Mrz 282013
 

Ziel eines jeden Autors sollte es sein, Bilder durch Worte entstehen zu lassen – und nach diesem Grundprinzip funktioniert auch FF.de.

Natürlich verleitet das Veröffentlichen im Internet dazu, den Geschichtentext mit Links zu untermalen. FF.de toleriert diesen Wunsch auch, allerdings mit gewissen Einschränkungen, wie aus dem Regelwerk hervorgeht.

Was ist eingeschränkt gestattet bzw. eingeschränkt verboten?

– Links
FanFiktion.de gestattet es den Autoren, in den Geschichten Links zu Fanart etc. unterzubringen, solange diese mit den Nutzungsbedingungen konform gehen. Nichtsdestotrotz gibt es Limits. Eine Geschichte muß auch weiterhin wie eine Geschichte wirken und nicht wie eine Linksammlung. Wenn ein Autor nicht beschreiben kann oder will, dann sollte er besser gar keine Geschichte schreiben, anstatt dutzende Links zu setzen, die ihm diese Arbeit abnehmen sollen.

Nachdem diese Regel bei einigen Autoren auf Unverständnis zu stoßen scheint, haben wir uns entschlossen, diese kurz näher zu erläutern.

 

Wie viele Links sind denn nun erlaubt?

1) Verallgemeinernd kann man sagen, dass die Gesamtanzahl der Links die Gesamtanzahl der Kapitel nicht überschreiten sollte. Eine Geschichte mit 20 Kapiteln sollte also allerhöchstens 20 Links enthalten. Weniger geht natürlich immer, nur bei mehr wird es problematisch. Eine Geschichte, die bei 20 Kapiteln mehr als 20 Links beinhaltet, wird über kurz oder lang gesperrt und der Autor dazu aufgefordert, die Links zu reduzieren.

2) Auch wenn wir auf 20 Kapiteln 20 Links tolerieren, ist davon abzuraten, alle Links in einem einzigen Kapitel unterzubringen. Kapitel, die nahezu mehr Links als Text enthalten, werden als Linksammlung eingestuft. Auch in diesem Fall wird die betreffende Geschichte über kurz der lang gesperrt und der Autor dazu aufgefordert, die Links zu reduzieren. Die einzige Ausnahme zu dieser Regel bilden Quellangaben (siehe Punkt 6).
Im Allgemeinen kann man sagen, dass ein bis zwei Links innerhalb eines Kapitels anstandslos durch die Prüfung rutschen – immer vorausgesetzt, dass sie nicht gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen und die Geschichte keine weiteren Regelverstöße beinhaltet.

3) Sofern Video- oder Musik-Links (z.B. YouTube) als Inspirationsquelle gedient haben, dürfen auch diese verlinkt werden. Allerdings sollte pro Kapitel nicht mehr als ein Video- oder Musik-Link untergebracht werden.

4) Um eine regelkonforme Songfic zu schreiben, ist es notwendig, sowohl Interpret als auch Liedtitel innerhalb der Songfic anzugeben. Ein Musik-Video allein ist allerdings keine verlässliche Quellangabe, zumal Musik-Videos relativ schnell gelöscht werden können und die Songfic dann ohne jeden Hinweis zum Original dasteht. Daher empfiehlt es sich, Interpret und Liedtitel unabhängig vom Link anzugeben.

5) Bei ausformulierten Steckbriefen tolerieren wir einen Link pro Charakter. Ein MMFF-Kapitel, das fünf Charaktere vorstellt, darf also insgesamt fünf Links (jeweils einen pro Charakter) beinhalten, auch dann, wenn die gesamte FF erst zwei Kapitel hat. Jedoch dürfen diese Links nicht die wörtliche Beschreibung der Charaktere ersetzen. Generell dienen Links zur Ergänzung des Textes, nicht zum Ersatz desselbigen.

6) Ein Sachtext gilt auch dann als regelkonform, wenn die Gesamtanzahl der verlinkten Quellangaben die Gesamtanzahl der Kapitel übersteigt. Wenn der Autor möchte, darf er die Quellangaben auch in einem separaten Kapitel unterbringen, quasi als Literaturverzeichnis. Aber bitte denkt daran, dass Links mit der Zeit aus dem Netz entfernt werden können, so dass die Verlinkungen in weiterer Folge nicht mehr funktionieren. Daher ist anzuraten, Quellangaben nicht nur als Link, sondern auch als Zitat anzugeben. Ein Zitat einer Onlinequelle beinhaltet den Namen des Autors/Beitragsverfassers, den Titel des Beitrages, die URL und – in Klammern gesetzt – das letzte Abrufdatum der Internetseite.

 

Welche Art Links darf ich in meiner Geschichte denn verwenden?

– Eingesetzte Links sollten grundsätzlich Geschichtenbezug haben. Links mit Geschichtenbezug können z.B. Fanarts, Inspirationslinks, Quellangaben oder auch Foren-Projekte sein.

Links dürfen keinesfalls gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen. Geschichten, die z.B. pornographische oder gewaltverherrlichende Links beinhalten, werden über kurz oder lang gesperrt, bis der Autor die entsprechenden Links entfernt hat. Auch Links, die dem Leser suggerieren, etwas zu kaufen oder einem kostenpflichtigen Club beizutreten, sind hier nicht gerne gesehen.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass es vier Faustregeln gibt, an denen Autoren sich orientieren können:

1.) Links sollten in Maßen eingesetzt werden, nicht in Massen.
2.) Der Inhalt der Links sollte in direktem Zusammenhang mit der Geschichte stehen.
3.) Links dürfen keine Beschreibungen ersetzen.
4.) Der Inhalt der Links darf nicht gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen.

Wer sich daran hält, sollte keine Probleme mit uns bekommen. 😉

 

Und zuguterletzt, weil uns diese Frage des Öfteren gestellt wird: Wie kann ich denn einen Textlink setzen?
Der Befehl zum Setzen eines Textlinks lautet: [link href=“Linkadresse“]Name, den der Link im Text tragen soll[/link]

Ich hoffe, damit ist ein wenig klarer, worauf wir Operatoren bei der Link-Prüfung achten. Bei Fragen oder Unklarheiten: Nicht zögern, einfach fragen.

Liebe Grüße,
invisible ink

  15 Responses to “VERLINKT NOCHMAL – Links und ihre Beziehung zur Geschichte”

  1. Ich finde es sehr schade, dass man das nochmal extra erklären muss. Eigentlich sollte soetwas doch selbstverständlich sein…
    Wirklich schade. Nun ich hoffe jetzt ist einigen Leuten das Ganze auch plausibel und die Linksammlungen werden verschwinden.
    LG

  2. Eigentlich sollte sowas ja klar sein.
    Trotzdem ist es für mich etwas überraschend, dass es so genaue Regeln gibt.
    Aber ganz so streng wird hier ja auch nicht gehandelt; ich kenne Fanfics mit mehreren Links bei Kapiteln.
    Und da beschweren sich Nutzer über die Operatoren, pff.
    xx

    • Es ist auch nicht grundsätzlich verboten, innerhalb eines Kapitels mehr als zwei Links zu platzieren. Wenn sich innerhalb eines 300-Wort-Kapitels, 10 polyvore-Links finden, die nichts anderes tun, als Kleidungsstücke zu veranschaulichen, kann es aber schon mal kritisch werden.

    • Davon ab, dass wir ja auch gar nicht alle Geschichten überprüfen können und auf die Mithilfe der User angewiesen, was Regelverstöße angeht.
      Dafür gibt es ja den schönen Meldebutton.

  3. Das sind wirklich einfache Regeln. Ich selber habe einen Fanfiktion der gerade mal einen Link enthält. Kann nicht verstehen wie man seine Texte mit Links durchflutet. Was bei mir allerdings auch auf Unverständnis stoßt sind diese zu knapp geratenen Geschichten. Es wirkt immer so als ob man gerade so das Maß füllen wollte, aber sich nicht wirklich Mühe gibt. Ich will die Menschen hinter diesen Geschichten nicht verurteilen, aber es nimmt einem einfach den Spaß überhaupt erst die Geschichte zu lesen wenn der Schreiber schon beim ersten Kapitel total schreibfaul ist. Noch störender – allerdings nicht zu vermeiden – sind Leute die keine Motivation haben lange Texte zu lesen, selbst wenn man seine ganze Liebe darin reinsteckt. Bücher sind nun mal keine Kinderbücher mit vielen Bildern und wenig Text. Und ich finde wenn das schon ausführlich erklärt wird zu anfang sollte man sich auch daran halten. Das kann ja nicht so schwer sein.

    Bin zwar jetzt etwas vom Thema abgeglitten, aber ich wollte einfach mal meine Meinung sagen. 🙂

  4. Super, dass ihr noch mal zeigt, wie man Links im Text unterbringt ^^
    Ich hatte das nie so richtig hinbekommen 🙂

  5. „Auch wenn wir auf 20 Kapiteln 20 Links tolerieren, ist davon abzuraten, alle Links in einem einzigen Kapitel unterzubringen.“

    Gilt das nur für Links, die mitten im Text stehen?
    Ich z.B. habe (bei einer alten Geschichte – KEINE FF, sondern ein eigenes Werk) im Nachwort ein paar Links zu meinen Fanarts aufgelistet – praktisch zur besseren Vorstellung meiner Charaktere. 20 sind es mit Sicherheit nicht… aber 10 könnten es schon sein – muss ich jetzt die Befürchtung haben, dass die Geschichte gesperrt wird, um o.g. Regel einzuhalten oder ist es okay, da es ja 1. einen Bezug zur Geschichte hat und 2. nicht mitten im Text ist, sondern im Nachwort?

    • Das gilt für alle Links. Ob sie sich mitten im Text befinden oder am Ende hinzugefügt wurden, ist dabei egal.

      Ich weiß jetzt nicht, wie deine Geschichte im Detail aussieht. Prinzipiell ist es nicht verboten, 10 Links innerhalb eines Kapitels unterzubringen, wenn die Geschichte 10 Kapitel hat und das Kapitel, in dem sich die Links befinden, deutlich länger als ein paar hundert Wörter ist. (siehe: „Kapitel, die NAHEZU MEHR LINKS ALS TEXT ENTHALTEN, werden als Linksammlung eingestuft.“) Das Verhältnis von Links zu Text sollte halt deutlich zugunsten des Textes ausfallen und die Links sollten auch nicht dazu dienen, dem Autor die Arbeit des Beschreibens abzunehmen.

      Es ist auch innerhalb einer Nicht-MMFF nicht verboten, einen Link pro Charakter anzubringen. Wenn diese 10 Links allerdings immer denselben Charakter abbilden (so sieht Charakter X aus, wenn er ein grünes T-Shirt trägt, so, wenn er ein blaues trägt, so, wenn er ein rotes trägt etc. pp.), dann wäre es vielleicht wirklich eine Überlegung wert, die Links zu reduzieren. Im Normalfall reicht ein Bild pro Charakter, um den Lesern zu vermitteln, wie dieser aussieht.

  6. Freut mich, dass solch ein Thema mal zum Ausruck gebracht wird. Links für ein selbst gemachtes Cover, Musik u. a kann ich ja noch nachvollziehen. Wenn jedoch hinter jeder erdenklichen, in der Geschichte neu dazu gekommenen Person in Klammern ein Link, für ein Bild von dieser, hinein gesetzt wird, sehe ich das nicht mehr als eine *wirkliche* Geschichte. Texte sollten mit eigenen Worten geschrieben und nicht mit Links vollgestopft sein. Das macht definitiv keinen Spaß. Und Phantasie kann der Leser auch nicht mehr viel für die Story aufbringen.

  7. Was lebten wir alle noch Sorgenfrei als es keine solchen Veranschaulichungslinks nicht geben musste und der Mensch sich die Fantasie zu nutzen machte, um Kleidungsstücke, Schuhe oder sonstiges einfach zu beschreiben.
    Was sind wir doch für ein armes Volk, das wir verlernt haben, unsere Fantasie, die ausreichen sollte, einzusetzen und stattdessen auf solchen Hilfsmittel zurück greifen müssen.
    Meiner Meinung nach bräuchte man sie gar nicht, denn es killt die Inspiration und die Vorstellungskraft.
    Ansonsten, danke fürs erklären. So kann ich mir sicher gehen das ich meine Links zu Liedern, die hin und wieder auftauchen, drin lassen kann.
    Lg Risa

    • Totally agreed. 😀
      Genau deswegen schreiben wir ja auch eigentlich…oder?
      Um anderen mit unserer Fantasie ein Bild in den Kopf zu stecken, das bei jedem anders aussieht und doch zu dem passt, was wir uns selbst vorgestellt haben, als wir geschrieben haben. Und wenn man da nur einen Link hinknallt, ist der Zauber des Augenblicks, den man da vielleicht in seiner Fantasie hätte, einfach gar nicht da. :'(

  8. Is schon schade, dass man sowas noch extra sagen muss.
    Ich persönlich finde Links, die einen mitten in der Geschichte auf einmal anspringen, weil der Autor unbedingt noch diesen Song in dieser Szene dazuknallen musste, sogar recht Störend, da sie den Lesefluss behindern.

    Ich habe btw. in meiner aktuellsten Mehrteiler-Story (eine DC-Story) in einem Kapitel auch 3 oder 4? Links, allerdings nicht in der Story selbst, sondern im Vorwort. Und die unterstreichen auch nicht wirklich die Story, sondern sollten meinen Lesern mein Vorwort ein bisschen versüßen, da ich manchmal dazu neige, ein wenig zu labern. xD
    Ich denk aber doch, dass das trotzdem in Ordnung geht. :3

    Gruß und Kekse für alle,
    das Wüsel

    • Hm… Es ist immer schwer, etwas Konkretes zu sagen, wenn man die betreffende Geschichte nicht direkt vor Augen hat, aber deiner Schilderung nach klingt es für mich doch eher nach einem Fall von „überflüssigen Links“. Sofern die Links nicht in direktem Zusammenhang mit der Geschichte stehen, könnte man sie mMn ersatzlos streichen…

  9. meines wissens nach ist es erlaubt, ein eigenes kapittel für charaktersteckbriefe einzurichten, selbst wenn es sich dabei um canon-charaktere handelt und diese steckbriefe ausformuliert sind,
    wenn es bei mmff erlaubt ist, ist es dann auch in solchen kapitteln (eigentlich ja nur eines pro geschichte, sofern ich mich richtig erinnere) erlaubt, mehr als ein link zu setzen (dann natürlich wieder nur einer pro charakter, mit ergänzender beschreibung)?

    • Ja, ein Kapitel mit ausformulierten Steckbriefen ist auch außerhalb einer MMFF, also innerhalb einer „normalen“ FF/FA erlaubt. Auch hier darf ein Veranschaulichungslink pro Charakter angebracht werden, sofern der Link dem Autor nicht die Arbeit des Beschreibens abnehmen soll.

Sorry, the comment form is closed at this time.