Mrz 072011
 

Die Projekt – Kategorie für freie Arbeiten ist online!

Dazu aus den FAQ:

Wie kann ich eine Geschichte in eine andere Kategorie verschieben?
Ein Autor kann Geschichten nicht eigenhändig verschieben. Er hat jedoch die Möglichkeit, seine Geschichte aufzurufen und am unteren Bildschirmrand auf „Regelverstoß melden“ zu klicken. Im Drop-Down-Feld muß er nun „falsche Kategoriezuordnung der Geschichte“ auswählen und im Textfeld angeben, in welche Kategorie die Geschichte verschoben werden soll. Die Operatoren von FF.de werden sich dann umgehend darum kümmern. Reviews und interne Verweise auf die Geschichte (z.B. in den Favoritenlisten anderen User) bleiben beim Verschieben erhalten. Nach dem Verschieben kann es bis zu zwei Stunden dauern, bis die Geschichte in der neuen Kategorie auftaucht.
Dabei ist wichtig, dass wirklich angegeben wird, in welche Kategorie die Story verschoben werden soll; Das ist gut für den Autor, denn dann müssen wir nicht erst fragen, wo die Story hin verschoben werden soll & für uns bedeutet eine klare Angabe natürlich auch Zeitersparnis. Alternativ könnt ihr mir eine PN schicken, ich verschiebe die Story/Stories dann.
Und um Missverständnissen vorzubeugen: Die neue Kategorie betrifft nur und ausschließlich freie Arbeiten (Prosa) und KEINE Fanfiktions!

  22 Responses to “Projekt – Kategorien online”

  1. Sehr schade, dass dieses Update eingeführt wurde. Mir werden so jetzt einige guten Geschichten entgehen (nein ich bin definitiv nicht bereit mir den Aufwand zu machen und jede einzelne Projektkategorie nach Geschichten zu durchwühlen, die mir zusagen). Und was daran praktischer sein soll, wenn in jeder Projektkategorie alles von „A“ wie Action bis „Ü“ wie Übernatürliches drinnen ist, ist mir auch nicht klar. Wenn die Autoren nicht gerade in der Kurzbeschreibung erwähnen um welchen Bereich es sich handelt, müsste man ja wirkliche jede Geschichte anklicken.

    Na hoffentlich kommt dieser Unsinn nicht auch für den Fanfiktion Bereich.

    • signed. ich hab meine stammkategorien, wo ich regelmäßig schaue, was es da neues gibt, und ich denke nicht, dass ich in die projektkategorien sonderlich oft hineinschauen werde, da habe ich einfach nicht die zeit zu und es gibt einfach in den relativ spezifischen alten kategorien schon immer zu viel, was einen nicht interessiert. in den projektkategorien gehen die wenigen interessanten themen dann eben doch viel zu schnell verloren, weil deutlich weiter gestreute themen behandelt werden.

      • Ich stimme dir voll und ganz zu.
        Wenn ich nach einer Story suche, interessiert es mich erstmal herzlich wenig,
        ob sie Teil eines Projektes ist oder nicht.
        Diese Stories jetzt in eine andere Kategorie zu packen macht
        für mich deshalb auch keinen Sinn,
        man verliert vielmehr den Überblick und macht sich vielleicht gar
        nicht erst die Mühe, in der neuen Kategorie nach Geschichten zu suchen.
        (Finde ich echt schade, vor allem für die Autoren -.-)

        lg, Nina

    • Genau das war der Grund, weshalb ich weiland die Erweiterung des Filtermechanismus um ein Tag, in welche Kategorie eine Geschichte gehört (120er, Wichteln, normale Geschichte, etc.), vorgeschlagen hatte.
      Dies wurde dann aber mit der Begründung abgeschmettert, daß es zu arbeitsaufwendig wäre, das zu programmieren, etc. pp., was ich so nicht teilen kann, sorry (und ja, ich KANN das beurteilen, weil ich selbst MySQL programmiere – zwar nicht die Kombination PHP/MySQL, sondern Perl/MySQL, aber von der Komplexität her dürften sich beide Varianten nichts geben).
      Das hätte einmal(!) einen moderaten Programmieraufwand bedeutet, aber die ganzen Kategorien wären intakt geblieben.
      Vorteile: Man hätte im Profil einstellen können, was man lesen will (per Checkboxes – wenn man den Index regulär aufruft, tauchen nur die zugelassenen Kategorien auf), aber wenn man etwas Spezielleres sucht (z. B. eine 120er, auch wenn man die per Default nicht zugelassen hat), gibt es immer noch die Suchfunktion.

      Unterm Strich wäre es also auf folgende Änderungen hinausgelaufen:
      – Ein(!) zusätzliches Datenfeld im Nutzerkonto (set of …)
      – Ein(!) zusätzliches Datenfeld im Geschichtskopf (enum)
      – Einfache Änderungen zweier Eingabemasken (Profil und Suchfunktion)
      – Einige wenige zusätzliche Abfragen in den Skripten, die die Geschichtslisten erstellen

      Das wäre maximal ein halber Tag gewesen, dann wäre diese Abfragelogik implementiert gewesen… o_O

      • Robidu… du heißt nicht Richard Wagner. Und das hier ist nicht das provisorische Parlament von Frankfurt nach der Revolution. Ist alles gar nicht so wichtig. Lass der Geschichte ihren Lauf, macht sie eh‘. Sie richtet sich von ganz alleine danach aus, was das beste ist. 🙂 Und manchmal dauerts eben etwas länger. Und hier ist nicht zu befürchten, dass zwei schlimme Weltkriege ausbrechen… Im Nachhinein zu schimpfen bringt sowieso nichts, auch wenn man vielleicht schon vorher der klügere war. – Ist eine Freundschaftlichkeit, eine Ehrliche, kein Spott – bitte nicht falsch verstehen!

        Mir persönlich ist die Geschichtenaufteilung völlig schnurz. Ich kann mich in jede Ordnung finden, brauch kein extra bestelltes Nest. Kann deshalb nur ein lässiges Schulterzucken beifügen. Hoffe aber sehr auf Zustimmungen, damit das Implement nicht für umsonst war…

        • Dessen bin ich mir sehr wohl bewußt, und daß die Welt davon nicht untergehen wird, ist ebenso klar. Zudem bin ich auch nicht Cato, weshalb ich das nicht wieder und wieder zum Besten geben werde (Im Übrigen bin ich der Meinung, daß… – aber Spaß beiseite ^^).
          Ich habe hier einzig einen alternativen Lösungsansatz aufgezeigt nebst meinen Überlegungen, weshalb ich diesen für geeigneter halte – evtl. stößt es ja doch noch etwas an.
          Vorgenannte Überlegungen mögen vielleicht etwas als Gemaule rüberkommen, das war es aber nicht.

  2. Ich finde das auch irgendwie schade. Vor allem weil ich sicher bin, dass viele Leute meine Geschichte nicht lesen, weil sie ein 120er Projekt ist, sondern eben eine Liebesgeschichte in 120 Kapiteln. Aber naja, kann man nichts machen. Mehrheitsbeschluss und so weiter.
    Da bleibt mir nichts übrig, als in meinem Profil darauf hinzuweisen. Schade.

    • Ich weiß nicht, aber wenn du tatsächlich eine zusammenhängende Geschichte schreibst ist es doch etwas anderes als die meisten Umsetzungen der 120er, das ist doch ursprünglich eher ein OS-Projekt oder? Vielleicht kann man deine Story dann einfach unter Liebesgeschichten lassen?

  3. An und für sich kann ich da noch nicht viel drüber sagen, werde es mal austesten … was ich schon jetzt aweng irritierend finde: wenn man nicht gerade aus dem Forum WEISS, worum es bei den einzelnen Projekten geht, steht man alleine mit der Titelbezeichnung ein wenig auf verloerenem Posten. „Creative Dying“ oder die 120er, da kann man sich noch etwas drunter vorstellen, genauere Regeln oder Vorschläge allerdings können in der Kategorie selbst nur dann nachgelesen werden, wenn einer der Autoren, der seine Texte dort veröffentlicht, die Güte besitzt, die Projekt-Idee ganz zu Beginn in kurzen Worten zusammenzufassen, um den Leser zu informieren, worauf sein Geschriebenes basiert.

    Wie gesagt, ich werd’s erst einmal ein Weilchen antesten und durchstöbern. Bis jetzt hat mich das Baustellenteam von FF nicht enttäuscht, wenn es Neuerungen eingeführt.^^

    Es grüßt
    das Rueken

    • Hm, ja, das verstehe ich. Mal sehen was sich da machen lässt bzw. ob sich da eine Lösung findet 🙂

      • Vielleicht könnte man Links oben den Link zum Forumtherad einstellen? Dann müsste man den zumindest nicht suchen wenn das Projekt schon länger inaktiv war.

  4. Also ich finde es nicht schlecht. Klar, es hat seine Nachteile. Vorallem dass das für dich, Sefirah, echt blöd ist, kann ich sehr gut verstehen. Ich würde mich auch total ärgern!
    Aber es gibt das Problem eben auch auf der andern Seite: Ich zum Beispiel will, wenn ich in ‚Romanze‘ unterwegs bin, Romanzen lesen. Und nicht irgendwelche Projekte. Klar, bei den 120ern ist das ein bisschen was anderes, da kann man mehr draus machen, aber zum Beispiel das 30-Briefe Projekt; Das nervt echt, wenn man dauernd darüber stolpert, wenn man doch eigentlich was ganz anderes sucht.
    Ich denke, wir werden uns mit der Zeit daran gewöhnen. Und dass dieses Update letzendlich durchgesetzt wurde, liegt ja auch an den Usern auf ff.de. Es wird schon seine guten Seiten haben 🙂

    • Und dass dieses Update letzendlich durchgesetzt wurde, liegt ja auch an den Usern auf ff.de.

      Ja, eigentlich ist das der Haupt- und einzige Grund 😉

  5. Also ich muss zugeben, dass ich eigentlich kaum etwas auf FF lese, nur veröffentliche, daher hat das ganze nicht allzu viel mit mir zu tun, doch ich persönlich finde, dass man einfach nur die Suche und die Angaben beim einstellen von Geschichten etwas anders ausarbeiten müsste. Man könnte zum Beispiel beim hochladen fragen nach Subgenres stellen.
    (z.B. Hauptkategorie Fantasy, Nebenkategorie/n Romanze/Drama)
    Dazu dann die Suchangaben anpassen, damit man genauer filtern kann. Ich hab allerdings keine Ahnung von der Umsetzung meines Vorschlags, wie Robidu, darum kann ich nicht sagen, ob diese Idee durchführbar wäre.
    LG Sniper

  6. An sich finde ich es total klasse mit der neuen Kategorie, man findet ja auch seine Mitschreiber nun viel schneller.
    Ein Problem was ich jetzt habe: Sämtliche alten Links zeigen an „Diese Geschichte existiert nicht mehr“ also sind all die Verlinkungen im Forum jetzt unnütz. Finde ich schade, wird aber allgemein durch die Neuerung aufgewogen 🙂

  7. Schade, dass das nicht für Fanfictions gilt. Die werden zum Teil ebenso von diesen Projekten überschwämmt, und dort muss man sich weiter durchwühlen, wenn man die Projekte nicht will.
    Außerdem sind Leute, die gezielt nach Umsetzungen von Projekten suchen, da im Nachteil, weil die Fanfictions dort nicht auftauchen. Kann man das nicht noch mal überdenken?
    Emilie Jasmin hat schon recht, man kann die Mitschreiber schnell finden – aber warum die Fanfics nicht?

    • Wir haben das von der Mehrheitsentscheidung abhängig gemacht und die meisten Kommentatoren fanden das System für Freie Arbeiten gut, aber für Fanfiktions ungeeignet.

      • Wird es irgendwie eine Möglichkeit geben, Projekte bewusst anzuzeigen oder auszublenden?
        Wenn man z.B. in meinem Fandome, Fußball, guckt, sind wohl etwa die Hälfte der Geschichten Projekte.

    • ganz einfach: stell dir mal vor, du suchst ff – projekt – 120er und hast dann da harry potter neben star trek neben naruto neben sonstnichwas… die meisten kennen eben doch nur die hintergründe zu zwei oder drei fandoms 😉
      ich zb schaue schon in den crossover-bereich nie rein, weil ich 95% der hintergrundfandoms eh nie auch nur gehört habe… das würde mir bei den projekten genauso gehen, und ich vermute, das geht vielen genauso. denke, im freien bereich ist das nicht ganz so tödlich.

      • OK, aber dann bin ich für eine Filtermöglichkeit.
        Viele mögen diese Projekte nun mal nicht, und ich bin immer wieder enttäuscht, wenn jemand eine gute Idee hat und sie dann in 1200 Worten in 12 Kapitel runterrattert. Eine Magersucht mit aus Sicht des Kranken in 12 Drabbels… (wahres Beispiel)
        Andere möchten nur Projekte lesen. Da wäre ein Filter schön.

Sorry, the comment form is closed at this time.