Feb 182018
 

 

Hallo ihr Lieben,

einige von euch werden mich wahrscheinlich als Mrs Ianto kennen und vielleicht sogar schon die eine oder andere Geschichte von mir gelesen haben. Ich weiss noch genau, wie ich die vielen Fanfictions hier entdeckt und regelrecht verschlungen habe. Und irgendwie war ich auch ein bisschen neidisch, denn ich dachte, dass ich selbst das niemals so gut könnte. Aber dann hat mich eine kleine Idee gepackt und meine erste eigene Geschichte ist entstanden. Diese war damals gerade mal 1½ A4-Seiten lang.

Und heute? Heute stehe ich hier mit einer Fanfiction, die knapp fünf Taschenbücher umfasst und deren Beliebtheit mich im ersten Moment beinahe ungläubig auf den Bildschirm starren liess. Ja, ich rede von „Sklave der Wüste“, oder wie die Geschichte früher hiess: „Wüstensklave“.

Der Erfolg und die vielen mutmachenden Worte meiner Leser haben mich dazu gebracht, die Geschichte noch einmal zu überarbeiten und mit eigenen Charakteren unter dem Reihentitel „Wüstensklave“ auf den Buchmarkt zu bringen. Mithilfe einer guten Freundin, die mich bei der Korrektur unterstützt und das ß für mich eingesetzt hat (in der Schweiz verwenden wir diesen Buchstaben nicht 😉), konnte ich den ersten Band „Wüstensklave – Aus der Hölle“ Anfang Februar per Selfpublishing als E-Book auf den Markt bringen. Bis Ende Februar sollte der Roman auch als Taschenbuch erhältlich sein.

 

Inhaltsangabe des Romans:

Der Stoffhändler Kai Mutsuo begleitet seinen besten Freund Yusaku auf den Sklavenmarkt in Izusan. Dort begegnen sie dem geschundenen Sklaven Yari, der sich kaum an seine Vergangenheit erinnert. Obwohl Kai eigentlich nie einen Sklaven besitzen wollte, kauft er ihn – und so beginnt Yaris neues Leben. Denn anders als seine früheren Besitzer behandeln Kai und sein Großvater ihn wie einen gleichberechtigten Menschen. Die beiden wollen Yari helfen, das Trauma aus fünf Jahren Sklaverei zu verarbeiten und kämpfen tagtäglich darum, sein Vertrauen und seine Freundschaft zu gewinnen. Ob ihnen das gelingen wird und welche Probleme sich auftun – das erfahrt ihr, wenn ihr meinen Roman lest.

Eine vollständig überarbeitete Leseprobe des Romans gibt es auf Amazon – und auch die Fanfiction „Sklave der Wüste“ wird euch weiterhin im Yu-Gi-Oh!-Fandom erhalten bleiben und dort auch zu Ende geschrieben werden. 🙂

 

Self-Publishing-Roman
Genre: Belletristik, Alternativwelt, Historische Fantasy, Slash, Freundschaft, Liebe, Sklaverei

Daten zum E-Book:
ISBN: 978-3-7427-5213-0
Verlag: Neobooks.com
Verkaufspreis: 3,49 €
Seitenanzahl: 395

Daten zum Taschenbuch:
ISBN: 978-3-7450-9600-2
Verlag: epubli.de
Seitenanzahl: 432

 

Mrs Ianto aka J. D. Möckli findet ihr auch auf Facebook und Twitter.

 

 

  19 Responses to “Veröffentlichung: „Wüstensklave – Aus der Hölle“ von J. D. Möckli”

  1. Guten Abend…
    Vor ein zwei Stunden habe ich dein Buch gekauft und bin gerade fertig geworden…
    Mir hast es gut gefallen. Die Beschreibungen waren sehr detailliert, was ich für dieses Buch auch als richtig empfand. Immerhin muss Yari ein normales Leben erst wieder lernen…
    Jetzt kann ich nur hoffen, das der oder die, nächsten Bände schnell weiter gehen.
    Liebe Grüße

    • Wow, dann hast du ja wirklich schnell gelesen. Das sind ja beinahe 400 Seiten. Also je nach Reader…
      Es tut gut einen positiven Kommentar zu lesen und werde versuchen die nächsten Kapitel der Fanfic schon bald fertig überarbeitet zu haben, so dass der 2. Band nicht zu lange auf sich warten lässt.

      Liebe Grüsse

      • Danke! Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen… wollte eigentlich längst schlafen, aber ich musste einfach wissen wie es ausgeht!
        Tja… und dann war’s plötzlich fertig…
        Ich freue mich schon auf das nächste Buch! Und mir gefällt das Titel Bild sehr gut! So bin ich überhaupt auf das Buch aufmerksam geworden. Ich liebe Ägypten. Lieben Gruß

  2. Nur schade, dass das Cover so absolut selbstgemacht aussieht. Dabei ist es heute so leicht an lizenzfrei Bilder heranzukommen – Deviantart (wenn man nett fragt), Pixelio ect. und selbst mit Standardprogrammen (Picsart oder Fontcandy umsonst im Windows Store z.B.) kann man dann Bild und Schrift mit wenigen Klicks zu einem professionellen Aussehen verhelfen. Dieses Cover sieht leider aus, wie von meiner kleinen Schwester gezeichnet. Gerade beim Selfpublishing sollte man auf das Cover achten!

    • Hier muss ich mal als SPler einharken: Du kommst leicht an Bilder ran – entweder über Pixabay, oder du bezahlst. Bei Deviantart gibt es mehr als genug schöne Bilder und gute Künstler, doch das geht idR bei 150 – 600 Dollar bei entsprechender Qualität. Außer natürlich, du kennst einige Künstler, die das quasi „pro bono“ machen, dann schick mir doch bitte eine PM hier auf der Seite, das würde mich dann nämlich echt interessieren 😉

      lg

      • Lass dich nicht ärgern, ich glaube Joan Quade ist nur Eifersüchtig.
        Und die „kleine“ Schwester ist hundertpro so um die 30 und Künstler! Dann wäre das wohl wirklich so.
        Aber ich finde, der Cover ist okay und sollte stets dein eigenes Gefühl aussprechen, das kann nicht jeder Artist im Netz so umsetzen.
        Alles schon gehabt. :>

        • Hallo,

          ja, das Cover ist selbstgemacht und ich finde, es passt zu dem Buch. Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden und so respektiere ich deine Meinung dazu.
          Mir gefallen ja auch nicht alle Cover von den Büchern, die ich besitze und das ist auch in Ordnung.

          Also danke für deinen Hinweis mit den lizenzfreien Bilder Joan Quade und ich lasse mich nicht ärgern Yami Pokegirl.

          • Man kann leider die Schrift nicht lesen. Das solltest du ändern.

          • Danke für den Hinweis.
            Im PDF-Format kann man sie supre lesen, nur muss ich jetzt herausfinden, ob ich das Format beim E-Book auch verwenden kann, da der Anbieter nicht alle Formate verarbeitet.

        • […Yami Pokegirl says:
          19/02/2018 at 16:24

          Lass dich nicht ärgern, ich glaube Joan Quade ist nur Eifersüchtig…]

          Korrekt, ich bin total eifersüchtig. Worauf jetzt genau?

          • Yami Pokegirl meint, du wärst eifersüchtig, weil das Cover so gut ist.

  3. Ich verfolge Wüstensklave schon von Anfang an. Es freut mich für dich das du es soweit gebracht hast, dass du die Geschichte veröffentlichen kannst. Ich hoffe das für dich ein Wunsch in Erfüllung gegangen ist( falls es dein erstes Buch außerhalb ff.de sein wird).
    Ich bin der Geschichte zwischen Yami und Yugi immer gespannt gefolgt. Du hast eine Art zu schreiben, das du den Leser mit in die Geschichte reinziehst. Wie du alles beschreibst und dir immer mühe mit den Rezepten etc. gegeben hast merkt man das dir das Schreiben richtig Spaß macht.
    Kleiner Fan^^
    LG Senemo

    • Dankeschön,

      jetzt muss die Geschichte nur noch den Lesern da draussen gefallen. Einer Leserin hat es schon mal nicht gefallen und eine andere hat mir ja unterstellt, dass ich bei mir selbst geklaut habe. *kopfschüttel*

      Naja, vielleicht kommen ja noch ein paar positive Rückmeldungen, um die 1 Stern Kommis auszugleichen. *Lach*

      LG Mrs Ianto

  4. Ich weiß, dass es fies klingt, aber guck dir mal Bücher an und dann dein Buch. Du hast keinerlei Buchsatz, du hast kein ansprechendes Cover. Ist doch schade, wenn Leute direkt wieder abhauen, weil alles so 0 ansprechend ist. Also wenigstens einen Buchsatz solltest du haben. Schlag das nächstbeste Buch aus. Du wirst den Unterschied zu deinem Buch sehen.

    • Danke für den Hinweis. Ich warte noch dringend auf meine gedruckten Exemplare, die leider immer noch nicht angekommen sind, um es direkt vergleichen zu können. Direkt kann ich nämlich nur das Taschenbuch beeinflussen udn das sah am Bildschirm gut aus.
      Die Darstellung vom E-Book kann ich leider nicht wirklich beeinflussen, da dies von Neobooks so automatisch vorgegeben wird.
      Was das Cover angeht, da muss ich zugeben, dass mir die meisten Cover von den Büchern in meinem Regal nicht gefallen und mir nichts sagen. Ich persönlich gehe nach Titel und dem Schreibstil.
      Ich nehme deine Kritik gern an und werde versuchen es beim nächsten Band besser zu machen und die Hinweise und Anregungen umzusetzen.

      • Hunderte von Autoren veröffentlichen mit Neobooks. Und deren Bücher sehen nicht so aus. Da musst du wirklich dringend noch mal an. Das geht definitiv. Ich will ehrlich gesagt mir gar nicht vorstellen, wie das dann im Print aussieht 🙁 Ich hoffe, du hast erst mal Testdrucke gemacht?

        • hmmm, ich werde es mir anschauen und ja ich habe ein paar Testdrucke gemacht.

  5. Also, es ist nicht als Beleidigung gemeint oder so, aber auf Amazon scheint das Buch echt nicht besonders gut anzukommen. Bestimmt drei oder vier der insgesamt fünf Rezensionen sind negativ und teilweise wirst du persönlich beleidigt!
    Ich habe lediglich in die Fanfiktion reingelesen und kenne das Buch nicht, deswegen kann ich mir keine eigene Meinung bilden (und ehrlich gesagt interessiert mich das Thema auch nicht so sehr, tut mir leid, ich bin „erst“ zwölf), aber es scheint ja bei den Lesern außerhalb dieses Forums nicht allzu beliebt zu sein.
    Und das Cover haben ja auch schon andere bemängelt, dies ist wirklich keine Kritik an dir (oder soll ich sie Sie-Zen?) als Person, aber ich finde es tatsächlich auch etwas unpassend, was natürlich nicht bedeutet, dass das Bild allgemein schlecht ist 🙂

    • Du kannst ruhig Du zu mir sagen.

      Keine Angst, ich verstehe es nicht als Beleidigung und ja, die Rezensionen sind teilweise ziemlich unter der Gürtellinie. Darum achte ich da auch nicht mehr darauf.

      Was das Cover angeht. Für den ersten Band empfinde ich es eben noch als passend und da die Geschichte über mehrere Bände geht, wird es auch verschiedene Cover geben. Darum nehme ich die Kritik gern an und schaue dann, was ich bei den nächsten Bänden daraus machen werde.

Sorry, the comment form is closed at this time.