen, der nicht für Minderjährige geeignet ist.
Der Hinweis „Love“ zeigt im weiteren Handlungsverlauf eine Liebesgeschichte auf. Die Warnings in Verbindung mit einer „Liebesromanze“ steht im Fanfiction-Bereich nicht unbedingt im Gegensatz, denn manche Autoren vertreten die Ansicht, dass einige Charaktere zu ihrem Glück gezwungen, oder an die Grenzen ihrer Existenz geführt werden müssen.

Unter den Abkürzungen und Warnungen gibt es differenzierte Schreibweisen, Deutungen und von sich unterscheidende Kürzel. OC (Own Character) kann in manchen Fällen mit ‚Mary-Sue‚ bzw. ANC gleichgesetzt werden, während IC (In Character) oder Canon von manchen Autoren als Synonym für OoC bzw. AU verwendet wird.

An dieser Stelle wenden wir uns einer Bezeichnung zu, die oft gebraucht und, wie es scheint, von nur wenigen Autoren gekannt wird: Der Betaleser.

Gleich einem mythologischem Geschöpf, hat fast jeder diese Bezeichnung schon irgendwo gelesen; In Kurzbeschreibungen, Headern, im Forum oder dem Hinweis in einem Review, dass man sich besser einen Betaleser suchen sollte.

Der Betaleser fungiert als ‚Korrekturleser‚, der Rechtschreib- und Grammatikfehler korrigiert und im Idealfall auf sogenannte ‚Plotlöcher‚ bzw. unlogische Handlungsverläufe hinweist. Viele Betaleser kritisieren konstruktiv die ihnen zugeschickten Texte und geben Hinweise, wie der Autor sich verbessern könnte.
Durch einen Korrekturleser gewinnt der zu veröffentlichende Text an Qualität.
Die Stärken eines Betalesers sollten Grammatik, Rechtschreibung, bei Fanfiktions Canonwissen und Mut zur Kritik sein. Das Alter des Betalesers sollte über dem der Altersempfehlung bzw. Altersfreigabe der Geschichte sein.
Angebote und Gesuche zum Thema ‚Betaleser‚ sind im Forum zu finden.

Unter dem Punkt „Wie poste ich eine Geschichte?“ wird, wie mehrmals erwähnt, tatsächlich in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung das Prozedere zur Veröffentlichung eines Textes bei Fanfiktion.de beschrieben. Wie dort explizit erwähnt, muss man dazu eingeloggt sein. Ohne eingeloggt zu ist es nicht möglich einen Text bei fanfiktion.de zu veröffentlichen.

 


 

Bei der Fortführung bzw. Erstellung eines neuen Kapitels, bei einer Veränderung oder Löschung durch den Autor, ist es zwingend notwendig eingeloggt zu sein.
Das ist kein Fehler im System. Es ist unnötig den Support darüber in Kenntnis zu setzen.
Ferner ist darauf zu achten, dass man – sofern man mehrere Accounts hat – auch unter dem Nickname eingeloggt ist, bei dem der zu ergänzende Text lagert.
Bevor der Support kontaktiert wird, ist zu prüfen, ob der derzeitig aktivierte Account der richtige ist!

Ebenfalls ist darauf zu achten, ob der richtige Button angewählt wurde; Wenn man den Cursor über die kleinen Symbole lenkt, dann wird die Bezeichnung dieses Buttons eingeblendet.

= Add = Ein weiteres Kapitel hinzufügen.

= Edit = Kapitel editieren / ändern

= Del = Kapitel oder Text löschen

 

Wir bitten darum, darauf zu achten, wohin man klickt und was man bestätigt:
„Soll die Geschichte wirklich gelöscht werden?“ mit „löschen“ zu bestätigen steht im direkten Zusammenhang mit dem Verschwinden des Textes.
Das ist kein Fehler im System. Es ist unnötig den Support darüber in Kenntnis zu setzen.

Bevor man einen seiner Texte löscht, sollte man sich sicher sein, dass:

  • man diesen Text löschen möchte.
  • der richtige Text angewählt wurde.
  • man diesen Text wirklich löschen möchte.
  • dass der angewählte Text auch der ist, den man wirklich (tatsächlich!) löschen möchte.

Natürlich kommt es manchmal zu Irrtümern bzw. Versehen, in deren Verlauf unabsichtlich ein Text gelöscht wurde.
Das ändert nichts daran, dass es ein riesiger, kostenintensiver Aufwand wäre, gelöschte Texte wiederherzustellen.
Der Grund, dass beispielsweise ein negatives Review zu dem Text verfasst wurde und der Autor aufgrund dessen überreagiert hat, ändert nichts an dieser Tatsache.
Geschwister/Freunde/Verwandte, welche die Übeltäter waren, sollte der Autor selbst zur Rechenschaft ziehen. Wenn der Autor selbst, beispielsweise in einem fortgeschrittenen alkoholiserten Zustand den Text gelöscht hat, dann ist das als unglücklicher Umstand zu verzeichnen.
Ausschweifenden Schilderung der Gründe, oder mehrere, in fünfminütigem Takt geschickte eMails an den Support, ändern nichts daran, dass vom Autor bzw. Account gelöschte Texte nicht wiederhergestellt werden.

Ein spezieller Hinweis, um Nerven neuer Nutzer und die des Staff-Teams zu schonen, außerdem um bis zu zweistündig andauernden Fluten an Supportmails bzw. Forenthreads bzw. panischen Chatnachrichten vorzubeugen:
Es kann bis zu zwei Stunden dauern, dass ein neu eingestellter Text / ein Kapitelupdate im Index erscheint.
Zwei Stunden entspricht 120 (in Worten: einhunderzwanzig) Minuten. Das Augenmerk hierbei liegt auf einhundertzwanzig Minuten. Nicht zwanzig Minuten.
Die Dauer ist technisch bedingt und variabel, maximal ist jedoch eine Frist von zwei Stunden angesetzt, die nicht überschritten wird.
Das ist kein Fehler im System. Es ist unnötig den Support darüber in Kenntnis zu setzen.

Es ist nur verständlich, dass Autoren ganz wild darauf sind, ihre Geschichten im Index vorzufinden. Den Support zu kontaktieren, weil es ‚zu langsam geht‘ oder man die Wartezeit als ‚lahm‘ empfindet ist eine weniger gute Idee. Einen Forenthread zu eröffnen und darin eine Diskussion vom Zaun zu brechen, gleichzeitig im Chat Operatoren zu kontaktieren, um ihnen mitzuteilen, dass man das angewandte System als ‚doof‘ empfindet und eigentlich alles viel schneller gehen sollte, möchten bitte auch tunlichst vermieden werden.
Wir sind bei Fanfiktion.de und nicht auf der Flucht.

Eine überzogen panische Reaktion auf die Wartezeit (Kontaktaufnahme im Chat + Eröffnung eines Forenthread + Supportmails) kann zu einer verheerenden Kettenreaktion (*) innerhalb des Systems führen:

  • Wird ein Operator darauf hingewiesen, dass eine eingestellte Geschichte noch nicht im Index erschienen ist, kann es passieren, dass dieser es für einen Systemfehler hält und den Administrator kontaktiert.
  • Sieht der Administrator im System nach, kann er dem Operator mitteilen, dass der Nutzer den entsprechenden Text erst vor zehn Minuten online gestellt hat.
  • Der Administrator wird den Operator belehren, dass es aus technischen Gründen bis zu zwei Stunden dauern kann, bis eine Geschichte im Index erscheint.
  • Der Operator fühlt sich wie der Trottel der Nation und teilt dem Nutzer mit, dass es verdammte zwei Stunden dauern kann, bis eine Geschichte im Index erscheint. Danach macht er Mittagspause.
  • Der Administrator ruft die Supportmails ab, entdeckt mehrere Nachrichten mit dem Betreff: „Systemfehler!?!?!?“, schreibt, sofern der Nutzer nicht angegeben hat, wer er ist und um welche Geschichte es sich handelt, eine Antwort auf die Mail, in der er um genauere Daten bittet. Er beginnt nach entsprechendem Systemfehler zu suchen.
  • Existiert ein Forenthread wird darin heiß darüber diskutiert, weshalb der Systemfehler noch nicht von einem Operator oder Administrator kommentiert wurde bzw. warum noch niemand an der Behebung des Fehlers arbeitet. Jemand kontaktiert einen oder mehrere Operatoren, um auf den Thread hinzuweisen.
  • Die Operatoren beginnen sich gegenseitig über Instantmessager anzuschreiben, um Informationen über den vermeintlichen Systemfehler auszutauschen.
  • Im Chat wird heiß über den vermeintlichen Systemfehler diskutiert. Operatoren äußern sich nicht, weil keiner Genaueres weiß. Der Administrator ist nicht anwesend, er sucht den vermeintlichen Systemfehler.
  • Der Operator – aus der Mittagspause zurück – entdeckt den Forenthread und schließt ihn mit dem Hinweis, dass ein Missverständnis vorlag.
  • Entsprechender Operator versucht die Kollegen zu beruhigen und den Administrator zu erreichen, um das Missverständnis aufzuklären.
  • Der Administrator entdeckt zufällig den geschlossenen Thread und dass es sich bei dem Threadersteller um den Nutzer handelt, der über den Operator bereits wegen des vermeintlichen Systemfehlers angefragt hatte.
  • Zwei Stunden sind vergangen, die Geschichte steht im Index der Kategorie. Der Operator fühlt sich wie der allerletzte Trottel der Nation und der Administrator hält ihn für eben diesen.

Es will sicher keiner unnötig Hektik und Panik verbreiten, weshalb ich an den allzu wahren Ausspruch „Geduld ist eine Tugend“ erinnern möchte.
Ich möchte keinem suchenden, hektischen Administrator sagen müssen, dass seine zweistündige Odyssee auf einem Missverständnis beruht. Ihr möchtet das auch nicht.

(*) Darstellung des Vorfalls und Auswirkung stark dramatisiert wiedergegeben.

  • Nächstes Kapitel: Die Hilfe zur Hilfe – Part III. Support – Ein Wegweiser
  • Vorheriges Kapitel: Die Hilfe zur Hilfe – Part I. Allgemeine Hilfe & FAQ

Weitere Hilfestellung bietet auch:

15 Kommentare zu „Die Hilfe zur Hilfe (II.) – Part II. Glossar & Wartezeiten“

  1. Ich finde die Leitfaden eine tolle Idee, auch wenn ich alles was hier noch einmal beschrieben wird, kenne und auch weiß das es manchmal schnell und manchmal dauert bis eine Geschichte im Index erscheint Eile mit Weile. Daumen hoch! Für die Blog Einträge und die Mühe, die ihr alle in die Seite steckt.

  2. genso-sekai

    Hach, ich liebe deinen Leitfaden und vor allem die Kettenreaktion ist genial. Ich muss immer wieder lachen, wenn ich mir das vorstelle.
    Auch wenn das für die Beteiligten alles nur nicht lustig sein würde.
    Aber, dass die Operatoren nicht dazugezwungen sein wollen, dem suchenden, hektischen Administrator sagen zumüssen, dass seine zweistündige Odyssee auf einem Missverständnis beruht, verwundert mich. Bei eurem Posten müsstet ihr doch alle zumindest leicht masochistisch veranlagt sein.

    Ansonsten: In diesem Satz fehlt ein „sein“:
    „Ohne eingeloggt zu ist es nicht möglich einen Text bei fanfiktion.de zu veröffentlichen.“

  3. Ich wollte nur mal nachfragen, mein Kapitel ist noch nicht erschienen und ich habe es vor zehn Minunten On gestellt . . .

    Mal im ernst, ich lach mich über diesen Leidfaden ziemlich schlapp, nicht weil er so komisch ist sondern weil es so traurig ist das ja offensichtlich Leute gibt die kein Hirn haben. Ich bin jetzt seit mehrer Jahren als Leser wie auch Autor auf FF.de unterwegs und bisher kam mir der Aufbau der Seite recht einfach und Logisch vor. Offensichtlich ein Fehler von mir, den es scheint Leute zu geben die tatsächlich Hilfe dafür brauchen sich den Hinter abzuwischen.

    Und wegen meinem Kapitel, behebt endlich den verdammten Systemfehler! Ich hab das immerhin vor elf Minuten hoch geladen! ! ! ! ! ! !

  4. Zwei Stunden??? Ich habe meist das Gefühl, das ich nur 2 Minuten warten muss, bis die Geschichte „On“ ist.

    Also Ehrlich. Oben drüber steht doch, das es 2 Stunden dauern könnte, bis die FF on ist.
    da ist es doch eher ein Fehler, das es weniger dauert… Padon ihr nutzt ja Linux… kein Wunder das es so kurz dauert. Die sollen mal froh sein, das ihr kein Windows nehmt 😀

    Ich würde ehrlich gesagt, einstellen, das bei solchen anfragen, die Geschichte noch länger braucht, bis sie On ist.

    Sonst kann ich nur Vorschlagen, Keine Mittagspausen zu machen XD.
    oder ein Protokoll, in dem für alle OP, Admins, usw. herein schauen können, was für „Systemfehler“ schon gemeldet wurden… (und dieses alles einmal im Monat online stellen, als Strafe für die Idioten… natürlich ohne Namen ^^)

    So, genug herum geblödelt
    Gruß Fredi

  5. Mara Potter

    Ich fand die Kettenreaktion, die du übertrieben dagestellt hast, super witzig! Kaum zu glauben das es immer noch leute gibt, die nicht wissen wofür das große glibberige Ding im Kopf da ist. Dabei steht das mehrmals da, das es Zwei stunden dauert bis eine Geschichte on ist.
    Ich sag ja immer, die Dummheit stirbt nie nie aus.
    L.G.
    Mara

  6. Violet-Girl

    Der Leitfaden ist immer wieder vorzüglich lesen – dabei ist es eigentlich traurig, dass diese Umstände der Wahrheit entsprechen. Ich frage mich wirklich immer wieder, wie es denn sei kann, dass sich jemand in einem Geschichten-Forum über etwas beschwert, nur weil er/sie offensichtlich zu faul war wenige Sätze ordentlich durchzulesen. Immerhin steht ja alles hier bei FF.de schön und ordentlich da, der einzige der sich hier beschweren sollten ist der Support – über die augenscheinliche Unfähigkeit von sogenannten Hobbyautoren, nicht lesen zu können.

  7. MichiruKaio

    Der Leitfaden ist einfach genial…
    auch wenn das Thema selbst wohl eher traurig ist, da es diese Reaktionen ja tatsächlich gibt.
    Ich kann mich dem nur anschließen: Dummheit stirbt nie aus.

  8. Sehr erheiternd dieser Leitfaden oder sollte ich besser sagen „Leidfaden“.

    Es ist doch immer wieder erstaunlich wie sich manch einer anstellt, dabei ist es doch, vom rein Logischen her, nicht möglich, dass große Textmengen sofort nach dem abschließenden Klick veröffentlicht werden können. Zumal man ja nicht der einzige Autor ist, der Texte hochladen möchte. Ab und an zähle ich ja ehrlich gesagt auch zu den Ungeduldigen, aber eben nur insofern, weil mir viel an meinen Texten liegt, vor allem dann, wenn diese einer Deadline unterliegen. Aber gleich den Support tyrannisieren – nein! Nach 24 Stunden würde ich mir eher Sorgen machen, dass da irgendetwas fehlgelaufen sein könnte.

    @MichiruKaio: Wenn Dummheit aussterben würde, hätten wir doch nichts, worüber wir uns ab und an amüsieren könnten.:)

    Also in diesem Sinne, hoffe ich, dass mit diesem Leitfaden, das Leben des einen oder anderen Autors, Operators und Admins erleichtert wird.

    LG

    1. Danke für diesen wundervollen Satz:

      „Sehr erheiternd dieser Leitfaden oder sollte ich besser sagen “Leidfaden”.“

      Endlich mal wieder jemand, der mit der Bedeutung der Wörter spielt… und nicht einfach nur keine Rechtschreibung hat, wie viele hier…

      Off-Topic Ende

      Ja, auch mir gefällt dieser „Leidfaden“ für Admins und OPs sehr gut. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich Schwarzen Humor habe und auch liebe…

      Und schön, dass du es hier jetzt Stück für Stück reingibst… Da ich hier nicht selbst schreibe, habe ich diese Hinweise bisher nicht gelesen, aber heute einiges dabei gelernt, was ich auch als Beta-Leser weitergeben kann.

      Danke fürs Teilen.

  9. Was für eine Kettenreaktion. Ich kann mir das genau vorstellen. Und am Ende sind alle genervt. Es lebe der Tyrann. Vor allem, da es ja deutlich da steht, dass es bis zu 2 Stunden dauern kann.

    Und: Das ist kein Fehler im System. Es ist unnötig den Support darüber in Kenntnis zu setzten. XD Wie wahr.

    Ach, es macht immer wieder Spaß den Leitfaden zu lesen. =)

  10. Das wurde hier zwar schon öfter erwähnt, allerdings muss ich es noch einmal sagen: ich finde den Leitfaden genial!
    Es ist doch immer wieder interessant, wenn man die Einträge liest, selbst dann, wenn es eigentlich eher traurig ist.

    „Das ist kein Fehler im System.“ – Vielleicht ja doch. Möglicherweise ist das alles hier zu einfach vorzufinden, dass es schon wieder zu schwer ist. Die Leute denken einfach um zu viele Ecken, weshalb sie mit leicht verständlichen Beschreibungen nicht das Geringste anfangen können. Das muss es sein!

    Nebenbei gesagt, fand ich die Kettenreaktion sehr unterhaltsam. Ich hoffe doch mal, dass es sich die Autoren zu Herzen nehmen (sollten sie den Leitfaden überhaupt verfolgen). Es würde viele Dinge – so wie sie hier sehr unterhaltsam dargestellt worden sind – einfacher machen; und darüber hinaus weniger an den armen Nerven zerren.

    Ich bin auf die nächsten „Hilfen“ gespannt – langweilig wird es bestimmt nicht 🙂

Kommentarfunktion geschlossen.