Jun 272018
 

Hallo zusammen 🙂

Wir haben bereits vor einer Weile eine Anfrage bezüglich eines Umbaus der Youtuber-Kategorie erhalten. Zur Zeit handelt es sich bei dieser Kategorie um eine Sammelkategorie, in der die einzelnen Youtuber als auswählbare Hauptcharaktere eingetragen sind. Der Vorschlag ist, die Youtuber-Kategorie in eine Oberkategorie umzuwandeln und dort 4 Unterkategorien zu den beliebtesten Themen im Youtuberbereich einzubauen: Gaming, Beauty, Comedy und Musik.

Bei diesen Unterkategorien würde es sich dann wieder um Sammelkategorien mit auswählbaren Charakteren handeln.

Wir denken, dass das durchaus sinnvoll sein kann, schrecken aber etwas davor zurück, weil es bedeuten würde, die Youtuber-Geschichten wieder eine Ebene nach unten zu verschieben, was vielleicht dazu führen mag, dass sie schlechter gefunden werden. Und dann steht ja die globale Suche quasi schon klopfend vor der Tür.

Was meint ihr dazu? Würde diese Neuaufteilung die Übersichtlichkeit im Youtuber-Bereich deutlich verbessern, oder haltet ihr sie für unsinnig, wo doch die globale Suche das Suchen nach Geschichten und Fandoms sowieso schon maximal erleichtern wird? 🙂

  24 Responses to “Umfrage: Wäre eine Aufteilung der Youtuber-Kategorie in Themengebiete sinnvoll?”

  1. ich finde schon, dass es ziemlich sinnvoll ist. :3 Ich stelle es mir dann irgendwie bequemer vor, die einzelnen Youtuber dann alle in eine Sammelkategorie zu bekommen, wenn die einzelnen Themenbereiche getrennt voneinander aufgerufen werden können.

    • Also meiner Meinung nach, wären die vorgeschlagenen Unterkategorien mit der globalen Suche überfällig.
      Zudem ist ja dann auch die Frage, welcher Youtuber wohin gehören würde, weil einige decken ja mehrere Bereiche ab als nur einen.

      • Ich denke da auch an den Herrn Sarazar, der mit Gaming angefangen hat, mittlerweile aber Lifestyle (Reisen) und Musik ebenfalls abdeckt ^^“

      • Ich finde es auch ziemlich sinnvoll ich würte es feiern wenn es so Sammelkategorien geben wirt

  2. Nein, finde ich garnicht. Youtuber sind viel zu vielseitig um sie in Schubladen zu stecken. Nur weil ein Kanal Gaming macht, heißt es nicht, dass er nicht auch Comedy oder Musik auf seinem Kanal hochlädt. Außerdem ist es für Geschichten nochmal verwirrender, da viele Geschichten in denen es um Youtuber geht, viele verschiedene Personen beinhalten, die aus Verschiedenen Richtungen kommen.

    Etwas weiter hinaus würde ich sogar sagen, dass es langsam mal Zeit würde, Youtubern eine eigene Kategorie weiter oben zu geben, da es tatsächlich Massen an Geschichten aus dieser Richtung gibt. Das Argument das sie jetzt schon schwer zu finden sind, ist ziemlich gut. Ich habe am Anfang echt lange gesucht und musste per Google erst mal eine random Youtuber Geschichte auf dieser Seite finden, um dann zur Kategorie zu kommen.

    • …was soll an dem Pfad ‚Prominente → Internet Stars → YouTuber‘ so schwer sein? Hab ich als Fandomfremde Person jetzt auf Anhieb gefunden, erscheint mir logisch…

    • Ich stimme dir in gewisser Weise zu, was das Schubladendenken und die Vielseitigkeit der YouTuber betrifft. Nehmen wir als Beispiel Julien Bam. Er macht viel mit(!) Musik, aber auch Comedy. Oder jemand wie Jodie Calussi, die sowohl Gaming als auch Beauty macht.

      Auf der anderen Seite ist es mit Unterkategorien viel übersichtlicher. Die erste Seite besteht beispielsweise fast nur aus Fewjar-FFs, diese Youtuber kenne ich nicht mal. (nichts gegen Fewjar!)
      Zurück zum Schubladendenken. Jeder YouTuber hat doch schon ein Haupt-Genre, dem er angehört und in welchem er Videos produziert, auch wenn seine Videos teilweise breit gefächert sind.
      Ich würde es auch auf mich nehmen, nach bestimmten YouTubern in mehrere Kategorien zu suchen, sollte er in verschiedenen Bereichen tätig sein, meist ist es jedoch logisch.
      Das Argument, dass YouTuber, die in der gleichen FF auftreten, anderen Genres angehören, ist natürlich unschlagbar.

      Die Kategorie nach oben zu verschieben, finde ich weniger notwendig, da YouTuber >ProminentInternetstars< sind, was in meinen Augen logisch zu finden ist. Wenn sich allerdings sehr viele der User damit schwer tun, würde ich das Hochschieben doch begrüßen.

      LG

      • Nachtrag:

        1. Da sollte „Prominente und zwar Internetstars sind“ stehen und nicht das Gewurschtel, was da letztendlich bei raus kam. 🙂

        2. Es gibt auf YouTube auch Kategorien, und als YTer gibt man an, in welches Genre das eigene Video gehört. Danach könnte man sich bei der Unterteilung richten und auch kompliziert einzuordnende YTer finden ihren Platz.

    • Du hast schon recht mit dem Schubladendenken. Trotzdem fände ich eine weitere Unterteilung sinnvoll.
      Man könnte ja in jeder Kategorie alle Youtuber auflisten.
      Um bei dem Beispiel mit Julien Bam zu bleiben, wenn es hauptsächlich um seine Musik geht, packt der Autor die Story in die Musik-Kategorie. Ist es eher auf den Comedy-Aspekt fokussiert, packt er sie in den Comedy-Bereich.
      Versteht ihr, was ich meine?

      Lg Blacat

  3. Also ich persönlich bin der Meinung, dass eine weitere Aufteilung in konkrete Unterbereiche relativ überflüssig ist.
    Bei manchen YouTubern ist es eben nicht ganz eindeutig, in welche Kategorie sie nun gesteckt werden sollten- man nehme einfach die Space Frogs, die auf ihrem Hauptkanal hauptsächlich Comedy-Videos drehen, die aber auch einen Zweitkanal mit Gaming besitzen. Oder generell YouTuber, die sich nicht in die Schubladen einsortieren lassen. Wie würde man das dann machen? 😀
    Oder wenn in einer Geschichte mehrere YouTuber aus verschiedenen Untergruppen zusammentreffen- in welcher Kategorie soll die Geschichte dann veröffentlicht werden?

    Ich finde, dass der derzeitige Status sehr gut ist, und ich würde nichts daran ändern ^^

  4. Ich empfinde es ebenfalls als recht unnötig.
    Wenn ich Fanfiktions suche, suche ich diese ja konkret, um etwas über Youtuber A lesen zu können – und dann kenne ich in dem Fall dessen Content.
    Ich möchte ja nicht spontan nur Gaming-Youtuber suchen, um neue YouTuber kennen zu lernen – das finde ich recht unwahrscheinlich und auch unsinnig.
    Das jetzige System ist schon gut so.
    Und ich kann mich meinen Vorrednern anschließen – nicht jeder lässt sich so gut in Schubladen stecken.

    LG
    Caelestia

    • Dem stimme ich zu! Man sucht nach einem bestimmten Youtuber oder einer Gruppe und weis dementsprechend, da man sich meistens mit dem Fandom auskennt auch in welche Kategorie sie gehören.

  5. Ich finde es so wie es jetzt ist eigentlich super, da man alle YouTuber auf einen Blick hat und nicht erst noch in eine neue Kategorie gehen muss

    • Zudem passen viele YouTuber ihren Kontent ihren Zuschauern an und so kann ein Schminkkanal in zwei Monaten ein Vlog Kanal sein und auch die Interessen der YouTuber selbst ändern sich, sodass ständig YouTuber in neue Kategorien gewechselt werden müssen, ich fände es sinnvoller die schon bestehenden YouTuber zu aktuallisieren

  6. Ich denke, dass eine zusätzliche Unterteilung wirklich hauptsächlich Verwirrung stiften würde. Alle Unterteilungen, die mir spontan in den Kopf kommen, machen auch keinen Sinn (nach Kanälen z.B.), weil es ja meistens um mehr als einen einzigen Youtuber geht, also auch um mehr als einen Kanal. Ich würde es so lassen, wie es ist. Schwer zu finden sind sie auch nicht, da ist die Verwirrung zwischen Filmen und Büchern gelegentlich schon mal schlimmer 😉

  7. Ich kann nachvollziehen, warum das vorgeschlagen wurde, bin aber selbst kein großer Freund einer Aufteilung.

    Mein erstes Problem sind die Unterkategorien. Musik müsste in Kunst umbenannt werden, damit auch Zeichner und Co mit inbegriffen sind. Aber auch dann würden Informationskanäle fehlen. In keine dieser Kategorien könnte ich Ultralativ einsortieren. Vlogger passen auch in keine Kategorie.
    Klar ließe sich das lösen indem eine Kategorie Sonstige hinzugefügt wird, aber das löst noch nicht das Problem mit den Youtubern, die in mehrere Kategorien fallen. Oder auch die Kategorie wechseln.

    Trotzdem verstehe ich, dass mit immer mehr bekannten Youtubern die List langsam unübersichtlich wird.
    Ich kenne mich mit dem Code hinter dem Ganzen nicht aus, aber wäre es nicht vielleicht auch möglich die Liste übersichtlicher zu machen? Sie ist ja schon alphabetisch geordnet, könnte man sie nicht also eventuell mit großen fett geschriebenen Buchstaben unterbrechen, damit man schneller sieht, wo sich z.B. die Youtuber befinden, die mit G beginnen?

    Und nur weil wir gerade bei dem Thema sind, ab wann ist ein YouTuber eigentlich prominent? Das habe ich mich schon immer gefragt.

    • Richtig! Diese Idee finde ich auch gut! Als Kompromiss könnte man tatsächlich die Liste an sich verändern, anstatt eine neue Unterordnung zu erstellen.
      Vielleicht, wie du meintest, mit Druckbuchstaben am Anfang oder verschiedenen Farben. Durch abwechselnde helle und dunkle Töne, passend zum Farbdesign, könnte man gut von den jeweiligen Buchstaben unterscheiden.

      Auch deinen Einwurf zum Thema Prominente finde ich ziemlich gut.
      Youtuber sind in der Hinsicht eher Künstler, da sie ja eigene Produzenten sind. Auf der anderen Seite werden sie eben immer prominenter, was aber tatsächlich nur sehr wenige betrifft (sprich Bibi usw.).
      Meiner Meinung nach sollte es so oder so eine eigene Kategorie für Youtuber geben, außerhalb von Prominenten.

  8. Ich finde es schon ziemlich sinnvoll, die YTer in Kategorien zu unterteilen!
    Allerdings würde ich mich auch über die YTer-Kategorie „Animation“ freuen :3

  9. Ich schließe mich mal meinen ganzen Vorredner an.
    Eine Unterteilung in Themenbereiche macht wenig Sinn, einfach weil viele YouTuber mehrere Gebiete abdecken, um marktfähig zu bleiben.
    Bei Schauspielern versuche ich nicht nach ihrem Genre einzuordnen, dafür sind die einzelnen Akteure zu vielseitig.
    Aber vielleicht kann man sich ja mal ansehen, welche -ich sag mal- fünf YouTuber am häufigsten Gegenstand einer FF sind und diese als Unterkategorie anzubringen.

  10. Halte ich persönlich für sehr ungünstig.
    Es gibt einige Youtuber die in mehrere Gebiete passen, genau so wie FFs die Youtuber aus mehrern der Katerogien als Hauptcharaktere haben.

  11. Ich halt’s auch für überflüssig, obwohl ich in dem Fandom nicht unterwegs bin. Aber bei Youtube suche ich, sobald ich einen Youtuber beim Namen kenne und mag, nach seinem Namen, nicht nach „Gaming“ oder „Beauty“ oder so. Und die Leute, die HIER sind, haben in der Regel bereits sowieso ihren Liebling. Wenn ich dann unter „Youtuber“ auch noch in den Kategorien suchen muss, weil ich meinen YT unter „Gaming“ kenne, er aber vielleicht unter „Filmkritik“ oder was auch immer eingeteilt ist, weil er ohne mein Wissen ein anderes Interessengebiet bedient, das viel größer und bekannter ist, suche ich länger, was unpraktisch ist.

  12. So wie es jetzt ist passt es. Ist schnell zu finden und alle Youtuber sind unter Internetstars vorhanden

  13. Ich würde es nicht machen, da Youtuber oft auch unterschiedliche Dinge machen.
    Nur weil jemand Beauty macht, kann er ja auch noch andere Dinge machen, wie Comedy zum Beispiel.
    Aber trotzdem coole idee, aber eher nicht.

  14. Ich finde es nicht wirklich sinnvoll, da sich die meisten Youtuber weiter entwickel und nichtmehr nur eine Kategorie machen.

    Wie wäre es nach anderen Gruppen Appleware, Ufo, Longbord Tour, Orten, Freundesgruppen sie zu Kategorisieren?

Sorry, the comment form is closed at this time.